Berlin 88Acht
Senderlogo
Allgemeine Informationen
Empfang: analog terrestrisch, Kabel, Satellit & DAB
Sendegebiet: Berlin
Sendeanstalt: RBB
Intendant: Dagmar Reim
Sendestart: 1. Januar 1992
Rechtsform: Öffentlich-rechtlich
Liste von Hörfunksendern
Ehemaliges Logo

Radio Berlin 88,8 ist das Landesprogramm des RBB für Berlin. Programmchef ist Konrad Kuhnt, Wortchef Hermann Meyerhoff. Zu empfangen ist Radio Berlin 88,8 auf der UKW-Frequenz 88,8 MHz in Berlin und Teilen von Brandenburg sowie im Berliner Kabelnetz auf 94,90 MHz.

Geschichte

Der Sender ging aus dem Programm SFB 1 des Sender Freies Berlin hervor, das seit dem 1. Juni 1954 existierte. Ab 1. Januar 1992 war der SFB die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt für ganz Berlin und nicht mehr nur von West-Berlin. SFB 1 wurde umbenannt in Berlin 88,8 und später in 88 Acht.

Nach der Fusion von SFB und ORB zum RBB (Mai 2003) blieb der Sender mit seinem regionalen Programm für die Stadt Berlin erhalten und wurde am 7. November 2005 im Rahmen einer musikalischen Neupositionierung „Mehr Pop – Mehr Stadt – Mehr Radio“ auf den heutigen Namen Radio Berlin 88,8 umbenannt.

Das Programm wird in Berlin im Haus des Rundfunks produziert. Ein eigenes Programm wird zwischen 5 und 24 Uhr gestaltet, in der übrigen Zeit wird das ARD-Gemeinschaftsprogramm ARD-Popnacht übernommen. In der Zeit von 22 bis 24 Uhr macht Radio Berlin 88,8 zusammen mit Antenne Brandenburg die Sendung „Pop nach zehn“.

Literatur

  • Rainer Braun: Mehr Pop, mehr Infos. Der RBB startet Radio Berlin 88,8 mit einem neu gestalteten Programm. Berliner Zeitung, 3. November 2005. Online-Version

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 88acht — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: analog terrestrisch, Kabel …   Deutsch Wikipedia

  • Sender Freies Berlin — (SFB) was the ARD public radio and television service for West Berlin from 1 June 1954 until 1990 and for Berlin as a whole from German reunification until 30 April 2003. On 1 May 2003 it merged with Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg to form… …   Wikipedia

  • Fernmeldeturm Berlin-Schäferberg — Basisdaten Ort: Berlin Verwendung: Fernsehturm Bauzeit: 1961–1964 …   Deutsch Wikipedia

  • Sender freies Berlin — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Der Sender Freies Berlin (SFB) war von seiner Gründung am 12.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rundfunk Berlin-Brandenburg —  Landesrundfunkanstalt der ARD Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (Landesrundfunkans …   Deutsch Wikipedia

  • Sender Freies Berlin — Senderlogo Der Sender Freies Berlin (SFB) war von seiner Gründung am 12. November 1953 (Sendestart war der 1. Juni 1954) bis zum 30. April 2003 die Landesrundfunkanstalt für West Berlin und seit 1990 für das vereinte Berlin. Der SFB war eine …   Deutsch Wikipedia

  • Rundfunk Berlin-Brandenburg — (RBB) (Berlin Brandenburg Broadcasting) is the organization responsible for public radio and television in the German federal states of Berlin and Brandenburg.RBB was created on 1 May 2003 from the merger of Sender Freies Berlin (SFB) and… …   Wikipedia

  • Nero Brandenburg — (* 28. September 1941 in Berlin) ist ein deutscher Moderator, Journalist, Sänger und Entertainer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Radiosendungen 3 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • ARD-Nachtexpress — Der ARD Nachtexpress war, neben dem ARD Nachtkonzert, der ARD Popnacht und der ARD Infonacht das erste Nachtprogramm der ARD und wurde von 0:05 Uhr bis 4:00 Uhr gesendet, nach den 4 Uhr Nachrichten übernahm dann der ARD Radiowecker bis 6:00 Uhr.… …   Deutsch Wikipedia

  • ARD-Radiowecker — Der ARD Nachtexpress ist, neben dem ARD Nachtkonzert und der ARD Popnacht, das 1. Nachtprogramm der ARD und wird von 0:05 Uhr bis 4:00 Uhr gesendet, nach den 4 Uhr Nachrichten übernimmt dann der ARD Radiowecker bis 6:00 Uhr. Manche teilnehmenden… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”