Bergierkommission

Die Unabhängige Expertenkommission Schweiz–Zweiter Weltkrieg (UEK), nach ihrem Vorsitzenden oft Bergier-Kommission genannt, war eine Historikerkommission, die im Rahmen des Verfahrens um jüdische Vermögen bei Schweizer Banken den Verbleib von während des Zweiten Weltkriegs in die Schweiz transferierten Vermögenswerten untersuchte. Sie wurde am 19. Dezember 1996 vom Schweizer Bundesrat eingesetzt, einem Bundesbeschluss vom 13. Dezember 1996 folgend, der 5 Millionen Franken für die Untersuchung bewilligt hatte.

Der Bergier-Kommission gehörten folgende Personen an:

Sie präsentierte am 22. März 2002 ihren Schlussbericht "Die Schweiz, der Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg", auch Bergier-Bericht genannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”