Bergh (Adelsgeschlecht)
Wappen
Haus Bergh in ’s-Heerenberg
Eingang von Haus Bergh mit dem Berghischen Wappen

Die Grafen von dem Bergh hatten ihren Stammsitz auf Huis Bergh im heute niederländischen ’s-Heerenberg. Die Liste der Grafen von dem Bergh beginnt im 11. Jahrhundert mit Constantinus I. de Monte aus dem Haus Monte und geht dann im Jahr 1416 über an das Haus Von der Leck. Mit Oswald I. von dem Bergh wurde dem Geschlecht dann 1486 von Kaiser Friedrich III. der Reichsgrafentitel zuerkannt.

Graf Wilhelm IV. von Bergh ’s-Heerenberg (1537–1586) wird von dem Kritiker der Hexenverfolgung Johann Weyer (1515/16–1588) als Gegner von Tortur und Anwendung der Todesstrafe gewürdigt[1]. Er wurde 1581 Statthalter von Gelderland und Zutphen innerhalb der neu gegründeten Utrechter Union, aber schon nach wenigen Jahren wegen seiner Kontakte zur spanischen Seite abgesetzt. Er war verheiratet mit Maria von Nassau-Dillenburg (1539–1599), der Schwester Wilhelms von Oranien (1533–1584).

Wilhelms IV. Sohn Hermann von dem Bergh (1586–1611) machte Karriere auf spanischer Seite und wurde 1593 Statthalter von Spanisch Geldern. Seine Schwester Elisabeth von Bergh ’s-Heerenberg (1581–1614) war 1605 bis 1614 Fürstäbtissin von Essen von sowie Äbtissin in den Stiften Freckenhorst (seit 1605) und Nottuln (seit 1613). Eine weitere Schwester, Catherina von Bergh ’s-Heerenberg (1578–1640), war verheiratet mit Floris II. Graf zu Culemborg (1577–1639), Herr von Pallandt.

1712 ging die Grafschaft an das Haus Hohenzollern-Bergh und 1769 schließlich an das Haus Hohenzollern-Sigmaringen.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Comes Monte[n]sis Guilelmus“; vgl. Johann Weyer: De praestigiis daemonum et incantationibus ac veneficiis, Basel: Johann Oporinus Nachfolger 2. Aufl. 1577, S. 717f; Christoph Meiners: Historische Vergleichung der Sitten und Verfassungen, der Gesetze und Gewerbe des Handels und der Religion, der Wissenschaften und Lehranstalten des Mittelalters mit denen unsers Jahrhunderts, Bd. III, Hannover: Helwing 1794, S. 368f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergh — ist der Familienname folgender Personen: Dave van den Bergh (* 1976), niederländischer Fußballspieler Elisabeth von Bergh s’Heerenberg (1581–1614), Fürstäbtissin in Essen Friedrich IV. von dem Bergh (1559–1618), militärischer Befehlshaber während …   Deutsch Wikipedia

  • Van den Bergh — Bergh ist der Familienname folgender Personen: Dave van den Bergh (* 1976), niederländischer Fußballspieler Elisabeth von Bergh s’Heerenberg (1581–1614), Fürstäbtissin in Essen Georg van den Bergh (1890–1966), niederländischer Politiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eynatten (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Eynatten Eynatten ist der Name eines alten niederrheinischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Eynatten gehörten zum limburger Uradel. Eynatten, der gleichnamige Stammsitz des Geschlechts ist heute ein Dorf in der Gemeinde Raeren… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Essener Äbtissinnen — Die Äbtissinnen des Stifts Essen regierten das Frauenstift Essen vom Ende des 9. Jahrhundert bis zu seiner Aufhebung im Jahre 1802. Das Stift wurde um 845 von einer Adelsgruppe um den späteren Hildesheimer Bischof Altfrid gegründet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Äbtissin von Essen — Die Äbtissinnen des Stifts Essen regierten das Frauenstift Essen vom Ende des 9. Jahrhundert bis zu seiner Aufhebung im Jahre 1802. Das Stift wurde um 845 von einer Adelsgruppe um den späteren Hildesheimer Bischof Altfrid gegründet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Xanten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Burgundischer Kreis — Karte des Reiches mit den Reichskreisen und den kreisfreien Gebieten, Stand etwa 1512. Grün: der Burgundische Reichskreis. Der Burgundische Reichskreis ist einer der zehn Reichskreise, in welche unter Kaiser Maximilian I. 1500 bzw. 1512 …   Deutsch Wikipedia

  • Hohenzollern-Berg — ist der Name folgender Personen: Franz Wilhelm von Hohenzollern Berg (Franz Wilhelm Nikolaus von Hohenzollern Sigmaringen; 1704–1737), Graf von Berg s Heerenberg Johanna von Hohenzollern Berg (Johanna von Hohenzollern Sigmaringen; 1727–1787),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des chevaliers de l'ordre de la Toison d'or — Le collier de l’ordre de la Toison d’or L ordre de la Toison d or est un ordre de chevalerie séculier fondé en janvier 1430 par Philippe le Bon à Bruges lors des festivités données à l occasion de son mariage avec sa troisième épouse, Isabelle de …   Wikipédia en Français

  • Liste deutscher Adelsgeschlechter A–M — Diese Liste umfasst nur Adelsgeschlechter im deutschen Sprachraum (Deutschland, Österreich, Schweiz und teilweise Polen und Italien), die schon in der deutschsprachigen Wikipedia enthalten sind. Ausländische Geschlechter, die nicht in den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”