Berg Koya
Der Konpon Daito, der zentrale Punkt des Kōya-san

Kōya-san (jap. 高野山) ist eine Gruppe von Bergen in der Präfektur Wakayama südlich von Osaka.

Das Gebiet wurde erstmals im Jahre 819 von dem Mönch Kukai besiedelt. Er ist insbesondere bekannt als Hauptquartier der Shingon-Schule des japanischen Buddhismus. Die Bauwerke befinden sich in einer 800 m hohen Senke zwischen den 8 Gipfeln, die zusammen als Kōya-san bezeichnet werden. Das ursprüngliche Kloster wuchs zu einer Stadt an, mit einer Universität für religiöse Studien und über 100 Tempeln, von denen viele Pilgern (aber auch normalen Touristen) Unterkunft bieten.

Auf dem Kōya-san befinden sich folgende berühmte Stätten:

  • Okunoin (奥の院), das Mausoleum von Kūkai, umgeben vom größten und bedeutendsten Friedhof Japans,
  • Konpon Daitō (根本大塔), eine Pagode, die nach der Lehre des Shingon der Mittelpunkt eines Mandala ist, das nicht nur den Kōya-san, sondern ganz Japan bedeckt.
  • Kongōbu-ji (金剛峰寺), Hauptquartier der Shingon-Schule.

Kōya-san ist hauptsächlich über die Nankai Electric Railway vom Bahnhof Namba in Osaka aus erreichbar, mit der man bis zum Bahnhof Gokurakubashi im Tal nördlich des Kōya-san fährt. Eine Standseilbahn transportiert die Besucher von dort in fünf Minuten zur Bergstation; von dort aus sind es noch einmal etwa fünf Minuten mit Auto oder Bus in die Stadt. Mit dem Schnellzug dauert die gesamte Fahrt rund eineinhalb Stunden.

2004 wurde Kōya-san zusammen mit anderen Stätten auf der Halbinsel Kii von der UNESCO zur Stätte des Weltkulturerbes erklärt.

Weblinks

34.2125135.586388888891000Koordinaten: 34° 13′ N, 135° 35′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • JP-30 — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Wakayama Region: Kinki …   Deutsch Wikipedia

  • Mori-Clan — Familienwappen Ichimonji mitsuboshi Grab des Yamaguchi Mōri Klans am Berg Kōya Der Mōri Klan ( …   Deutsch Wikipedia

  • Kii-Gebirge — Der Tempel Seiganto ji mit dem höchsten Wasserfall Japans Statuen von Ochsen und Kind an einem Pilgerweg …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Wakayama — 和歌山県 Präfektur Wakayama Basisdaten Verwaltungssitz: Wakayama …   Deutsch Wikipedia

  • Halbinsel Kii — Der Wasserfall Nachi Die Kii Halbinsel (紀伊半島 Kii hantō) ist eine der größten Halbinseln auf Honshu, der japanischen Hauptinsel. Die Präfekturen Wakayama sowie der südliche Teil der Präfektur Ōsaka, und große Teile der Präfekturen Nara und Mie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kii-Berge — Der Tempel Seiganto ji mit dem höchsten Wasserfall Japans Sta …   Deutsch Wikipedia

  • Kii Halbinsel — Der Wasserfall Nachi Die Kii Halbinsel (紀伊半島 Kii hantō) ist eine der größten Halbinseln auf Honshu, der japanischen Hauptinsel. Die Präfekturen Wakayama sowie der südliche Teil der Präfektur Ōsaka, und große Teile der Präfekturen Nara und Mie… …   Deutsch Wikipedia

  • Homosexualität Japan — Kabuki Schauspieler schmeichelt seinem Klienten mit gefälliger Konversation (Kitagawa Utamaro, Kopfkissengedichte, 1788) Homosexualität ist in Japan aus alten Zeiten überliefert und wird auch gegenwärtig akzeptiert. In früheren Zeiten wurde Liebe …   Deutsch Wikipedia

  • Japanische Homosexualität — Kabuki Schauspieler schmeichelt seinem Klienten mit gefälliger Konversation (Kitagawa Utamaro, Kopfkissengedichte, 1788) Homosexualität ist in Japan aus alten Zeiten überliefert und wird auch gegenwärtig akzeptiert. In früheren Zeiten wurde Liebe …   Deutsch Wikipedia

  • Kii-Halbinsel — Gewässer 1 Pazifischer Ozean Gewässer 2 Seto Inlandsee Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”