Beppo Levi
Beppo Levi

Beppo Levi (* 14. Mai 1875 in Turin, Italien; † 28. August 1961 in Rosario, Argentinien) war ein italienischer Mathematiker.

Nach dem Studium an der Universität Turin unter anderem bei Giuseppe Peano und Vito Volterra promovierte er 1896 bei Corrado Segre. 1901 wurde er Professor an der TH Piacenza, 1906 an der Universität Cagliari auf Sardinien, 1910 an der Universität Parma und 1928 an der Universität Bologna, wo er 1951 auch offiziell emeritiert wurde. 1925 unterzeichnete er das Croce-Manifest gegen die Faschisten. Neben seiner Lehrtätigkeit war er ab den 1920er Jahren auch in der italienischen Mathematiker-Gesellschaft (UMI) aktiv und gab lange Jahre deren Bulletin heraus. Von 1939 bis 1961 war er Honorarprofessor an der Universität Rosario in Argentinien, da er wegen seiner jüdischen Herkunft aus Italien ins Exil gedrängt wurde. In 20 Jahren baute er dort, schon im Pensionsalter, ein mathematisches Institut auf. Dort betreute er unter anderem die Promotion von Pedro Elias Zadunaisky über die Berechnung der Bahnen der Jupitermonde. Ab 1906 lieferte Levi wichtige Beiträge zur Analysis, zum Beispiel zur Lebesgueschen Integrationstheorie (unter anderem den Satz von der monotonen Konvergenz). 1906–1908 schrieb er wichtige Arbeiten über die Gruppenstruktur der rationalen Punkte auf elliptischen Kurven (er berichtet darüber auf dem Internationalen Mathematikerkongress 1908). Insbesondere versucht er die möglichen Torsionsgruppen einzugrenzen, was endgültig Barry Mazur in den 1970er Jahren gelang. Außerdem war er mit Peano und vor Zermelo einer der ersten, der das Auswahlaxiom der Mengenlehre explizit formulierten (1902). Er leistete in Folge von Arbeiten seines Lehrers Segre, die er teilweise korrigierte, wichtige Beiträge zur Theorie der Auflösung von Singularitäten algebraischer Flächen (1897, aber später von Zariski kritisiert).

Sein jüngerer Bruder Eugenio Elia Levi ist ebenfalls ein bekannter Mathematiker, der unter anderem in der Funktionentheorie mehrerer komplexer Veränderlicher arbeitete. Er fiel 1917 im Ersten Weltkrieg, ebenso wie ein weiterer Bruder von Levi.

1956 erhielt er den Feltrinelli-Preis. Levi war seit 1909 verheiratet und hatte 3 Kinder.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beppo Levi — Saltar a navegación, búsqueda Beppo Levi Nacimiento 14 de Mayo de 1875 Turín …   Wikipedia Español

  • Beppo Levi — Infobox Writer name = Beppo Levi birthname = birthdate = birth date|1875|5|14|mf=y birthplace = Turin, Italy deathdate = death date and age|1961|8|28|1875|5|14|mf=y deathplace = Rosario, Argentina Beppo Levi was born on May 14, 1875 in Turin,… …   Wikipedia

  • Satz von Beppo Levi — Der Satz von der monotonen Konvergenz, auch Satz von Beppo Levi genannt (nach Beppo Levi), ist ein wichtiger Satz aus der Maß und Integrationstheorie, einem Teilgebiet der Mathematik. Er trifft eine Aussage darüber, unter welchen Voraussetzungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Théorème de Beppo-Levi — Théorème de convergence monotone En mathématiques, le Théorème de convergence monotone est l un des théorèmes importants de la théorie des intégrales au sens de Lebesgue avec le théorème de convergence dominée. Ce théorème indique que la… …   Wikipédia en Français

  • Beppo — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Fiktion 3 Sonstiges …   Deutsch Wikipedia

  • Levi (Familienname) — Levi oder Lévi ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Levi (surname) — Levi is a surname, and may refer to:* Yehuda Halevi * Alexander Levi * Barrington Levy * Beppo Levi, Italian mathematician * Bernard Levy * Carlo Levi * Charles Levi (a.k.a. Levi Levi) of the bands My Life With the Thrill Kill Kult and Pigface *… …   Wikipedia

  • Levi — Esta página de desambiguación se refiere a la palabra Levi sin tilde. Para Leví, véase Leví. Levi puede referirse a: Contenido 1 Nombre 1.1 Personajes 2 Apellido 2.1 Per …   Wikipedia Español

  • Eugenio Elia Levi — (* 18. Oktober 1883 in Turin; † 28. Oktober 1917 in Cormons) war ein italienischer Mathematiker und Physiker, der sich mit komplexer Analysis beschäftigte. E.E.Levi war der jüngere Bruder des Mathematikers Beppo Levi. Er meldete sich als F …   Deutsch Wikipedia

  • Eugenio Elia Levi — (October 18, 1883 – October 28, 1917) was a mathematician who discovered the Levi decomposition. He was the younger brother of Beppo Levi.References*MathGenealogy|id=67555 * [http://www.torinoscienza.it/accademia/personaggi/apri?obj id=431… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”