Bergedorf Bille

Die gemeinnützige Bergedorf Bille e.G. ist eine 1948 in Hamburg-Bergedorf von Mitarbeitern des von Wilhelm Bergner betriebenen Bergedorfer Eisenwerks gegründete Wohnungsbaugenossenschaft. Ihre Gründung basierte auf Bergners Idee, kostengünstige Wohnungen für die Belegschaft zu errichten.

1983 errichtetes Denkmal in Bergedorf an der Kreuzung Ecke Ludwig-Rosenberg-Ring / Wilhelm-Bergner-Straße

Mit ihren derzeit rund 9.000 Wohnungen (vornehmlich im Hamburger Osten gelegen) und 18.000 Genossen gehört "die Bille", wie sie in Mieterkreisen genannt wird, zu den größten Wohnungsbaugenossenschaften in Norddeutschland. Sie ist unter anderem auch an einigen Neubauvorhaben in Hamburg beteiligt: in der HafenCity und auf dem Gelände der ehemaligen Bavaria-Brauerei in St. Pauli errichtet sie jeweils Wohnraum.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergedorf Bille e.G. — Die Gemeinnützige Bergedorf Bille e.G. ist eine 1948 in Hamburg Bergedorf von Mitarbeitern des von Wilhelm Bergner betriebenen Bergedorfer Eisenwerks gegründete Wohnungsbaugenossenschaft. Ihre Gründung basierte auf Bergners Idee, kostengünstige… …   Deutsch Wikipedia

  • Bille (Begriffsklärung) — Bille steht für: einen Fluss, der von Schleswig Holstein nach Hamburg fließt, siehe Bille ein spitzer Hammer zur Bearbeitung und zum Schärfen von Mühlsteinen Bille oder Billé ist der Familienname folgender Personen: Anne Mette Bille (* 1968),… …   Deutsch Wikipedia

  • Bille — Die Bille bei SachsenwaldauVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bergedorf — Bergedorf, hamburg. Landherrenschaft, zwischen Elbe und Bille, 87 qkm (1,58 QM.) groß, hat sehr fruchtbaren Marschboden (die Vierlande, s. d.) und (1900) 23,728 Einw. Die Stadt B., an der Bille, an einem schiffbaren Kanal, der Elbe und Bille… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bergedorf — Bergedorf, 1) Amt, den freien Städten Hamburg u. Lübeck gemeinschaftlich gehörend, 1 QM., 11,000 Ew. (Vierländer); fruchtbarer Marschboden, Gemüse u. Ackerbau, Viehzucht. Zu dem Amte gehören außer der Stadt B. noch die 4 Kirchdörfer Neuengramm,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bergedorf — Bergedorf, als »Landherrenschaft B.« Teil des hamburg. Staates, bis 31. Dez. 1867 von Hamburg und Lübeck gemeinsam verwaltet, dann für 600.000 M an Hamburg abgetreten, 85 qkm, 18.000 E. (Vierländer), enthält die Stadt B., an der Bille (zur Elbe) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bille [3] — Bille, Fluß, entspringt im Amte Steinhorst in Lauenburg, scheidet Anfangs Holstein von Lauenburg, mündete früher vor Hamburg in die Elbe, fließt jetzt an Steinbeck u. Bergedorf vorbei durch die Curslaker Schleuße in die Dove Elbe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bergedorf — Infobox German Location Subdivision name = german name = image photo = Bergedorfer Hafen.jpg image caption = The small harbour in Bergedorf. of city coa = Coat of arms of Hamburg.svg type = A borough and a quarter article = of of city = Hamburg… …   Wikipedia

  • Bille — The river Bille is a small, slow flowing river in Stormarn, Schleswig Holstein, a right tributary of the Elbe. Its source is near Linau, north of the Hahnheide forest. It then flows south of Trittau, representing the border between Stormarn and… …   Wikipedia

  • Bergedorf — Bẹrgedorf,   südöstlicher Stadtbezirk von Hamburg, er umfasst Bergedorf mit dem Ortsteil Lohbrügge (80 600 Einwohner), und südlich davon die Vier und Marschlande (25 800 Einwohner); Sternwarte; Maschinenbau, Erdölvorkommen (Reitbrook), Obst ,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”