Berka von Dubá

Das Geschlecht Berka von Dubá und Lipa (Birke von Dauba und Leipa, auch Berken von der Duba; tschechisch: Berkové z Dubé) ist ein altes, bedeutendes Adelsgeschlecht in Böhmen und Mähren, ein Zweig der Herren von Dauba.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Wappen der Berka von Dubá und Lipa auf der Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz

Das Wappen der Birken von der Duba (Wappen aus zwei kreuzweise übereinandergelegten Eichenästen) begegnet uns erstmals auf einem Siegel des Hinko Berka von der Duba, das dieser 1279 an eine Urkunde heftete. [1]

Legende der Namensentstehung

Ein Ahnherr des stammverwandten Haus Howora war Jägermeister des Herzogs Jaromir. Einst kam dieser auf einer Jagd von seinem Gefolge ab und fiel in die Hände der Werschowoczer, die das Räuberhandwerk trieben. Schon band man den Herzog und seinen Diener nackend an eine Eiche, um sie mit Pfeilen zu erschießen, da bat sich der Howora von dem feindlichen Anführer als Gnade aus, noch dreimal sein Leibstückchen auf dem Horn blasen zu dürfen. Allein diese Töne zeigten dem zerstreuten Gefolge nicht bloß den Ort, wo ihr Herr weilte, sondern auch, dass er in Gefahr sei; es eilte herbei und so wurden beide vom gewissen Tode gerettet.

Aus Dankbarkeit hat nun der Herzog seinen treuen Diener mit Belohnungen überhäuft und ihm den Beinamen Duba (d.h. Eiche) gegeben, welchen Friedrich Berke, als er 1440 das Schloß Eiche oder Duba baute, der Verwandtschaft wegen annahm. Das Benediktinerkloster, welches Jaromir an der Stelle, wo sich diese Begebenheit zugetragen hatte, erbaute, bestand noch bis auf die Zeit des Königs Wenzel, wo es zerstört ward. Die Duba aber waren lange Zeit Besitzer der Herrschaft Hohnstein-Wildenstein in der Sächsischen Schweiz." [2]

Die Berka sind eine Linie der in Böhmens Geschichte genannten altböhmischen Adelsfamilie der Ronowitzer (tschechisch Ronovci oder Hronovici), die vor dem 14. Jahrhundert ausgestorben ist und von der Smil 1180 erstmals nachweisbar ist. Peter Berka war 1235 Oberster Meister der Tempelherren in Böhmen.

Gründer des Geschlechts der Berka von Dubá war Hynek (1249-1306), der Anfang des 14. Jahrhunderts Prager Burggraf wurde.

Die Berka besaßen 1353 Hohnstein und erwarben später im nördlichen Böhmen einen umfangreichen Besitz. Das ursprüngliche Geschlecht verzweigte sich in die Schwarzberger (Šopkové, Červenohorští) und Adersbacher (Adršpachové) Linien. Zu deren Eigentum gehörten Hauska (Burg Houska), Weißwasser (Bělá pod Bezdězem), Bösig (Bezděz), Lämberg (Lemberk), Dauba (Dubá), Reichstadt (Zákupy), Mühlstein (Milštejn), Tollenstein (Burg Tolštejn), Kokorin (Burg Kokořín), Hühnerwasser (Kuřívody), Perstein (Starý Berštejn) und weitere Ländereien.

Nach der Schlacht am Weißen Berg wurde ein Teil des Vermögens konfisziert. Der größte Teil des Geschlechts blieb jedoch dem Kaiser treu. Einer der Zweige wurde 1637 in den Stand der Reichsgrafen erhoben. Diese böhmische Linie erlosch jedoch schon 1706 mit dem Ableben des kaiserlichen Rats Franz Anton Hovora Grafen Berka von Duba und Lipa.

Die Berka starben im 19. Jahrhundert in Schweden und Sachsen aus.

Persönlichkeiten

Literatur

  • Johann Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Bd. IV Abt. 9 Böhmen, Nürnberg Bauer & Raspe 1857-1920

Quellen

  1. Manfred Schober:Sagen der Sächsischen Schweiz,1983
  2. Dr. Alfred Meiche:Die Burgen und vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächsischen Schweiz., Dresden 1906

Weblinks

 Commons: Berkové z Dubé family – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zbynko Berka von Duba und Leipa — (tschechisch: Zbyněk Berka z Dubé a Lipé; * 1551 Dřevenice bei Jičín; † 6. März 1606) war Erzbischof von Prag und Kardinal. Herkunft und Werdegang Zbynko entstammte einer böhmisch mährischen Adelsfamilie, deren Mitglieder der katholischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Berka von Dubá — (auch: Hynko Berka von Dubá; tschechisch: Hynek Berka z Dubé; † 29. Dezember 1333 in Prag) war Bischof von Olmütz. Leben Heinrich war der Sohn des gleichnamigen obersten Prager Burggrafen. Er soll sehr gebildet gewesen sein und war Dompropst in… …   Deutsch Wikipedia

  • Berka von Dauba und Leipa — Das Geschlecht Berka von Dubá und Lipa (Birke von Dauba und Leipa, auch Berken von der Duba, tschechisch: Berkové z Dubé) ist ein altes, bedeutendes Adelsgeschlecht in Böhmen und Mähren, ein Zweig der Herren von Dauba. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Berka von der Dubá — Das Geschlecht Berka von Dubá und Lipa (Birke von Dauba und Leipa, auch Berken von der Duba, tschechisch: Berkové z Dubé) ist ein altes, bedeutendes Adelsgeschlecht in Böhmen und Mähren, ein Zweig der Herren von Dauba. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Berken von Dubá — Das Geschlecht Berka von Dubá und Lipa (Birke von Dauba und Leipa, auch Berken von der Duba, tschechisch: Berkové z Dubé) ist ein altes, bedeutendes Adelsgeschlecht in Böhmen und Mähren, ein Zweig der Herren von Dauba. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Duba — und Dubá ist der Name folgender Orte: Duba (Saudi Arabien), auch Dhiba, Hafenstadt in Saudi Arabien in der Provinz Tabuk Dubá, Stadt des Okres Česká Lípa in der Region Liberec im Norden der Tschechischen Republik Duba (Polen), Ortschaft in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dubá — Dubá …   Deutsch Wikipedia

  • Berka z Dubé — Das Geschlecht Berka von Dubá und Lipa (Birke von Dauba und Leipa, auch Berken von der Duba, tschechisch: Berkové z Dubé) ist ein altes, bedeutendes Adelsgeschlecht in Böhmen und Mähren, ein Zweig der Herren von Dauba. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Berka — Ortsnamen Berka: Berka/Werra, eine Stadt im Wartburgkreis in Thüringen Bad Berka, eine Stadt im Landkreis Weimarer Land in Thüringen Berka v. d. Hainich, eine Gemeinde im Wartburgkreis in Thüringen Berka (Katlenburg Lindau), ein Ortsteil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Kravař — Die Herren von Krawarn (tschechisch z Kravař)) waren ursprünglich ein Zweig des Geschlechts von Beneschau, (tschechisch z Benešova) von Bechin (z z Bechyně), Mrácký z Dubé. Warum sie im 13. Jahrhundert nach Mähren übersiedelten, konnte nicht… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”