Berbatov
Dimitar Berbatow
Spielerinformationen
Voller Name Dimitar Berbatow
Geburtstag 30. Januar 1981
Geburtsort BlagoewgradBulgarien
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
Pirin Blagoewgrad
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1999–1/01
1/01–2006
2006–2008
2008–
ZSKA Sofia
Bayer 04 Leverkusen
Tottenham Hotspur
Manchester United
50 (25)
154 (69)
69 (27)
28 0(9)
Nationalmannschaft2
1999– Bulgarien 69 (41)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 25. April 2009
2Stand: 23. Januar 2009

Dimitar Berbatow (bulgarisch Димитър Бербатов, engl. Transkription/FIFA-Schreibweise Dimitar Berbatov; * 30. Januar 1981 in Blagoewgrad) ist ein bulgarischer Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Im Verein

ZSKA Sofia

Entdeckt wurde Berbatow vom früheren bulgarischen Nationalspieler Dimitar Penew, als er noch in der Jugendmannschaft von Pirin Blagoewgrad spielte. Im Alter von 17 Jahren schloss er sich dem ZSKA Sofia, wo auch schon sein Vater spielte, an. In der Saison 1998/99 gab er sein Profidebüt in der A Grupa, der höchsten Spielklasse Bulgariens. Von da an machte er schnell auf sich aufmerksam, als er bereits in seinem ersten Profijahr 14 Tore in 27 Spielen erzielte.

Bayer Leverkusen

Als er in der Spielzeit 2000/01 innerhalb von elf Spielen neun Tore erzielte, spielte der Stürmer sich in das Blickfeld von Bayer 04 Leverkusen. Im Januar 2001 wechselte er dann schließlich nach Deutschland. In Leverkusen erhielt er die Rückennummer 12. Nach dem Ausscheiden von Ulf Kirsten 2003 erbte er dessen Rückennummer 9.

In der Saison 2004/05 spielte sich Berbatow erstmals ins Rampenlicht und zählte mit 20 Toren zu den besten Torjägern der Bundesliga. Zusammen mit seinem Teamkollegen Andrij Woronin bildete er das beste Stürmerduo der Saison (gemeinsam 35 Treffer).

In der Saison 2005/06 gelang es Berbatow, seine starke Leistung der Vorsaison eindrucksvoll zu bestätigen. Mit 21 Toren und neun Torvorlagen wurde er zweitbester Scorer der Liga hinter Miroslav Klose (25 Tore, 14 Vorlagen) und hatte somit maßgeblichen Anteil am Einzug Leverkusens in den UEFA-Pokal.

Tottenham Hotspur

Seine Torgefährlichkeit und beständige Form blieb indes auch ausländischen Spitzenklubs nicht verborgen, zumal Berbatow, dessen Vertrag eine Ausstiegsklausel für eine festgeschriebene Ablösesumme von rund 16 Millionen Euro enthielt, seit längerem Interesse an einem Wechsel in die englische Premier League bekundet hatte. Am 13. Mai 2006 bestätigte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler zum Saisonabschluss den bevorstehenden Wechsel Berbatows für 16,5 Millionen Euro zum Premier-League-Verein Tottenham Hotspur.[1] Diese Summe war bis dahin die meistbezahlte für einen bulgarischen Fußballer. Bereits im ersten Heimspiel der Saison 2006/07 erzielte Berbatow seinen ersten Treffer für den neuen Klub. Schnell kam er mit der englischen Spielweise zurecht und eroberte sich einen Stammplatz. Im April 2007 wurde er zusammen mit seinem Teamkollegen Robbie Keane zum Spieler des Monats ausgezeichnet.

Manchester United

Am 1. September 2008 meldete Manchester United die Verpflichtung Berbatovs für eine Transfersumme von 30,7 Mio. £ (ca. 38 Mio. Euro).[2][3] Dort erhielt Berbatow einen Vier-Jahres-Vertrag und die Rückennummer 9, die zuletzt der Franzose Louis Saha trug. Sein erstes Spiel für Manchester United bestritt der Bulgare am 13. September 2008 im Ligaspiel gegen den FC Liverpool, wo er dem Argentinier Carlos Tévez ein Tor vorbereitete. Seine ersten beiden Tore erzielte er in der Champions League gegen den dänischen Klub Aalborg BK.

In der Nationalmannschaft

Berbatow ist aktiver Nationalspieler und ferner Mannschaftskapitän seines Landes. Er nahm mit Bulgariens Nationalmannschaft an der Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal teil. Zusammen mit Christo Bonew ist er mit jeweils 41 erzielten Toren Rekordtorschütze der bulgarischen Nationalmannschaft.

Erfolge/Titel

Mit seinen Vereinen

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks

Referenzen

  1. „Barbarez kommt, Berbatov geht“ (kicker.de)
  2. „Berbatov finally signs“ (manutd.com)
  3. „Robinho zu City, Berbatov zu United“ (kicker.de)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”