Bergtor
Zerfallenes Bergtor im Jahre 1790

Das Bergtor war eines von zwölf Stadttoren der ca. 1300 bis 1350 errichteten äußeren Stadtmauer Aachens. Es befand sich im Norden der Stadt und war durch den Marienturm vom Ponttor sowie dem Bergerschanzturm vom Sandkaultor getrennt. Eine Zeichnung aus dem Jahre 1790 belegt, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits weitgehend verfallen war.

Inhaltsverzeichnis

Historie des Tores

Das Gebäude wurde nur kurze Zeit als Tor genutzt, denn bereits gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde die breite Durchfahrt bis auf einen schmalen Durchgang zugemauert. Dieser blieb in ruhigen Zeiten ganztägig offen und ermöglichte Besuchern der Salvatorkirche die Passage. Statt als Stadttor wurde das Bergtor nach den Umbauten lediglich als Wehrturm genutzt.

Auf einer Zeichnung aus dem Jahre 1790 ist zu erkennen, dass das Bergtor in diesem Jahr zum großen Teil verfallen war.

Aufbau des Tores

Der Mittelteil des Stadttores wurde von zwei halbkreisförmigen Türmen eingeschlossen. Das Bergtor bot mit seinem Spitzbogen einen überwölbten, 4,63 Meter breiten Durchgang. Zur Stadtseite besaß es eine glatte Fassade.

Im zweiten der vier Geschosse des Gebäudes befand sich das Zimmer des Torkommandanten, während das Erdgeschoss als Wachstube sowie als Torgefängnis genutzt wurde. Im oberen Bereich bestand ein Umgang, der im mittleren Abschnitt einen Zugang zum Dachgestühl ermöglichte.

Das Vortor entsprach in seinem Aufbau dem des noch heute existierenden Ponttores.

Literatur

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Tore und Türme der Aachener Stadtmauer — Stadtansicht Aachens von 1576 mit den beiden Mauerringen und den Toren und Türmen Die Tore und Türme der Aachener Stadtmauer waren auf die beiden Mauerringe der Aachener Stadtmauer verteilt und dienten zur besseren Verteidigung dieser Mauer. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Aachener Stadtmauer — Aachen im Jahr 1647 mit Stadtmauer Die Stadtmauer von Aachen war ein doppelter Mauerring, der die Stadt Aachen vor Angriffen schützen sollte. Er wurde in zwei Baustufen errichtet, der innere Ring ab 1172, der äußere ab 1257. Von beiden Mauern,… …   Deutsch Wikipedia

  • Daitokuji — Das Bergtor (山門, sanmon) des Tempels Zen Garten am Daisen in, einem der 22 Nebentempel auf dem Tempelkomplex …   Deutsch Wikipedia

  • Marschiertor — Marschiertor, Südseite Marschiertor, Nordseite Das Marschiertor, bis ins 17. Jahrhundert auch Mies(ch)ierspforte oder später …   Deutsch Wikipedia

  • Ponttor — mit Vortor Ponttor, Torzwinger mit Blick auf das Vortor …   Deutsch Wikipedia

  • Sandkaultor — im Jahre 1790 Das Sandkaultor war ein im Nordnordosten der aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammenden Stadtmauer der Kaiserstadt Aachen errichtetes Stadttor. Das Gebäude wurde im Jahre 1811 abgerissen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adalbertstor — Das Adalbertstor wurde als Nebentor der äußeren Stadtmauer im Osten der Kaiserstadt Aachen errichtet. Das zu Beginn des 14. Jahrhunderts entstandene Verteidigungsbauwerk existiert nicht mehr. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Namensursprung 3 Bauweise …   Deutsch Wikipedia

  • Amed — Diyarbakır …   Deutsch Wikipedia

  • Amida (Stadt) — Diyarbakır …   Deutsch Wikipedia

  • Bergerschanzturm — Der Bergerschanzturm war ein kleiner Wehrturm der im 13. und 14. Jahrhundert errichteten äußeren Stadtmauer Aachens. Er existiert heute nicht mehr. Der Turm war sowohl dem Bergtor als auch dem Sandkaultor benachbart. Er war ein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”