Bergwanderweg Eisenach–Budapest
Achtung!
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite.
Logo des EB-Weges

Der Internationale Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach–Budapest (kurz EB-Weg) war ein Fernwanderweg in der DDR, der Tschechoslowakei, Polen und Ungarn.

Geschichte

Der EB-Weg wurde am 29. Mai 1983 eröffnet und war bis 1989 der einzige grenzüberschreitende Fernwanderweg der ehemals sozialistischen Staaten DDR, Polen, Tschechoslowakei und Ungarn. Ausgangspunkt des Bergwanderweges war die Wartburg in Eisenach. Dann führte der Weg über Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge, Vogtland, Erzgebirge, Sächsisch-Böhmische Schweiz, Lausitzer Gebirge, Jeschkengebirge, Isergebirge, Bober-Katzbach-Gebirge, Glatzer Schneegebirge, Altvatergebirge, Beskiden, Mala Fatra, Mátra und Bükk bis nach Budapest.

Nach dem Wegfall des eisernen Vorhangs wurde der größte Teil des EB-Weges in den Europäischen Fernwanderweg E3 integriert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”