Bergsträßer Weinkönigin

Die Weinkönigin der Hessischen Bergstraße (auch Bergsträßer Weinkönigin) ist die auf jeweils ein Jahr gewählte Repräsentantin des deutschen Weinbaugebietes Hessische Bergstraße. Sie hat im Folgejahr die Möglichkeit, bei der Wahl der Deutschen Weinkönigin zu kandidieren. Amtierende Weinkönigin 2008/2009 ist die Weinwirtschafterin (B. Sc.) Susanne Bürkle aus Zwingenberg.

Weinköniginnen der Hessischen Bergstraße

  • 1953/1954: Elisabeth Freiberger, Heppenheim
  • 1954/1955: Agnes Samstag, Bensheim
  • 1955/1956: Irene Eberle, Hemsbach
  • 1956/1957: Elke Mildenberger, Lützelsachsen
  • 1957/1958: Gertrud Rindfleisch, Auerbach
  • 1958/1959: Elfriede Fritzlen, Schriesheim
  • 1959/1960: Christel Vettel, Heppenheim
  • 1960/1961: Inge Samstag, Bensheim
  • 1961/1962: Waltraud Schwefel, Leutershausen
  • 1962/1963: Elfriede Hach, Heppenheim
  • 1963/1964: Christa Rühle, Laudenbach
  • 1964/1965: Renate Lehrian, Zwingenberg
  • 1965/1966: Christel Schaaf, Schriesheim
  • 1966/1967: Hannelore Krauß, Auerbach
  • 1967/1968: Maria Luico Wandroy, Hemsbach
  • 1968/1969: Maria Gehrig, Heppenheim
  • 1969/1970: Margret Schmitt, Großsachsen
  • 1970/1971: Ina Seitz, Bensheim
  • 1971/1972: Gertrud Rohr, Lützelsachsen
  • 1972/1973: Christa Distel, Heppenheim
  • 1973/1974: Elisabeth Heckmann, Bensheim
  • 1974/1975: Doris Stephan, Zell
  • 1975/1976: Gabi Guthier, Heppenheim
  • 1976/1977: Waltraud Herlemann, Hambach
  • 1977/1978: Christel Emmerich, Groß-Umstadt
  • 1978/1979: Selma Wattendorf, Heppenheim
  • 1979/1980: Christa Mohr, Bensheim
  • 1980/1981: Monika Lutzi, Zwingenberg
  • 1981/1982: Brigitte Kadel, Auerbach
  • 1982/1983: Annette Köhler, Heppenheim
  • 1983/1984: Margit Fertig, Bensheim
  • 1984/1985: Inge Rippert, Auerbach
  • 1985/1986: Beate Arnold, Heppenheim
  • 1986/1987: Birgit Kissel, Zwingenberg
  • 1987/1988: Margit Esper, Bensheim
  • 1988/1989: Doris Geiß, Auerbach
  • 1989/1990: Carmen Becker, Zwingenberg
  • 1990/1991: Petra Knaup, Auerbach
  • 1991/1992: Sabine Hörr, Gronau
  • 1992/1993: Petra Eberhard, Heppenheim
  • 1993/1994: Anja Aßmus, Zwingenberg
  • 1994/1995: Roswitha Rothermel, Erbach
  • 1995/1996: Sandra Engelhard, Heppenheim
  • 1996/1997: Elvira Fetsch, Hambach
  • 1997/1998: Andrea Guthier, Bensheim
  • 1998/1999: Gaby Koob, Heppenheim
  • 1999/2000: Sibylle Benker, Schannenbach
  • 2000/2001: Petra Gärtner*, Zwingenberg
  • 2001/2002: Kerstin Götzinger, Zell
  • 2002/2003: Lisa Edling, Roßdorf
  • 2003/2004: Sabine Krug, Bensheim
  • 2004/2005: Regina Schuster, Hambach
  • 2005/2006: Nadine Guthier, Heppenheim
  • 2006/2007: Christina Koob, Heppenheim
  • 2007/2008: Kathrin Wind, Laudenbach
  • 2008/2009: Susanne Bürkle, Zwingenberg

* Petra Gärtner war 2001/2002 Deutsche Weinkönigin.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weinkönigin der Hessischen Bergstraße — Die Weinkönigin der Hessischen Bergstraße (auch Bergsträßer Weinkönigin) ist die auf jeweils ein Jahr gewählte Repräsentantin des deutschen Weinbaugebietes Hessische Bergstraße. Sie hat im Folgejahr die Möglichkeit, bei der Wahl der Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hessische Bergstraße — Die Weinlagen und Bereiche der Hessischen Bergstraße Blick von der Lage Stem …   Deutsch Wikipedia

  • Odenwälder Weininsel — Die Weinlagen und Bereiche der Hessischen Bergstraße Blick von der Lage Stemmler in nördliche Richtung auf den Hemsberg Das …   Deutsch Wikipedia

  • Weinbaugebiet Hessische Bergstraße — Die Weinlagen und Bereiche der Hessischen Bergstraße Blick von der Lage Stemmler in nördliche Richtung auf den Hemsberg Das …   Deutsch Wikipedia

  • Rheingau (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Rheingau Bundesland: Hessen Weinanbau seit: mind. 8. Jahrhundert Fläche: 3.125 Hektar …   Deutsch Wikipedia

  • Weinfest — Gilt als größtes Weinfest der Welt: der Dürkheimer Wurstmarkt Ein Weinfest, auch Winzerfest, Weinlesefest, Kelterfest, französisch fête des vignerons oder fête des vendanges genannt, ist eine regelmäßig wiederkehrende Veranstaltung, die sich mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”