Bentonit
Bentonit

Bentonit, benannt nach der Benton-Formation, Fort Benton Montana, ist ein Gestein, das eine Mischung aus verschiedenen Tonmineralien ist und als wichtigsten Bestandteil Montmorillonit (60–80 %) enthält, was seine starke Wasseraufnahme- und Quellfähigkeit erklärt. Weitere Begleitmineralien sind Quarz, Glimmer, Feldspat, Pyrit oder auch Calcit. Es entsteht durch Verwitterung aus vulkanischer Asche.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Die innere Oberfläche eines Gramms beträgt 400–600 m2 (normaler Ton: 2 m2).[1] Er bildet deswegen besonders wertvolle Ton-Humus-Komplexe, so dass unbelasteter Bentonit auch eine gute Zugabe zum Kompost darstellt.

Wasser, in das Bentonit eingerührt wurde, ist ein Nichtnewtonsches Fluid und weist ein thixotropes Verhalten auf: Es verhält sich wie eine Flüssigkeit, wenn man es schüttelt oder in einem Becherglas umrührt, bildet aber in Ruhe ein festes Gebilde, weswegen es sich u. a. auch gut als Stützflüssigkeit bei der Erstellung von Schlitzwänden eignet.

Vorkommen

Bentonitlagerstätten gibt es immer dort, wo (nicht nur) vulkanische Asche durch hydrothermale Aktivitäten und Säuren verändert wurde. Eines der größten europäischen Vorkommen befindet sich auf der griechischen Insel Milos. Dort kommt Bentonit, Quarz und Perlit in abbauwürdigen Mengen vor. Auch damit verbundene Goldvorkommen sind festgestellt worden.

In Deutschland finden sich abbauwürdige Vorkommen in Niederbayern (Mainburg, Landshut und südlich Landau an der Isar) und im östlichen Oberbayern sowie bei Tannhausen. Diese Vorkommen stehen im direkten Zusammenhang mit dem Ries-Ereignis und wurden aus impaktbedingten Gläsern gebildet. [2] [3]

Verwendung

Bautechnik

Bentonit findet eine wichtige Anwendung in der Bautechnik, unter anderem bei Bauwerksabdichtungen und im Deichbau. Aufgrund ihrer Farbe werden solche Abdichtungen auch als Braune Wanne bezeichnet. Bentonit dient als Gleitmittel beim Vortrieb von Tunneln und Rohren, Einvibrieren von Schmalwänden. Bei der Gewinnung von Wärme mittels Wärmepumpen aus Erdwärme werden die Kollektorrohre der Erdwärmesonden oft mit Bentonit umgeben, weil dieses das Wasser bindet und die Entstehung von Hohlräumen beim Gefrieren verhindert. Darüber hinaus hat Bentonit eine Bedeutung als Dichtungsmittel bei künstlichen Teichen.

Bergbau- und Bohrtechnik

als Stützflüssigkeit bei ungestützten Bohrungen und Schlitzwänden

Lebensmittelzusatz

In der Getränkeindustrie (bei der Weinherstellung und bei Fruchtsäften) und bei Kakaobutter wird es als Schönungsmittel (das heißt als Klär- und Fällmittel) eingesetzt (im Endprodukt nicht mehr vorhanden). In Lebensmitteln wird es als Trennmittel zugesetzt. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Bezeichnung E 558 als Trägerstoff für Farbstoffe zugelassen.

Gartenteiche und Aquarien

Das Tonmineral Montmorillonit ist ein wichtiger Bestandteil in Aquarien, Gartenteichen, besonders für Koi. Das Mineral wird in Form von speziellem getrocknetem und gemahlenem Lehmpulver in den Teich gestreut. Die Wasserbewohner nehmen das Tonmineral über Haut und Kiemen auf und werden dadurch widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Gesunde Fische haben überdies kräftigere Farben. Während das gelöste Lehmpulver im Teich zu Boden sinkt, nimmt es Schwermetalle, Giftstoffe und sonstige Schwebstoffe auf und bindet diese. Der Lehmschlamm kann von Zeit zu Zeit abgesaugt werden.

Kosmetik

Bentonit, als natürliches Tonmineralgemisch, ist Grundstoff vieler Kosmetika, da er durch seine starke Quell- und Wasseraufnahmefähigkeit in Emulsionen eine stabilisierende Wirkung übernimmt. Die INCI-Bezeichnung ist Bentonite.

Keramik

In der Keramik wird Bentonit in geringen Anteilen (bis ca. 5%) als Zuschlag verwendet, um ansonsten sehr mageren Massen bildsame Eigenschaften („Plastizität“) zu verleihen.

Sonstige Anwendungen

Weitere Einsatzmöglichkeiten sind durch die Verwendung als Adsorptionsmittel gegeben, als da sind:

  • Öl- und Getränkeraffinierung
  • Gießereiadditive
  • Papieradditive und Spezialitäten
  • Hoch- und Tiefbau
  • Waschmitteladditive
  • Abwasserbehandlung
  • Pharmazie und Diagnostik / Elektronik und Logistik
  • Lacke und Farben
  • Plastik-Additive
  • Nanotechnologie – Oberflächenbeschichtungen
  • Katzenstreu
  • Trocknungsmittel, z.B. als Trockenbeutel in Verpackungen

Bei einigen dieser Anwendungen wird mit quartären Ammoniumverbindungen behandelter Bentonit verwendet.

Weiterhin gibt es Forschungsansätze, Bentonit als eine der künstlichen Barrieren bei der Endlagerung von radioaktiven Abfällen zu verwenden.

Siehe auch

Literatur

  • R.E. Grim u. N. Güven, Bentonites - geology, mineralogy and uses. Developments in Sedimentology (ELSEVIER) 24., Amsterdam

Einzelnachweise

  1. Alwin Seifert: Gärtnern – Ackern ohne Gift
  2. Johannes Baier: Die Auswurfprodukte des Ries-Impakts, Deutschland in Documenta Naturae, Vol. 162, München, 2007. ISBN 978-3-86544-162-1
  3. Johannes Baier: Zur Herkunft und Bedeutung der Ries-Auswurfprodukte für den Impakt-Mechanismus. - Jber. Mitt. oberrhein. geol. Ver., N. F. 91, 9-29, 2009.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bentonit — BENTONÍT s.n. Rocă sedimentară argiloasă cu proprietăţi absorbante, utilizată ca decolorant sau dezodorizant. [var.: bentonită s. f] – Din fr. bentonite. Trimis de paula, 02.06.2002. Sursa: DEX 98  bentonít (ind. chim.) s. n. Trimis de siveco,… …   Dicționar Român

  • bentonit — bentònīt m <G bentoníta> DEFINICIJA min. svijetla sitnozrnata glina, mnogostrana primjena u industriji ETIMOLOGIJA amer.engl., prema Fort Bentonu, Montana, SAD + it …   Hrvatski jezični portal

  • Bentonit — Ben|to|nit 〈m. 1; Min.〉 Tonmineral, das sich durch hohe Quell u. Adsorptionsfähigkeit auszeichnet u. durch Verwitterung vulkanischer Tuffe entstanden ist; Sy Quellton [nach der ersten Fundstätte bei Fort Benton, USA] * * * Ben|to|nịt [nach dem… …   Universal-Lexikon

  • Bentonit — Bentoni̱t [nach Fort Benton in Montana (USA), wo Bentonit erstmals gefunden wurde] m; s, e: geruchloses, erdig schmeckendes Tonmineral (Verwendung u.Bentonita. in der Galenik) …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • bentonít — (ind. chim.) s. n …   Romanian orthography

  • Bentonit — Ben|to|nit 〈m.; Gen.: s, Pl.: e; Min.〉 Tonmineral, das sich durch hohe Quell u. Adsorptionsfähigkeit auszeichnet u. durch Verwitterung vulkanischer Tuffe entstanden ist, Quellton [Etym.: nach der ersten Fundstätte bei Fort Benton, USA] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Bentonit — Ben|to|nit [auch ... nit] der; s, e <nach dem ersten Fundort in der Gegend von Fort Benton in Montana, USA, u. zu 2↑...it> ein Ton mit starkem Quellungsvermögen …   Das große Fremdwörterbuch

  • bentonit — m IV, D. u, Ms. bentoniticie; lm M. y petr. «osadowa skała ilasta, biała lub żółta, składająca się głównie z minerału montmorylonitu, mająca silne właściwości absorpcyjne; używana dzięki temu jako środek oczyszczający w przemyśle naftowym,… …   Słownik języka polskiego

  • bentonít — a m (ȋ) min. glina, ki z vodo močno nabrekne in se uporablja zlasti kot belilo v kemični industriji: odkrili so nova nahajališča bentonita …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Bentonit — plastischer, stark quellfähiger Ton. Entstanden durch Verwitterung von Basalt und Rhyolithtuffen. Enthält überwiegend Minerale der Monmorib Gruppe, vor allem Montmorillonit. Benennung des B. nach den Vorkommen in Fort Benton (USA, Montana). B.… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”