AB Aichhalden

Der AB Aichhalden (AthletenBund Aichhalden) wurde im Jahr 1919 gegründet. In der 4000 Seelengemeinde Aichhalden im Schwarzwald gehört der Ringkampfsport zum sportlichen Aushängeschild.

2006 ist der Aktivenmannschaft der Aufstieg in die 1. Bundesliga Gruppe Südwest gelungen. Dies ist der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Jedoch mussten sie nach zehn verlorenen Kämpfen als Tabellenletzter in die Relegation, wo sie nur 2. hinter der TuS Adelhausen wurden und damit 2007/2008 wieder in der 2. Bundesliga ringen. Der Verein ist insgesamt mit fünf Mannschaften vertreten. Neben der II. Mannschaft in der Verbandsliga kämpft die III. Mannschaft der Aktiven in der Bezirksliga. Zur Saison 2008/2009 hat sich daran nichts verändert. Des Weiteren sind auch zwei Schülermannschaften vertreten, welche ab der Saison 2008/2009 nun beide in höchstmöglichen Jugendliga ringen. Zudem wurde die C/D-Jugendmannschaft 2008 zum wiederholten Male württembergischer Mannschaftsmeister.

Platzierungen seit 2000
2000/01 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 06 (von 10)
2001/02 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 05 (von 10)
2002/03 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 07 (von 09)
2003/04 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 06 (von 09)
2004/05 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 07 (von 10)
2005/06 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 03 (von 10) Aufstieg
2006/07 1. Liga 1. Bundesliga Südwest Platz 06 (von 06) Relegation - Abstieg
2007/08 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 04 (von 09)
2008/09 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 02 (von 10)
2009/10 2. Liga 2. Bundesliga Süd Platz 09 (von 10)
2010/11 4. Liga Oberliga Württemberg Platz 06 (von 10)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aichhalden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Bundesliga 2006 — Meister 2007 KSV Köllerbach Vizemeister 1. Luckenwalder SC Meister Staffel Südost SV Siegfried Hallbergmoos Meister Staffel Südwest SV Germania Weingarten Meister Staffel West …   Deutsch Wikipedia

  • Ringer-Bundesliga 2006/07 — Ringer Bundesliga 2006 Meister 2007 KSV Köllerbach Vizemeister 1. Luckenwalder SC Meister Staffel Südost SV Siegfried Hallbergmoos Meister Staffel Südwest SV Germania Weing …   Deutsch Wikipedia

  • Volksstaat Württemberg — Freier Volksstaat Württemberg Wappen Flagge (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Freier Volksstaat Württemberg — Wappen Flagge (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • RG Hausen-Zell — Die Ringgemeinschaft Hausen Zell ist eine Ringermannschaft, die derzeit in der zweiten Bundesliga antritt. Sie ist ein Zusammenschluss aus den Ringervereinen der beiden Orte Hausen und Zell im Wiesental. 2009/10 rang der Verein in der Ringer… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Ringermeisterschaften 2007 — Die 94. deutschen Meisterschaften im Ringen wurden 2007 in Konstanz (griechisch römischer Stil), Aalen (Freistil) und in Koblenz (Frauenringen) ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnisse 1.1 Griechisch römischer Stil 1.1.1 Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Adelhausen — Der Turn und Sportverein Adelhausen wurde 1962 in einem kleinen Dorf auf dem Dinkelberg im Südschwarzwald gegründet (seit den 1970er Jahren ist die Gemeinde ein Ortsteil von Rheinfelden (Baden)). Der Verein ist heute insbesondere durch seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Calw — Basisdaten Landeskirche: Evangelische Landeskirche in Württemberg Prälatur: Reutlingen Fläche: km² Gliederung: 39 Kirchengem …   Deutsch Wikipedia

  • Schramberg-Sulgen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”