Berckholtz
Der Malerturm
Porträtbildnis einer jungen Frau, 1863

Alexandra von Berckholtz (* 26. August 1821 in Riga, Lettland; † 16. März 1899 in München) war eine deutsche Malerin.

Leben

Berckholtz wuchs in Karlsruhe und Schloss Ortenberg bei Offenburg auf, das ihr Vater, Baron Gabriel Leonhard von Berckholtz (1781-1863), von 1838 – 1843 durch Friedrich Eisenlohr wiederaufbauen ließ.

Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie u. a. 1841 bei Louis Wagner an der Badischen Landeskunstschule in Karlsruhe, 1848 bei Joseph Nicolas Robert-Fleury in Paris und 1854 bei Richard Lauchert in Karlsruhe. Vermutlich war sie auch Schülerin von Franz Xaver Winterhalter, Ludwig des Coudres und Hans Canon. Berckholtz richtete sich ein Atelier auf einem Turm des Schlosses Ortenberg ein, dem sogenannten Malerturm.

1865 ging sie nach München, wo sie von Franz von Lenbach, Vertretern der Piloty-Schule wie Alexander von Liezen-Mayer, der Blumenmalerin Therese Hegg und dem Stilllebenmaler Adam Kurz beeinflusst wurde. Sie malte vor allem repräsentative Persönlichkeiten der Gesellschaft wie auch Familienangehörige. Es entstanden Stillleben in Öl und Tempera, daneben zahlreiche Pastelle und Aquarelle. Sie war auch im Bereich der Glasmalerei tätig.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berckholtz (Adelsgeschlecht) — Wappen der von Berckholtz Berckholtz ist der Name eines aus Rostock stammenden, später baltischen Geschlechts, das am 25. März 1793 in Wien in den Reichsadelsstand erhoben wurde. Erster nachweisbarer Namensträger war Georg Berckholtz (* um 1620,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriel Leonhard von Berckholtz — (* 5. September 1781 in Riga, getauft in der Rigaer St. Petri Kirche; † 1. Oktober 1863 auf der Burg Ortenberg in Baden) war ein baltischer Edelmann und reicher Kaufmann in Riga. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehe und Kinder …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra von Berckholtz — Der Malerturm Porträtbildnis einer jungen Frau, 1863 …   Deutsch Wikipedia

  • Ortenberg (Baden) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Ortenberg (Baden) — Schloss Ortenberg Das Schloss Ortenberg ist das Wahrzeichen der Ortenau und liegt oberhalb des Ortes Ortenberg am Ende des Kinzigtals zwischen Offenburg und Gengenbach. Die Ursprünge des Schlosses Ortenau gehen auf eine Burganlage aus dem 11./12 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Berc — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Guy Sajer — is a pseudonym of Guy Mouminoux (born 13 January 1927 in Paris), author of The Forgotten Soldier. The son of a French and German marriage, Sajer is his mother s maiden name. Since 1946, he has worked as a cartoonist under the pen names Dimitri,… …   Wikipedia

  • 26. August — Der 26. August ist der 238. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 239. in Schaltjahren), somit bleiben 127 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bergholz (Begriffsklärung) — Bergholz ist der Name folgender Orte in Deutschland: Bergholz, eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern Greifswald, Mecklenburg Vorpommern Bergholz (Bad Belzig), ein Ortsteil der Stadt Bad Belzig im Landkreis Potsdam Mittelmark, Brandenburg Bergholz …   Deutsch Wikipedia

  • Gunnera Manicata — Mammutblatt Mammutblatt (Gunnera manicata), Habitus Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”