Berenike III.
Namen von Berenike Kleopatra
Eigenname
Image:Hiero_Ca1.svg
r
p
a
wr W14 W14 W14 b i A r
n
i i g
t H8
Bild:Hiero_Ca2.svg
Repatet weret hesut Berenike
Rpˁt(.t) wr(.t) ḥsw(.t) Bjrnjk.t

Berenike Kleopatra oder Berenike III. war eine Tochter Ptolemaios’ IX. Soter II. (erste Regierung 116–107 v. Chr.) und Kleopatras IV. und in erster Ehe mit ihrem Onkel Ptolemaios X. Alexander I. verheiratet, der von 114 v. Chr. bis 88 v. Chr. herrschte und sie an der Regierung beteiligte.

Nach der Vertreibung Ptolemaios’ X. wurde ihr Vater Ptolemaios IX. erneut eingesetzt (zweite Regierung 88–81 v. Chr.). Nach dessen Tod 81 v. Chr. übernahm sie zunächst alleine die Herrschaft. Allerdings wurde sie nach rund sechs Monaten alleiniger Frauenherrschaft dazu gebracht, ihren aus Rom herbeigerufenen Stiefsohn Ptolemaios XI. Alexander II. zu heiraten, der sie nach 18 oder 19 Tagen Ehe ermorden ließ. In dem sich aus dieser Tat entwickelnden Volksaufstand in Alexandria wurde Ptolemaios XI. kurz darauf getötet.

Literatur

Allgemein

  • Günther Hölbl: Geschichte des Ptolemäerreiches. Politik, Ideologie und Religiöse Kultur von Alexander dem Großen bis zur römischen Eroberung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1994, S. 26, 32f., 45, ISBN 3-534-10422-6
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros Verlag, Düsseldorf 2002, S. 92, ISBN 3491960533

Zum Namen

  • Jürgen von Beckerath: Handbuch der Ägyptischen Königsnamen. 2. Auflage, Verlag Philipp von Zabern, Mainz 1999, S. 244–245, ISBN 3-8053-2591-6

Detailfragen

  • Aidan Dodson, Dyan Hilton: The Complete Royal Families of Ancient Egypt. The American University in Cairo Press, London 2004, S. 264–281, ISBN 977-424-878-3



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kleopatra Berenike III. — Namen von Kleopatra Berenike III. Eigenname …   Deutsch Wikipedia

  • Berenike — (Βερενίκη, „Siegbringerin“) ist ein makedonischer Name, der besonders in der Zeit des Hellenismus verbreitet war. Die standardgriechische Form des Namens ist Pherenike, die lateinische Veronika, die französische Bérénice, die englische Berenice.… …   Deutsch Wikipedia

  • Berenike II. — Bildnis der Königin Berenike II., Münchner Glyptothek …   Deutsch Wikipedia

  • Berenike Kleopatra — Namen von Berenike Kleopatra Eigenname …   Deutsch Wikipedia

  • Berenike die Jüngere — (* etwa zwischen 285 und 280 v. Chr., † um 246 v. Chr. in Antiochia am Orontes) war eine Tochter des ägyptischen Königs Ptolemaios II. und seiner Ehefrau Arsinoë I.[1] Leben Berenike wurde von ihrem Vater zur Bestärkung des Friedens nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Berenike IV. — Berenike IV. (griechisch Βερενίκη, * zwischen 78 und 75 v. Chr.; † ca. April 55 v. Chr.) war eine ägyptische Königin (58 55 v. Chr.) aus der Ptolemäerdynastie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Weblink …   Deutsch Wikipedia

  • Berenīke [1] — Berenīke, Name mehrerer nach Ptolemäischen Fürstinnen namens Berenike (s. unten) genannter Städte des Altertums: 1) V. Troglodytike, Handelsstadt am Roten Meer, etwa in gleicher Breite mit Assuân, von Ptolemäos II. Philadelphos 225 v. Chr. am… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Berenike — {{Berenike}} 1. Die zweite Frau des Ptolemaios I. von Ägypten, zusammen mit diesem nach ihrem Tod als Gottheit verehrt. 2. Frau von Ptolemaios III., die für die glückliche Rückkehr des Königs von einem Feldzug ihre Lockenpracht den Göttern zu… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Berenīke [1] — Berenīke, Weibername, macedonisch für das attische Pherenike, die Siegesbringerin, 1) B., erst Gemahlin des Macedoniers Philippos, aber von Antipater mit seiner Tochter Eurydike nach Ägypten geschickt, erwarb sie die Gunst des Ptolemäos Lagi u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Berenīke [2] — Berenīke (eigentlich Pherenike, »Siegbringerin«, davon Veronika), Name mehrerer Ptolemäerinnen: 1) B., Tochter des Lagos und Halbschwester Ptolemäos 1. von Ägypten, Gemahlin eines Makedoniers, Philippos, und Mutter des Magas, des spätern Königs… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”