Beobachter (Zeitschrift)

Der Schweizerische Beobachter ist eine alle zwei Wochen erscheinende schweizerische Konsumenten- und Beratungszeitschrift.

Der Beobachter hat 2008 eine beglaubigte Auflage von 310'173 Exemplaren und rund 940.000 Leser (WEMF-beglaubigt, Basisjahr 2008)[1]. Er wird heute von der Axel Springer Schweiz AG, einer Tochtergesellschaft der Axel Springer AG, herausgegeben. Chefredaktor ist Andres Büchi.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde die Zeitschrift im Jahre 1926 von Max Ras. Ras war Verleger, Redaktor und Aktionär in einer Person. Im Januar 1927 wurde die erste Ausgabe in einer beglaubigten Auflage von 661'404 Exemplare gratis an alle Haushalte der Deutschschweiz verteilt. Zu dieser Zeiterschien der Beobachter noch monatlich.

Der Beobachter war 1995 die erste Zeitschrift der Schweiz mit einer Internetpräsenz. Seit 1999 werden praktisch alle Artikel des Hefts online angeboten. Die aktuelle Ausgabe ist jeweils frei verfügbar, das Archiv steht jedoch nur Abonnenten zur Verfügung. Der heutige Internetauftritt bietet Themenforen an (Computer, Gesundheit, Erziehung, Selbsthilfe, Trennung/Scheidung etc.), welche auch von Nichtabonnenten genutzt werden können. Zudem gibt es ein Wissensspiel, bei dem Allgemeinwissen gefragt ist.

Der Beobachter war 1972 maßgeblich daran beteiligt, dass die Zwangsadoptionen von Kindern von Fahrenden, angeordnet durch die Organisation Kinder der Landstrasse, in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rückten und 1978 an der Lancierung einer Volksinitiative, welche den Weg für das erste Schweizer Opferhilfegesetz bereitete.

Inhalte

Der Beobachter behandelt vor allem rechtliche Themen aus dem Alltag an praktischen Beispielen. Das Spektrum ist breitgefächert: Arbeitsrecht, Mietrecht, Geldthemen, sozialpolitische und -rechtliche Themen, Familienrecht, Konsumentenfragen, Umweltschutz. Seit der Ausgabe 7/07 werden Familienthemen prominenter behandelt. Neben Informationen bietet der Beobachter zudem eine Rechtsberatung und -unterstützung für Abonnenten. Im hauseigenen Beobachter Verlag werden Ratgeber zu den verschiedensten Themen herausgegeben. Sporadisch erscheinende Zusatzbeilagen behandeln Themen wie «über 50», «Bauen und Wohnen», Ernährungstehmen und dergleichen.

Mit der Stiftung «SOS Beobachter» sammelt der Beobachter Geld für in der Schweiz ansässige Menschen in Not. Mit dem Prix Courage sollen mutige Menschen und mutige Taten (Zivilcourage) gefördert werden.

Seit 1996 kommentierten Beobachter-Redaktoren in der Freitagabend-Sendung Quer von SF DRS in der Rubrik So nicht! Fälle aus dem Beobachter-Beratungszentrum, zum letzten Mal am 16. März 2007.

In der Radiosendung Beobachter-Ratgeber von DRS 3 wird (jeweils mittwochs von 10.10 Uhr bis 10.20 Uhr) eine bestimmte Fragestellung behandelt.

Einzelnachweise

  1. Der Schweizerische Beobachter - Impressum

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beobachter — Ein Beobachter (v. Obacht, „auf etwas Acht geben“) ist eine Instanz oder eine Person, die einem Objekt besondere Aufmerksamkeit zukommen lässt. alltagssprachlich, insbesondere aber in der Kunst: der Betrachter. eine Person, die eine Untersuchung …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitschrift — Periodikum (fachsprachlich); Gazette; Heft; Zeitung; Blatt; Journal; Magazin * * * Zeit|schrift [ ts̮ai̮tʃrɪft], die; , en: geheftete, broschierte Druckschrift mit verschiedenen Beiträgen, Artikeln o. Ä., die meist regelmäßig (wöchentlich,… …   Universal-Lexikon

  • Der Schweizerische Beobachter — ist eine alle zwei Wochen erscheinende schweizerische Konsumenten und Beratungszeitschrift. Der Beobachter hatte 2011 eine WEMF beglaubigte Auflage von 301 236 Exemplaren[1] und rund 978 000 Leser (MACH Basic 2011 1).[2] Er wird heute von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerischer Beobachter — Der Schweizerische Beobachter ist eine alle zwei Wochen erscheinende schweizerische Konsumenten und Beratungszeitschrift. Der Beobachter hat 2008 eine beglaubigte Auflage von 310 173 Exemplaren und rund 940.000 Leser (WEMF beglaubigt, Basisjahr… …   Deutsch Wikipedia

  • Plurale. Zeitschrift für Denkversionen — Beschreibung Wissenschaftszeitschrift Erstausgabe 2001 Erschein …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zeitschrift — Anders als Zeitungen sind Zeitschriften im Allgemeinen broschiert, seltener gebunden. Sie erscheinen periodisch, in der Regel wöchentlich, 14 täglich, monatlich oder in noch größeren Zeitabständen. Diese Liste enthält eine Auswahl aus den derzeit …   Deutsch Wikipedia

  • Illustrierter Beobachter — Der Illustrierte Beobachter war eine Wochen Illustrierte der NSDAP und erschien von 1926 bis 1945 im Franz Eher Verlag in München. Weblinks Bildreportage zum Bürgerbräuattentat von Georg Elser , Illustrierter Beobachter, 16. November 1939. ISSN:… …   Deutsch Wikipedia

  • Emma (Zeitschrift) — Emma Beschreibung Frauenmagazin Fachgebiet Frauenrecht …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann (Zeitschrift) — Hermann. Beschreibung Zeitschrift von und für Westfalen oder der Lande zwischen Weser und Maaß Fachgebiet Regionales Bildungsbürgertum, Wirtschaftsbürgertum Sprache Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Tour (Zeitschrift) — TOUR – Das Rennradmagazin Beschreibung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”