ABox

Beschreibungslogiken (engl. description logics) sind eine Familie von Sprachen zur Wissensrepräsentation. Die meisten Beschreibungslogiken sind eine Untermenge der Prädikatenlogik erster Stufe, im Gegensatz zu dieser aber entscheidbar. Dies ermöglicht über eine Beschreibungslogik zu schließen, d.h. aus vorhandenem Wissen neues Wissen zu gewinnen (siehe Schlussfolgern).

Formal unterteilt man eine Beschreibungslogik in der Regel in eine terminological box (TBox) und eine assertional box (ABox). Die TBox enthält hierbei das Wissen über die Konzepte einer Domäne, das terminologische Wissen. Die ABox hingegen enthält das Wissen über Entitäten oder Instanzen dieser Konzepte, sowie deren Beziehungen untereinander, und repräsentiert den Zustand der modellierten Welt.

Beschreibungslogiken erlangen eine Bedeutung im Zusammenhang mit Ontologien und dem Semantic Web. Ontologiesprachen wie DAML+OIL und OWL besitzen - ebenso wie Beschreibungslogiken - eine wohl-definierte Syntax, die sich zum Beispiel auf die Beschreibungslogik SHOIN(D) abbilden lässt. Mit der Beschreibungslogik als Basis lässt sich daher über Ontologien schließen, was für den Einsatz von Ontologien im Semantic Web unerlässlich ist.

Das Aufkommen des Namens „Beschreibungslogik“ ist auf die frühen 1980er zu datieren. Frühere Namen sind (chronologisch):

  • Terminologische Systeme,
  • Konzeptsprachen.

Das erste Beschreibungslogik-basierte System war KL-ONE. Weitere Systeme folgten, unter ihnen LOOM (1987), BACK (1988), KRIS (1991), CLASSIC (1991), FaCT (1998) und zuletzt RACER (2001) und KAON 2 (2005).

Literatur

  • F. Baader, D. Calvanese, D. L. McGuiness, D. Nardi, P. F. Patel-Schneider: The Description Logic Handbook: Theory, Implementation, Applications. Cambridge University Press, Cambridge, UK, 2003. ISBN 0-521-78176-0
  • Pascal Hitzler, Markus Krötzsch, Sebastian Rudolph, York Sure: Semantic Web. Grundlagen. Springer, 2008, ISBN 978-3-540-33993-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abox — A*box , adv. & a. (Naut.) Braced aback. [1913 Webster] || …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Abox — In Computer Science, an ABox is an assertion component a fact associated with a terminological vocabulary within a knowledge base.The terms ABox and TBox are used to describe two different types of statements in ontologies. TBox statements… …   Wikipedia

  • abox — 1. adverb Braced aback 2. adjective Braced aback …   Wiktionary

  • ABOX — Railbox Company (Regional » Railroads) …   Abbreviations dictionary

  • ABOX — abbr. Railbox Co. AAR …   Dictionary of abbreviations

  • abox — əˈbäks adjective Etymology: a (I) + box (to boxhaul) : braced aback used of head yards when the headsails only are aback …   Useful english dictionary

  • brace abox — verb To bring the foreyards flat aback to stop the ship …   Wiktionary

  • Lógica de descripción — Las lógicas de descripción, también llamadas lógicas descriptivas (DL por description logics) son una familia de lenguajes de representación del conocimiento que pueden ser usados para representar conocimiento terminológico de un dominio de… …   Wikipedia Español

  • Дескрипционная логика — Описательные логики[1] или дескрипционные логики[2][источник не указан 861 день](сокр. ДЛ, англ. description logics, иногда используется неточный перевод: дескриптивные логики)  семейство языков представления знаний …   Википедия

  • Description logic — (DL) is a family of formal knowledge representation languages. It is more expressive than propositional logic but has more efficient decision problems than first order predicate logic. DL is used in artificial intelligence for formal reasoning on …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”