Benzopurpurin
Strukturformel
Strukturformel Benzopurpurin 4B
Allgemeines
Name Benzopurpurin 4B
Andere Namen
  • Dinatrium-3,3′-((3,3′-dimethyl (1,1′-biphenyl)-4,4′-diyl)bis(azo) bis(4-aminonaphthalin- 1-sulfonat)
  • C.I. 23500
  • C.I. Direct Red 2
  • Direktrot 2
Summenformel C34H26N6Na2O6S2
CAS-Nummer 992-59-6
PubChem 13816
Kurzbeschreibung

rotbrauner Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 724,72 g·mol-1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

290 °C[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350
EUH: keine EUH-Sätze
P: 201-​308+313 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
Giftig
Giftig
(T)
R- und S-Sätze R: 45
S: 53-45
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Benzopurpurin ist ein rot färbender Azofarbstoff.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Carl Duisberg entdeckte den Stoff. Es ist das Resultat der Kupplung von diazotiertem o-Tolidin mit α-Naphthionsäure.[1]

Eigenschaften

Benzopurpurin 4B färbt Baumwolle rot. Das Absorptionsmaximum liegt bei 500 nm.

Verwendung

Benzopurpurin 4B ist ein rotfärbender Baumwollfarbstoff, er löste das Kongorot ab, da er farbechter ist. Weiterhin wird es als Farbstoff in der Mikroskopie[1] (Vitalfärbung) und als pH-Indikator (Farbumschlag von blauviolett nach rot zwischen pH 2,3 und 4,0) verwendet.[1]

Sicherheitshinweise

Zu den Sicherheitshinweisen gibt es verschiedene Angaben. Chemikalienkataloge des angelsächsischen Sprachbereichs geben die Substanz als reizend (Xi) an, während die deutsche Ausgabe des Fluka-Katalogs sie als giftig (T) mit dem Hinweis auf mögliche krebserregende Wirkung (R 45) bezeichnet. Dies ist u. a. darauf zurückzuführen, dass man einen Restgehalt an o-Tolidin, aus dem es hergestellt wird und welches ebenfalls als krebserregend gilt, nicht gänzlich ausschließen kann.

Einzelnachweise

  1. a b c d e Norbert Welsch in: Römpp Online - Version 3.5, 2009, Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
  2. a b c Datenblatt Benzopurpurin bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 10. März 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • benzopurpurin — ben·zo·purpurin …   English syllables

  • benzopurpurin — noun see benzopurpurine …   Useful english dictionary

  • benzopurpurin 4B — A red acid dye, formerly used as a stain and as an indicator (changes from violet to red in the pH range 1.2 to 4.0) …   Medical dictionary

  • Chemikalienliste — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste chemischer Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von chemischen Verbindungen — Die Chemikalienliste stellt eine alphabetisch sortierte Liste von Chemikalien dar, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Elemente sind fett gekennzeichnet, Stoffgruppen kursiv. Der Haupteintrag zu einer Chemikalie ist gleichzeitig der Name des… …   Deutsch Wikipedia

  • Trypanrot — Strukturformel Allgemeines Name Trypanrot Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Farbstoff — Als Farbstoff werden chemische Verbindungen bezeichnet, die die Eigenschaft haben, andere Materialien zu färben. Sammelbezeichnung für alle farbgebenden Stoffe gemäß DIN 55934 dagegen ist der Begriff Farbmittel, wobei Farbstoffe als solche nun… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Carl Duisberg — Carl Duisberg um 1930 auf einer Fotografie von Nicola Perscheid. Friedrich Carl Duisberg (* 29. September 1861 in Barmen; † 19. März 1935 in Leverkusen) war ein Chemiker und Industrieller …   Deutsch Wikipedia

  • Kongofarbstoffe — Kongofarbstoffe, Diazofarbstoffe, die durch Diazotieren eines primären aromatischen Diamins und Kombinieren der erhaltenen Tetrazoverbindung mit zwei gleichen oder verschiedenen Molekülen eines Amins oder Phenols entstehen und das Vermögen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”