Bergey

David Hendricks Bergey (* 27. Dezember 1860 in Skippack, Pennsylvania; † 5. September 1937 in Philadelphia) war ein amerikanischer Arzt und Bakteriologe. Er identifizierte eine Reihe von Bakterien und verfasste das Standardwerk „Bergey's Manual of Determinative Bacteriology“ zu deren Bestimmung und Klassifizierung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

David Hendricks Bergey unterrichtete einige Jahre an Schulen in Montgomery County, Pennsylvania, bevor er an der University of Pennsylvania ein Studium der Medizin begann. Nach dem Ende des Studiums im Jahr 1884 wirkte er zunächst bis 1893 als praktizierender Arzt in North Wales, Pennsylvania. Anschließend wechselte er an das Labor für Hygiene der University of Pennsylvania. Im Jahr 1903 wurde er zum Assistenzprofessor ernannt und übernahm damit Lehrverpflichtungen auf dem Gebiet der Bakteriologie, ab 1926 war er Professor für Hygiene und Bakteriologie und ab 1929 Leiter des Hygienelabors. Seine Forschungsaktivitäten konzentrierten sich auf Tuberkulose, Konservierungsstoffe für Lebensmittel, die Phagozytose sowie auf Allergien. Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit war er Präsident der Gesellschaft amerikanischer Bakteriologen. Nach dem Rückzug von seinen universitären Verpflichtungen im Jahr 1932 wirkte er bis zu seinem Tod als Direktor für den Bereich der biologischen Forschung für die Firma National Drug Company.

Bergey's Manual

Auf Veranlassung von David Hendricks Bergey wurden die Einnahmen aus der Veröffentlichung seines 1923 erstmals veröffentlichten Werkes „Manual of Determinative Bacteriology“ durch eine 1936 unter dem Namen Bergey's Manual Trust gegründete Stiftung verwaltet, um Forschung auf dem Gebiet der systematischen Bakteriologie zu fördern. Das mehrfach in aktualisierten Fassungen (1934, 1939, 1948, 1957, 1974 und 1994) neu erschienene Werk liegt gegenwärtig in der neunten Auflage vor. Es gilt als grundlegend in der Etablierung einer Systematik für Bakterien und als Referenz für deren Bestimmung. Weitere von „Bergey's Manual of Determinative Bacteriology“ abgeleitete Bücher sind die 1977 unter dem Titel „Shorter Bergey's Manual of Determinative Bacteriology“ erschienene Kurzfassung sowie der 1966 veröffentlichte „Index Bergeyana“, der 1981 durch den Band „Supplement to Index Bergeyana“ ergänzt wurde. Die bis in die Gegenwart bestehende Stiftung hat ihren Sitz an der University of Georgia und verleiht den Bergey-Preis (Bergey Award) für herausragende Beiträge zur Taxonomie der Bakterien sowie die Bergey-Medaille (Bergey Medal) für langjährige Beiträge zur systematischen Bakteriologie.

Werke (Auswahl)

  • Handbook of Practical Hygiene. The Chemical Publishing Company, Eaton 1899
  • Principles of Hygiene. A practical manual for students, physicians, and health-officers. WB Saunders, Philadelphia 1901
  • Manual of Determinative Bacteriology. Williams & Wilkins Company, Baltimore 1923

Literatur

  • Robert S. Breed: David Hendricks Bergey 1860–1937. In: Journal of Bacteriology. 35(4)/1938. American Society for Microbiology, S. 343–345, ISSN 0021-9193
  • Bergey, David Hendricks. In: Britannica Concise Encyclopedia. Encyclopædia Britannica Inc., London 2006, ISBN 1-59339-293-1, S. 203

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergey's Manual of Systematic Bacteriology — Bergey’s Manual of Systematic Bacteriology (рус. Справочник Берджи по бактериологической систематике)  основной источник для определения видов бактерий, включающий все имеющиеся классификационные признаки. Опубликован также справочник… …   Википедия

  • Bergey, David Hendricks — born Dec. 27, 1860, Skippack, Pa., U.S. died Sept. 5, 1937, Philadelphia, Pa. U.S. bacteriologist. He taught school before attending the University of Pennsylvania, where he earned a doctorate in public health. He subsequently became director of… …   Universalium

  • Bergey, David Hendricks — (27 dic. 1860, Skippack, Pa. EE.UU.–5 sep. 1937, Filadelfia, Pa.). Bacteriólogo estadounidense. Enseñó en una escuela antes de asistir a la Universidad de Pensilvania, donde obtuvo un doctorado en salud pública. Después asumió como director de… …   Enciclopedia Universal

  • Bergey, das — Das Bêrgey, des es, plur. die er, im gemeinen Leben, Kugeln von Schwefelkies, wenn sie die Gestalt eines Eyes haben …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bergey classification — Ber·gey classification (burґge) [David Hendricks Bergey, American bacteriologist, 1860–1937] see under classification …   Medical dictionary

  • Bergey classification — a system of classification of bacteria in which the organisms are grouped according to Gram reaction, metabolism, and morphology, with each group being further subdivided into orders, families, genera, and species …   Medical dictionary

  • Jake Bergey — Infobox Lacrosse Player image size = 150px position = Forward shoots = height ft = 6 height in = 0 weight lb = 225 nll team = Philadelphia Wings former nll teams = former mll teams = Rochester Rattlers Baltimore Bayhawks nationality = United… …   Wikipedia

  • David Hendricks Bergey — (* 27. Dezember 1860 in Skippack, Pennsylvania; † 5. September 1937 in Philadelphia) war ein amerikanischer Arzt und Bakteriologe. Er identifizierte eine Reihe von Bakterien und verfasste das Standardwerk „Bergey s Manual of Determinative… …   Deutsch Wikipedia

  • Bill Bergey — Infobox Pro Football player Color=Black fontcolor=Orange DateOfBirth=birth date and age|1945|2|9 Birthplace=South Dayton, New York Position=Middle Linebacker College=Arkansas State Jersey=66 AFLDraftedYear=1969 AFLDraftedRound=2 / Pick 31 Career… …   Wikipedia

  • Earle K. Bergey — (August 16, 1901 1952) was an American painter of pin up art. He was born in Philadelphia, Pennsylvania, and attended the Academy of Fine Arts there from 1921 to 1926.After leaving the academy, Bergey initially went to work in the art department… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”