Berard

Bryan Berard (* 5. März 1977 in Woonsocket, Rhode Island) ist ein US-amerikanischer Eishockeyverteidiger, der zurzeit ein Unrestricted Free Agent ist und einen Probevertrag bei den Philadelphia Flyers aus der National Hockey League hat.

Karriere

Bryan Berard wurde im NHL Entry Draft 1995 von den Ottawa Senators als sogenannter "First overall-Pick", also als erster des Drafts, ausgewählt. Er spielte noch ein weiteres Jahr in der OHL bei den Detroit Junior Red Wings. In der Zeit transferierten die Ottawa Senators die Rechte an Berard an die New York Islanders.

In der Saison 1996/97 absolvierte der Verteidiger seine erste Spielzeit für die Islanders in der NHL. Er überzeugte mit seiner Leistung und wurde mit der Calder Memorial Trophy für den besten Neuprofi ausgezeichnet. 1998 war er Mitglied des US-Teams bei den Olympischen Winterspielen in Nagano.

Während der Saison 1998/99 wechselte er zu den Toronto Maple Leafs. Am 11. März 2000 kam es dann zu einem schweren Zwischenfall im Spiel gegen die Ottawa Senators. Bryan Berard bekam in der Hektik des Spiels einen Teil des Schlägers von Marián Hossa ins Auge. Schwer blutend musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo man die Diagnose stellte, dass er möglicherweise sein rechtes Auge verlieren würde. Trotz allem soll Berard seinen Freunden noch im Krankenhaus erklärt haben, dass er trotzdem wieder professionell Eishockey spielen würde. Insgesamt unterzog sich Bryan Berard in den folgenden zwölf Monaten sieben Operationen, sodass er mit Hilfe einer speziellen Kontaktlinse das von der NHL vorgeschriebene Minimum an Sehkraft erreichte um wieder Eishockey spielen zu können.

Im April 2001 wurde Berard als Sportinvalide anerkannt und ihm wurde die Versicherungsprämie in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar überwiesen. Doch Berard wollte sich damit nicht abfinden. Er zahlte die 6,5 Millionen zurück und begann mit dem Training. Die Maple Leafs hatten sich in der Zeit viel um ihn gekümmert. Doch Bryan Berard hatte keinen Vertrag mehr und somit die freie Wahl zu welchem Team er gehen würde. Er entschied sich gegen die Maple Leafs und für die New York Rangers, da er Abstand von dem Zwischenfall gewinnen wollte und bei dem Meisterschaftskandidaten zu sehr unter Druck gestanden hätte. Berard unterschrieb einen Probevertrag in New York und überzeugte. Das Comeback in der NHL war somit perfekt. Daran, dass er nur ein eingeschränktes Sichtfeld hatte, musste er sich gewöhnen und stellte seinen Stil um. War er früher bekannt für seine Puckkontrolle, so versuchte er nun nicht mehr besonders lange den Puck zu halten, sondern schnell zum Mitspieler zu spielen. Auch in der Offensive musste er Einschränkungen hinnehmen. So konnte er heranstürmende Verteidiger manchmal nicht rechtzeitig sehen, was dann zum Punkverlust führte. Am 12. Januar 2002 schoss Berard sein erstes Tor nach seiner schweren Verletzung.

Das Jahr darauf spielte er bei den Boston Bruins und die Saison 2003/04 absolvierte er bei den Chicago Blackhawks. Er konnte sich von Jahr zu Jahr steigern. In Boston erreichte er in 80 Spielen 38 Punkte, während er ein Jahr später in Chicago in 58 Spielen 47 Punkte schaffte. Im Sommer 2004 wurde ihm, auf Grund seines geglückten Comeback, bei den NHL Awards die Bill Masterton Memorial Trophy verliehen, die der Spieler erhält, der Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für den Eishockeysport zeigt.

Nach dem Lockout und dem Ausfall der NHL-Saison 2004/05 spielte Berard die folgende Saison bei den Columbus Blue Jackets, wo er für negative Schlagzeilen sorgte. Anfang 2006 wurde bekannt, dass er positiv auf anabole Steroide getestet wurde. Die NHL verzichtete auf eine Sperre, da es sich nicht um einen Test handelte, den sie in Auftrag gegeben hatte. Doch Berard wurde für eine Dauer von zwei Jahren für internationale Spiele durch die IIHF gesperrt.

Er wurde in der Saison außerdem immer wieder von Rückenproblemen geplagt, die ihn schließlich im Januar 2006 zu einer langfristigen Pause zwangen. Nach einer Rückenoperation im Oktober 2006 und der folgenden Rehabilitationsphase konnte er erst nach einem Jahr am 31. Januar 2007 sein Comeback bei den Blue Jackets feiern. Auf Grund mäßiger Leistungen wurde er aber Ende Februar auf die Waiverliste gesetzt, jedoch verpflichtete ihn kein Team. Kurz darauf erlitt er erneut eine Rückenverletzung und musste die Saison vorzeitig beenden.

Die Columbus Blue Jackets verlängerten seinen Vertrag im Sommer 2007 nicht und auch nach fast drei Monaten fand er kein neues Team. Die New York Islanders luden ihn schließlich Ende August ins Trainingscamp ein und erhielt am 9. Oktober, kurz nach Saisonbeginn, einen Ein-Jahresvertrag. Er absolvierte in der Saison 2007/08 54 Spiele für die Islanders, in denen er fünf Tore erzielte und 17 Tore vorbereitete. Sein Vertrag wurde aber nach dem Saisonende nicht verlängert und er erhielt einen Probevertrag bei den Philadelphia Flyers.

Erfolge und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berard — Bérard Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bérard est un nom propre de personne ou de lieu Sommaire 1 Saints chrétiens 2 Patronyme …   Wikipédia en Français

  • Bérard — ist der Familienname folgender Personen: André Bérard (* 1940), kanadischer Geschäftsmann, ehemaliger Präsident und CEO der kanadischen Nationalbank Auguste Bérard (1802–1846), französischer Chirurg Bryan Berard (* 1977), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Berard — (Bérard) is a surname, and may refer to:* Al Berard, Cajun musician * André Bérard, Canadian businessman and President, CEO, and Chairman of the National Bank of Canada * Bryan Berard, American ice hockey player * Joseph Frédéric Bérard, French… …   Wikipedia

  • Berard — Berard, Bérard Patronyme très fréquent dans le Sud (84, 13 notamment). C est un nom de personne d origine germanique, Berhard (ber = ours + hard = dur) …   Noms de famille

  • Bérard — Berard, Bérard Patronyme très fréquent dans le Sud (84, 13 notamment). C est un nom de personne d origine germanique, Berhard (ber = ours + hard = dur) …   Noms de famille

  • Berard — (spr. Berahr), Fred. Joseph, geb. 1789 zu Montpellier, lehrte hier Pathologie u. Therapie, ging 1823 nach Paris, ward 1825 Professor der Hygiene zu Montpellier u. st. hier 1839. Er schr. mit Lavit: Sur les anomalies de la varicelle et de la… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bérard — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bérard est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Saint chrétien 2 Personnalités …   Wikipédia en Français

  • Berard — Provenance. Vient du germain ber et hard Signifie : ours et fort, dur Se fête le 3 novembre. Histoire. Evêque de Marsi, en Italie, Bérard est un pasteur zèlé et surtout soucieux des pauvres de son diocèse. Il visite les malades et les soigne… …   Dictionnaire des prénoms français, arabes et bretons

  • Bérard — Auguste, French surgeon, 1802–1846. See B. aneurysm …   Medical dictionary

  • Berard — This famous personal and later surname, is of pre 5th century German origins. Recorded in over one hundred different spellings ranging from Barnard, Benard, and Bernat, to Bernth, Bernucci, and Bieratowicz, it derives from the male personal name… …   Surnames reference

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”