Berkelium(III)-oxid
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Berkelium(III)-oxid
__ Bk3+     __ O2−
Raumgruppe

Ia3

Gitterkonstanten

a = 1088 pm

Allgemeines
Name Berkelium(III)-oxid
Andere Namen
  • Berkeliumsequioxid
  • Diberkeliumtrioxid
Verhältnisformel Bk2O3
CAS-Nummer 12310-58-6
Kurzbeschreibung

gelbgrüner Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 542,139 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

1920 °C[1]

Sicherheitshinweise
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
R- und S-Sätze R: siehe oben
S: siehe oben
Radioaktivität
Radioaktiv
 
Radioaktiv
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Berkelium(III)-oxid ist ein Oxid des Elements Berkelium. Es besitzt die Summenformel Bk2O3. Da alle Isotope des Berkeliums nur künstlich hergestellt sind, besitzt Berkelium(III)-oxid keine natürlichen Vorkommen.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Berkelium(III)-oxid entsteht aus Berkelium(IV)-oxid (BkO2) durch Reduktion mit Wasserstoff:

\mathrm{2\ BkO_2\ +\ H_2\ \longrightarrow \ Bk_2O_3\ +\ H_2O}

Es ist ein gelbgrüner Feststoff mit einem Schmelzpunkt von 1920 °C.[1] Es bildet ein kubisch-raumzentriertes Kristallgitter mit a = 1088,0 ± 0,5 pm.[3][4][5]

Sicherheitshinweise

Einstufungen nach der Gefahrstoffverordnung liegen nicht vor, weil diese nur die chemische Gefährlichkeit umfassen und eine völlig untergeordnete Rolle gegenüber den auf der Radioaktivität beruhenden Gefahren spielen. Auch Letzteres gilt nur, wenn es sich um eine dafür relevante Stoffmenge handelt.

Einzelnachweise

  1. a b c Arnold F. Holleman, Nils Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 102. Auflage, de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-017770-1, S. 1972.
  2. In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. R. D. Baybarz: „The Berkelium Oxide System“, in: J. Inorg. Nucl. Chem., 1968, 30 (7), S. 1769–1773; doi:10.1016/0022-1902(68)80352-5.
  4. „The Solution Absorption Spectrum of Bk3+ and the Crystallography of Berkelium Dioxide, Sesquioxide, Trichloride, Oxychloride, and Trifluoride“, Ph.D. Thesis, Joseph Richard Peterson, October 1967, U. S. Atomic Energy Commission Document Number UCRL-17875 (1967).
  5. J. R. Peterson, B. B. Cunningham: „Crystal Structures and Lattice Parameters of the Compounds of Berkelium I. Berkelium Dioxide and Cubic Berkelium Sesquioxide“, in: Inorg. Nucl. Chem. Lett., 1967, 3 (9), S. 327–336; doi:10.1016/0020-1650(67)80037-0.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berkelium(III)-fluorid — Kristallstruktur Bk3+      …   Deutsch Wikipedia

  • Berkelium(III)-chlorid — Kristallstruktur Bk3+      Cl− …   Deutsch Wikipedia

  • Berkelium(III)-bromid — Kristallstruktur Bk3+       …   Deutsch Wikipedia

  • Berkelium(III)-iodid — Kristallstruktur Bk3+      …   Deutsch Wikipedia

  • Berkelium(IV)-fluorid — Kristallstruktur Bk4+      …   Deutsch Wikipedia

  • BERKÉLIUM — Le berkélium (symbole Bk) est un élément chimique synthétique découvert en 1949. Son numéro atomique 97 le situe dans la classification périodique parmi les éléments dits « transuraniens » dont il est le cinquième membre, suivant immédiat du… …   Encyclopédie Universelle

  • Compounds of berkelium — Berkelium(IV) oxide Berkelium forms a number of chemical compounds where it normally exists in an oxidation state of +3 or +4 and behaves similarly to its lanthanide analogue, terbium. Contents …   Wikipedia

  • Americium(III)-chlorid — Kristallstruktur Am3+      …   Deutsch Wikipedia

  • Californium(III)-chlorid — Kristallstruktur Cf3+      Cl− …   Deutsch Wikipedia

  • Berkeliumtrichlorid — Kristallstruktur Kristallsystem hexagonal Raumgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • BkCl3 — Kristallstruktur Kristallsystem hexagonal Raumgruppe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”