Berggeschworener

Ein Berggeschworener war ein vereidigter Bediensteter des Bergamtes, dem die Aufsicht der Bergwerke unterstand. Er war ein Helfer des Bergmeisters und hatte Sitz und Stimme im Bergamt. Über die Ergebnisse seiner Befahrungen erstattete er dem Bergmeister Rapport.[1] Ferner war er Beisitzer an einem Berggericht.

Inhaltsverzeichnis

Voraussetzungen und Aufgaben

Zum Berggeschworenen wurden meist ältere Bergleute mit einer großen Berufserfahrung aus der Mitte der Knappschaft gewählt. Sie standen sowohl bei der Knappschaft, als auch bei den Gewerken in großem Ansehen. Sie nahmen gelegentlich auch an Befahrungen in fremden Gruben teil. Für ihren Dienst erhielten sie eine kleine Entschädigung.[2]

Damit ein Bergmann zum Berggeschworenen bestellt werden konnte, musste er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So musste er die nötigen bergmännischen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzen. Auch musste er Kenntnisse vom Rechnungswesen haben. Weitere Voraussetzungen waren Redlichkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Zu seinen Aufgaben gehörte die regelmäßige Befahrung der Schächte, Stollen und Strecken der Gruben in dem ihm anvertrauten Revier. Er kontrollierte den Zustand der Gruben auf sicherheitliche Mängel. Auch die Menge und die Qualität der angeschafften Materialien kontrollierte er und überprüfte, ob die entstandenen Kosten vom Schichtmeister ordnungsgemäß eingetragen waren.[3]

Bekannte Berggeschworene

Literatur

  • Hermann Brassert: Berg-Ordnungen der Preussischen Lande. F.C. Eisen's Königliche Hof-Buch- und Kunsthandlung, Köln 1858

Einzelnachweise

  1. Carl Friedrich Richter: Neuestes Berg-und Hütten-Lexikon. Erster Band, Kleefeldsche Buchhandlung, Leipzig 1805
  2. Robert R. v. Srbik: Tiroler Bergverwandte
  3. Johann Karl Gottfried Jacobsson: Technologisches Wörterbuch, alphabetische Erklärung aller nützlichen mechanischen Künste, Manufakturen, Fabriken und Handwerker. Friedrich Nicolai, Berlin und Stettin 1781

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berggeschworener — Berggeschworener, s.u. Bergbeamte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Berggeschworener — Berggeschworener, s. Bergbehörden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Berghoheit — Das Bergregal ist das Verfügungsrecht über die ungehobenen Bodenschätze. Historisch zählte es zu den Regalien, womit man ursprünglich die Herrschaftsrechte des Königs bezeichnete (Berghoheit). Kaiser, Könige und der über ein Territorium… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gottfried Baldauf — Karl Gottfried Baldauf, auch Carl Gottfried Baldauf (* 1751 in Marienberg; † 2. September 1811 in Freiberg) war ein deutscher Bergingenieur. Baldauf studierte ab 1769 an der Bergakademie Freiberg und begann anschließend eine Tätigkeit als… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauchecorne — Heinrich Lambert Wilhelm Hauchecorne [ˌoʃˈkoʀn]/[ˌoʃˈkoʁn] (* 13. August 1828 in Aachen; † 15. Januar 1900 in Berlin) war Geologe und der erste Präsident der Preußischen Geologischen Landesanstalt in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Regalbergbau — Das Bergregal ist das Verfügungsrecht über die ungehobenen Bodenschätze. Historisch zählte es zu den Regalien, womit man ursprünglich die Herrschaftsrechte des Königs bezeichnete (Berghoheit). Kaiser, Könige und der über ein Territorium… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Merten — (* ?; † 19. März 1626 in Clausthal Zellerfeld) war Berggeschworener und Stadtverteidiger von Zellerfeld im Dreißigjährigen Krieg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Ambrosius Lobwasser — Ambrosius Lobwasser; Stich von C. Meyer, 1585. Ambrosius Lobwasser (* 4. April 1515 in Schneeberg; † 27. November 1585 in Königsberg) war ein humanistischer deutscher Schriftsteller und Übersetzer …   Deutsch Wikipedia

  • Bergmannssprache — Bergleute im Gespräch Die Bergmannssprache ist eine berufsgruppenspezifische Fachsprache (Soziolekt) im Bergbau. Sie zeichnet sich durch Schaffung und Entwicklung eigenständiger oder abgewandelter Termi …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Amandus Kühn — (* 1783 in Dresden; † 29. März 1848 in Freiberg) war ein namhafter Geologe, Bergkommissionsrat und Verfechter des Neptunismus. Er studierte zunächst ab 1800 an der Bergakademie Freiberg und war während dieser Zeit beteiligt an der Geognostischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”