AC/A-Quotient

Der AC/A-Quotient findet Anwendung in der Schielheilkunde (Strabologie). Er ist eine Messgröße für das Verhältnis von akkommodativer Konvergenzbewegung zu aufgewendeter Akkommodation und gibt an, wieviel Prismendioptrien akkomodativer Konvergenz je Dioptrie erfolgter Akkommodation geleistet werden. Damit ist der AC/A-Quotient ein Indikator für einen pathologischen Zustand des Binokularsehens. Er kann auf zwei unterschiedliche Arten und unter Verwendung einer optimalen Brillenkorrektur gemessen werden.

Inhaltsverzeichnis

Heterophoriemethode

Bei der Heterophoriemethode wird die Abweichung eines Auges unter Ausschaltung des beidäugigen Sehens (fusionsfreie Einstellung) bei Blick in die Ferne (5 m) und in die Nähe (0,33 m) gemessen. Der AC/A-Qutioent wird nach folgender Formel berechnet:

AC / A = PD + (FNFF) / A

wobei gilt: PD = Pupillendistanz in cm, FN = Nahabweichung in Prismendioptrien, FF = Fernabweichung in Prismendioptrien, A = Akkommodation (als Kehrwert der Prüfdistanz in der Nähe).

Gradientenmethode

Bei der Gradientenmethode wird in einer gegebenen Entfernung die Abweichung eines Auges unter Ausschaltung des Binokularsehens gemessen. Nun werden in der gleichen Distanz Minusgläser vorgesetzt (Akkommodationsanforderung), bis die fixierten Sehzeichen (Optotypen) unscharf werden. Die Abweichung wird nun erneut gemessen und die Stärke der Minusgläser notiert. Die Berechnung des AC/A-Quotienten erfolgt dann nach der Formel:

AC / A = (FLF) / A

wobei gilt: FL = Fehlstellung in Prismendioptrien mit Minusgläsern, F = Fehlstellung in Prismendioptrien ohne Minusgläser, A = Stärke der vorgehaltenen Minusgläser in Dioptrien.

Bewertung

Heterophoriemethode und Gradientenmethode werden selten einen identischen AC/A-Quotienten liefern, wobei die Gradientenmethode zwar besser reproduzierbare, aber klinisch weniger relevante Daten führt. Der Normalwert liegt bei etwa 2-3° (4-6 Pdptr.) akkommodativer Konvergenz je Dioptrie geleisteter Akkommodation. Anomalien dieses Verhältnisses können latente oder manifeste Schielabweichungen vom Konvergenz- oder Divergenzexzesstyp, sowie vom Konvergenz- und Divergenzinsuffizienztyp auslösen. Ein erhöhter AC/A-Quotient kann mit normaler oder verminderter Akkommodation (Hypoakkommodation) einhergehen.

Siehe auch

Literatur

  • Herbert Kaufmann: Strabismus. Unter Mitarbeit von W. de Decker u. a., Stuttgart: Enke, 1986, ISBN 3-432-95391-7
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • quotient — [ kɔsjɑ̃ ] n. m. • 1484; lat. quotie(n)s « combien de fois, autant de fois que » 1 ♦ Résultat d une division. Quotient de deux nombres, obtenu en les divisant l un par l autre. Quotient, dans un anneau commutatif A, de a par b (a, b, éléments de… …   Encyclopédie Universelle

  • AC power — This article deals with power in AC systems. See Mains electricity for information on utility supplied AC power. Usually hidden from the unaided eye, the blinking of (non incandescent) lighting powered by AC mains is revealed in this motion… …   Wikipedia

  • Rank of a group — For the dimension of the Cartan subgroup, see Rank of a Lie group In the mathematical subject of group theory, the rank of a group G , denoted rank( G ), can refer to the smallest cardinality of a generating set for G , that is:… …   Wikipedia

  • Reaction quotient — In chemistry, reaction quotient is a quantitative measure of the extent of reaction, the relative proportion of products and reactants present in the reaction mixture at some instant of time. For a chemical mixture with certain initial… …   Wikipedia

  • Nombre constructible à la règle — Nombre constructible Un nombre constructible à la règle et au compas est la mesure d une longueur associée à deux points constructibles à la règle et au compas. Ainsi, est un nombre constructible, mais ni ni π ne le sont. C est du moins ainsi que …   Wikipédia en Français

  • Nombre constructible à la règle et au compas — Nombre constructible Un nombre constructible à la règle et au compas est la mesure d une longueur associée à deux points constructibles à la règle et au compas. Ainsi, est un nombre constructible, mais ni ni π ne le sont. C est du moins ainsi que …   Wikipédia en Français

  • Theorie de Galois a l'origine — Théorie de Galois à l origine Le travail de Galois proprement dit est fondé sur l étude des « substitutions » des racines des polynômes appelées aujourd hui permutations. Les permutations possibles sur une équation algébrique forment… …   Wikipédia en Français

  • Théorie de Galois à l'origine — Le travail de Galois proprement dit est fondé sur l étude des « substitutions » des racines des polynômes appelées aujourd hui permutations. Les permutations possibles sur une équation algébrique forment des groupes de… …   Wikipédia en Français

  • Théorie de galois à l'origine — Le travail de Galois proprement dit est fondé sur l étude des « substitutions » des racines des polynômes appelées aujourd hui permutations. Les permutations possibles sur une équation algébrique forment des groupes de… …   Wikipédia en Français

  • Konvergenzexzess — Als Konvergenz wird eine bestimmte, grundlegende Art von gegensinniger Augenbewegung (Vergenz) bezeichnet, bei der aus der Parallelstellung heraus die beiden Gesichtslinien der Augen vor ihnen zur Überschneidung gebracht werden. Dies wird… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”