Berchtold V. von Zähringen
Berthold V. in der Darstellung des Berner Zähringerdenkmals
Das so genannte Grabmal Bertholds V. im Freiburger Münster

Herzog Berthold V. von Zähringen, auch Berchthold V. (* um 1160; † 18. Februar 1218 in Freiburg im Breisgau) war der letzte Herzog aus der ursprünglichen Linie der Zähringer.

Berthold V. folgte seinem Vater Berthold IV. 1186 nach. Er besiegte zu Beginn seiner Herrschaft den burgundischen Adel und betrieb Siedlungspolitik im heutigen Berner Oberland und im Gebiet des Vierwaldstättersees. So erweiterte er Thun und gründete 1191 die Stadt Bern, die er zum Mittelpunkt seiner Herrschaft ausbaute. In der Schlacht bei Ulrichen 1211 scheiterte sein Zugriff auf das Wallis.

1198 wurde er bei der Kaiserwahl in Köln von einer Minderheit als Nachfolger von Heinrich VI. gewählt, verzichtete aber gegen Zugeständnisse zugunsten von Philipp von Schwaben. Diese Zugeständnisse konsolidierten den Besitz der Zähringer in der Ortenau, dem Breisgau und der heutigen Schweiz durch Erwerb von Rechten über das Kloster Allerheiligen, Schaffhausen und Breisach. 1200 begann Berthold V. den ersten Erweiterungsbau der Freiburger Stadtpfarrkirche; sie heißt wohl ab da (oder erst ab dem Beginn der zweiten Erweiterung 1250) Freiburger Münster.

An Berthold erinnern in Bern der Zähringerbrunnen und das Zähringerdenkmal, sowie sein sog. Grabmal im Freiburger Münster, in dem er begraben wurde.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Johann Schilter, Chronicke Der Stadt Freyburg im Brisgaw, Verlegt und getruckt durch Jostas Städel/Im Jahr Christi 1698 über [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von Bubenberg — Das Geschlecht derer von Bubenberg war eine ritterliche Ministerialen und Berner Patrizierfamilie. Inhaltsverzeichnis 1 Familienwappen 2 Geschichte 3 Familienpolitik 4 Bekannte Familienmitglieder 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Berchtold — ist der Familienname folgender Personen: Berchtold (Adelsgeschlecht) Dietmar Berchtold (* 1974), österreichischer Fußballspieler Eleonore Berchtold Ostermann (* 1947), österreichische Juristin und Richterin am Verfassungsgerichtshof Friedrich von …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Schweizer Schlachten — Die Liste von Schweizer Schlachten zeigt chronologisch ab 58 vor Christus die wichtigsten kriegerischen Auseinandersetzungen mit Kriegen, Schlachten und Gefechten auf schweizerischem Gebiet oder unter massgeblicher eidgenössischer Beteiligung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bern — Bekannte Personen, die in Bern geboren wurden Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold V, Duke of Zähringen — Berchtold V of Zähringen (1160 – February 18, 1218 in Freiburg im Breisgau) was Duke of Zähringen until his death, succeeding his father Berchtold IV in 1186. History and legacy At the beginning of his reign, he reduced the power of the… …   Wikipedia

  • Berthold V. — Berthold ist ein männlicher Vor und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Verbreitung 3 Namenstage 4 Varianten 5 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • House of Zähringen — Country Baden, Switzerland Titles Count, Duke, Margrave Founder Berthold I, Count in the Breisgau Fin …   Wikipedia

  • Grafen von Kyburg — Das Wappen der Grafen von Kyburg in der Stumpfschen Chronik von 1548 Die Kyburger (veraltet auch Kiburger) waren ein Adelsgeschlecht, dessen Herrschaftsschwerpunkte in der heutigen Nord und Ostschweiz lagen. Die Kyburger waren eine Seitenlinie… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherren von Regensberg — Die Freiherren von Regensberg waren ein bedeutendes Schweizer Adelsgeschlecht im ehemaligen Zürichgau; die genaue Genealogie, insbesondere der frühen Jahre, ist umstritten. Ihre Blütezeit erlebten die Regensberger im Hochmittelalter, und zu ihrem …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Regensberg — Die Freiherren von Regensberg waren ein bedeutendes Schweizer Adelsgeschlecht im ehemaligen Zürichgau; die genaue Genealogie, insbesondere der frühen Jahre, ist umstritten. Ihre Blütezeit erlebten die Regensberger im Hochmittelalter, und zu ihrem …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”