Berghausen (Baden)
Wappen

Berghausen ist mit fast 8.000 Einwohnern der größte Ortsteil der Gemeinde Pfinztal im Landkreis Karlsruhe in Baden-Württemberg.

Im Zentrum des Ortes befindet sich ein Bildungszentrum mit Grund-, Haupt-, Werkreal-, Realschule und Gymnasium. Daneben gibt es mehrere Sporthallen wie die Pfinztal-, die TSV- und die Julius-Hirsch-Halle.

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Berghausen liegt entlang der Pfinz und ist von den vier Erhebungen Mickenloch, Heulenberg, Hopfenberg und Hummelberg umgeben.

Geschichte

Funde eines Schädeldachs und Kieferteile eines Menschen aus der Altsteinzeit und Steingeräte und Tongefäße aus der Jungsteinzeit deuten auf eine frühe Besiedlung der Gegend hin.

Urkundlich erwähnt wird der Ort zum ersten Mal im Jahr 771 in einer Schenkung an das Kloster Lorsch und ist in der Folge der urkundlichen Nennung nach Bretten der zweitälteste Ort im Landkreis Karlsruhe. Damals hieß er Barchusen. Barc ist ein altes Wort für Heustadl. Barchusen bedeutet somit "Häuser bei den Heustadeln". Später wurde daraus der jetzige Name Berghausen.

Mit der Gemeindereform wurde der Ort am 1. Januar 1974 in die neu gegründete Gemeinde Pfinztal eingegliedert, die aus den weiteren Ortsteilen Kleinsteinbach, Söllingen und Wöschbach besteht.

Verkehr

Berghausen wird von der Bundesstraße 10 durchquert und ist Ausgangspunkt der B 293 nach Heilbronn. Der Ort liegt an der Bahnstrecke Karlsruhe–Mühlacker und an der Kraichgaubahn von Karlsruhe nach Heilbronn. Auf der Pfinztalbahn verkehren tagsüber alle zehn Minuten Stadtbahnen der Linie S5 in die Karlsruher Innenstadt, die S4 auf der Kraichgaubahn hält zweimal die Stunde in Berghausen. Ab Berghausen Bahnhof verkehrt zudem die Zubringerbuslinie 151 nach Wöschbach.

Kirche

In Berghausen gibt es die Evangelische Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach und die Katholische Pfarrgemeinde Berghausen sowie drei Kirchengebäude: Die evangelische, die katholische und die neuapostolische Kirche.

Vereine

In Berghausen gibt es 33 Vereine, darunter den CVJM Berghausen e.V., den EC Berghausen und den FC Viktoria Berghausen.

Weblinks

49.00478.52787Koordinaten: 49° 0′ N, 8° 32′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berghausen (Pfinztal) — Berghausen Gemeinde Pfinztal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Berghausen — ist der Name folgender Orte in Deutschland: Baden Württemberg Berghausen (Pfinztal), Ortsteil von Pfinztal im Landkreis Karlsruhe Bayern Berghausen (Aiglsbach), Ortsteil der Gemeinde Aiglsbach, Landkreis Kelheim Berghausen (Altmannstein),… …   Deutsch Wikipedia

  • Berghausen bei Speyer — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der SPNV-Stationen in Baden-Württemberg — Produkte RE: Regional Express SE: Stadt Express (Bezeichnung des RMV in Hessen) RB: Regionalbahn R: Regionalzug mit Liniennummer S: S Bahn mit Liniennummer A Affaltrach S 4 (HNV) Aglasterhausen SWEG …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Baden-Württemberg — Auf dem Gebiet des deutschen Bundeslandes Baden Württemberg befindet sich eine Vielzahl von Schlössern und Burgen. Diese zum Teil auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblickenden Bauten waren Schauplatz historischer Ereignisse, Wirkungsstätte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Dörfer und Ortsteile in Baden-Württemberg/B — Dörfer und Ortsteile in Baden Württemberg A B C D E F G H …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp (Baden) — Markgraf Philipp I. (* 6. November 1479; † 17. September 1533) hatte von seinem Vater Christoph I. 1515 die markgräflichen Besitzungen Baden (Baden Baden), Durlach, Pforzheim und Altensteig sowie Teile von Eberstein, Lahr und Mahlberg geerbt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen und Schlössern in Baden-Württemberg — Auf dem Gebiet des deutschen Bundeslandes Baden Württemberg befindet sich eine Vielzahl von Schlössern und Burgen. Diese zum Teil auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblickenden Bauten waren Schauplatz historischer Ereignisse, Wirkungsstätte… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp I. (Baden) — Markgraf Philipp I. (* 6. November 1479; † 17. September 1533) hatte von seinem Vater Christoph I. 1515 die markgräflichen Besitzungen Baden (Baden Baden), Durlach, Pforzheim und Altensteig sowie Teile von Eberstein, Lahr und Mahlberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Fastnachtsmuseum Baden-Pfalz — Haus der Badisch Pfälzischen Fasnacht, links der Wartturm Haus der Badisch Pfälzischen Fasnacht, Detail Eingang …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”