Berberomeloe majalis
Berberomeloe majalis
Berberomeloe majalis.jpg

Berberomeloe majalis

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Ölkäfer (Meloidae)
Unterfamilie: Meloinae
Gattung: Berberomeloe
Art: Berberomeloe majalis
Wissenschaftlicher Name
Berberomeloe majalis
Linnaeus, 1758
Berberomeloe majalis side.jpg

Berberomeloe majalis ist ein Käfer aus der Familie der Ölkäfer (Meloidae) und ist mit bis zu 7 cm einer der größten Käfer Europas.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Käfer werden 40 bis zu 70 Millimeter lang, die Weibchen werden dabei etwas größer als die Männchen. Ihr Körper ist gedrungen und schwarz gefärbt. Unverwechselbar sind die orangeroten Streifen am verdickten Abdomen, die aber stark variieren können. Die Deckflügel sind deutlich kürzer als der Hinterleib und klaffen am Ende stark auseinander.

Ähnliche Arten

  • Berberomeloe insignis: Hat keine orangerote Streifen am Abdomen, dafür ist er an den Schläfen rot gefärbt, die Art ist selten im Südwesten Spaniens in Küstennähe anzutreffen.

Vorkommen

Die Tiere kommen im mediterran geprägten Teil Spaniens vor, auch in Nord-Afrika (Marokko bis Tunesien). Sie leben auf sonnigem, trockenem Gelände in offenem Grasland oder auch in Wäldern mit sehr lockerem Baumbestand, von der Küste bis in Höhen von 3000 m in der Sierra Nevada.

Lebensweise

Die Imagines ernähren sich von Pollen. Die Larve leben ausschließlich parasitisch, vor allem in den Nestern von solitären Wildbienen. Die Weibchen legen dabei etwa 2.000 bis 10.000 Eier, da die Verlustraten durch Fehlwirte und Fressfeinde sehr hoch sind.

Entwicklung

Die Entwicklung der ca. drei Millimeter langen Larven verläuft über eine Hypermetamorphose, die verschiedenen Larvenstadien sind also unterschiedlich gestaltet. Dabei ist das erste Stadium nicht wie bei Meloe als Dreiklauer (Triungulinus) ausgebildet, indem es sich an ein potentielles Wirtstier klammert, sondern muss aktiv das Nest des Wirtes (Wildbienen) aufsuchen. Nachdem sie zunächst das Ei und danach das Nektar-Pollengemisch der Vorratskammer der Biene gefressen haben, verlassen sie das Nest. Sie häuten sich ein weiteres Mal und sind danach eher madenartig und kaum beweglich, mit zurückgebildeten Beinen. Diese Larven verpuppen sich, aus der Puppe schlüpft schließlich das fertige Insekt. Wenn die Larve versehentlich eine Honigbiene ausgewählt hat, stirbt sie im Bienenstock.

Literatur

  • Bologna, M.A. (1989): Berberomeloe, a new west Mediterranean genus of Lyttini for Meloe majalis Linné (Coleoptera, Meloidae) Systematics and bionomics. Boll. Zool., 55: 359-366.
  • Garcá-París, M. (1998): revisión del género Berberomeloe (Coleoptera, Meloidae) y diagnosis de un endemismo ibérico olvidado. Graellsia, 54: 97-109.

Weblinks

 Commons: Berberomeloe majalis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berberomeloe majalis —   Aceitera común …   Wikipedia Español

  • Berberomeloe — majalis Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Blasenkäfer — Ölkäfer Epicauta pennsylvanica Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Maiwurm — Ölkäfer Epicauta pennsylvanica Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Meloidae — Ölkäfer Epicauta pennsylvanica Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Pflasterkäfer — Ölkäfer Epicauta pennsylvanica Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Meloidae —   Meloidae Epicauta pennsylvanica …   Wikipedia Español

  • Ölkäfer — Epicauta pennsylvanica Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Käfer ( …   Deutsch Wikipedia

  • Meloinae — ? Meloinae Berberomeloe majalis …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”