Bergreichenstein
Kašperské Hory
Wappen von ????
Kašperské Hory (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Klatovy
Fläche: 4412 ha
Geographische Lage: 49° 9′ N, 13° 34′ O49.14388888888913.559444444444758Koordinaten: 49° 8′ 38″ N, 13° 33′ 34″ O
Höhe: 758 m n.m.
Einwohner: 1.584 (28. August 2006)
Postleitzahl: 341 92
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 9
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Alena Balounová
Adresse: Náměstí 1
34192 Kašperské Hory
Website: www.sumavanet.cz/khory

Kašperské Hory (deutsch: Bergreichenstein, früher auch Reichenstein) ist eine Stadt im Okres Klatovy in Tschechien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sicht auf Kašperské Hory
Rathaus

Kašperské Hory ist die höchstgelegene (740 m ü. M.) gotische Stadt Böhmens. Der Ort existierte bereits im 13. Jahrhundert als Bergbaustadt im Goldminenrevier. Unter der Herrschaft des Johann von Luxemburg wurde es zur Bergstadt ernannt und von der Zahlung von Zöllen und Soldatensold befreit. Im 15. Jahrhundert waren 40 Gruben in Betrieb. Kaiser Karl IV. (HRR) ließ 1356–1361 durch den Ort den Handelsweg Goldener Steig (Zlatá stezka) nach Passau errichten. Daneben ließ er zum Schutz der Gegend die Burg Kašperk (Karlsberg) erbauen. 1584 wurde die Stadt zur Königsstadt ernannt. Die rückgängige Goldförderung wurde durch den Aufschwung beim Handel mit Glas, Holz, Papier, aber auch durch die Viehzucht kompensiert. Ort des Geschehens ist die Stadt in den Romanen und Geschichten des Schriftstellers Karel Klostermann.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es auch hier, wie in vielen anderen Orten, zu Vertreibungen und Enteignungen aufgrund der Beneš-Dekrete.

Städtepartnerschaft

Kirche

Aufgrund der historischen Beziehungen über den Goldenen Steig hinweg besteht seit 1991 eine Städtepartnerschaft mit Grafenau im Bayerischen Wald.

Sehenswürdigkeiten

Stadtteile

Zu Kašperské Hory gehören die Ortsteile Červená (Rothsaifen), Dolní Dvorce (Unterhöfen), Kavrlík (Gaierle), Lídlovy Dvory (Liedlhöfen), Opolenec (Oppelitz), Podlesí (Vogelsang), Tuškov (Duschowitz) und Žlíbek (Rindlau).

Söhne und Töchter der Stadt

  • Erhard Gattermann, Ehemaliger Trainer der Deutschen Ski-Nationalmannschaft
  • Kurt Raab, Schauspieler
  • Emmerich Smola, Dirigent

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergreichenstein — (Kaszpersky Hory), königliche Bergstadt im österreichischen Kreise Pilsen (Böhmen), Glashütten u. Papiermühle; 2100 Ew.; sonst mit reich en Goldbergwerken. In der Nähe die Schlösser Böhmerwald u. Karlsberg …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bergreichenstein — Bergreichenstein, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Schüttenhofen, in einem Tale des Böhmerwaldes gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine Kirche aus dem 13. und ein Rathaus aus dem 16. Jahrh., eine Fachschule für Holzindustrie, eine Bierbrauerei,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bergreichenstein — Bergreichenstein, Bergstadt in Böhmen, (1900) 2221 E., Trümmer der königl. Burg Karlsberg, Holzindustrieschule; einst bedeutende Goldwäschereien …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bergreichenstein — Bergreichenstein, böhm. Bergstadt im Pilsener Kreise, 4100 E.; ehemals ergiebiger Bergbau auf Gold; Glasfabrik, Papiermühle …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bergreichenstein — Bergreichenstein,   tschechisch Kašperské Hory [ kaʃpɛrskɛː hɔri], Stadt im Westböhmischen Gebiet, Tschechische Republik, im Böhmerwald, rd. 1 700 Einwohner.   Stadtbild:   Gotische Pfarrkirche (14. Jahrhundert) und Friedhofskirche mit… …   Universal-Lexikon

  • Bergreichenstein — m. CZ Kašperské Hory …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Landkreis Bergreichenstein — Der Landkreis Bergreichenstein gehörte von 1939 bis 1945 zum bayerischen Regierungsbezirk Niederbayern und Oberpfalz. Verwaltungssitz des Landkreises war die Stadt Bergreichenstein. Der Landkreis wurde aus den Gerichtsbezirken Bergreichenstein… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Cardinalis von Bergreichenstein — (Jan Kardinál z Rejnštejna) (* um 1375; † nach 1428) war tschechischer Anwalt und Diplomat. Leben 1394 nahm er das Studium des Rechts an der Karls Universität in Prag auf und promovierte bei Jan Hus 1404 zum Meister der sieben freien Künste. 1407 …   Deutsch Wikipedia

  • Бергрейхенштейн — (Bergreichenstein) горный городок в Юго Зап. Чехии, в округе Шиттенгофен, с 2340 жит. (1880), говорящих на немецком языке и занимающихся главным образом земледелием и скотоводством. Б., расположенный в долине, замкнутой на юге и востоке поросшими …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Goldener Steig — Goldener Steig, auch Guldene Straß oder Goldener Pfad (tschechisch: Zlatá stezka) bezeichnet einen oder mehrere aus Saumpfaden entstandene Handelswege, die im Mittelalter Böhmen mit der Donau verbanden. Dabei mussten nach Linz der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”