Berlin War Cemetery
Der Eingangsbereich

Der Britische Friedhof an der Heerstraße ist ein Ehrenfriedhof im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, an der Südseite der Heerstraße nahe dem Forst Grunewald. Hier liegen rund 3600 britische Soldaten begraben, die im Zweiten Weltkrieg in und um Berlin gefallen waren. In erster Linie handelt es sich um Besatzungsmitglieder abgeschossener Bomber der Royal Air Force.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der britische Soldatenfriedhof an der Heerstraße entstand in den Jahren 1955 bis 1957 als Ersatz für den einige Jahre zuvor angelegten britischen Soldatenfriedhof an der Trakehner Allee, der 1959 aufgelöst werden musste. Das Gelände war für die – letztlich doch nicht erfolgte – Errichtung eines Fernsehturmes vorgesehen. Die Toten von dort wurden auf die neue Begräbnisstätte an der Heerstraße umgebettet. Der neue Soldatenfriedhof entstand nach dem Entwurf des Architekten Philip Dalton Hepworth auf einem rund 3,8 Hektar großen Gelände. Seine Gestaltung entspricht im wesentlichen dem Muster anderer britischer Soldatenfriedhöfe, so beispielsweise des britischen Friedhofs auf dem Gelände des Südwestkirchhofs Stahnsdorf oder des Commonwealth-Ehrenfriedhofs auf dem Kölner Südfriedhof; charakteristisch sind hierbei einheitliche schlichte Grabsteine aus englischem Portlandsandstein, das Hochkreuz mit Bronzeschwert, der zentral platzierte Erinnerungsstein mit Gedenkinschrift (hier: Their name liveth for evermore) sowie gepflegter, kurz geschnittener Rasen. Den Eingangsbereich bildet ein aus drei Arkaden gebildeter Torbau aus Muschelkalk mit schmiedeeisernen Pforten.

Gräberfeld vor dem Hochkreuz

Wie auch die anderen britischen Ehrenfriedhöfe in Deutschland, wird dieser Friedhof von der Commonwealth War Graves Commission verwaltet. Die meisten der hier Bestatteten sind britische Luftwaffenangehörige, die bei Angriffen auf Berlin fielen; außerdem liegen in Gefangenenlagern verstorbene Soldaten hier begraben, daneben auch einige zivile Angehörige der britischen Besatzungstruppen nach 1945. Neben Briten wurden hier auch Soldaten aus anderen Commonwealth-Staaten beerdigt, ferner Soldaten unbekannter Nationalitäten sowie fünf polnische Kriegstote. Insgesamt beherbergt der Ehrenfriedhof 3.576 Einzelgräber. Der Soldatenfriedhof steht unter besonderem Schutz der britischen Krone und gehört in diesem Sinne zum britischen Staatsgebiet.

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • Klaus Hammer: Historische Friedhöfe und Grabmäler in Berlin, S. 178. Berlin 1994, ISBN 3-922778-32-1
  • Paul Ortwin Rave: Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin – Stadt und Bezirk Charlottenburg, S. 483-484. Berlin 1961

52.50716666666713.2211666666677Koordinaten: 52° 30′ 26″ N, 13° 13′ 16″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kiel War Cemetery — Kiel War Cemetery, Blick nach Südosten Der Kiel War Cemetery ist eine Kriegsgräberstätte, die durch die Commonwealth War Graves Commission auf dem Westteil des Kieler Nordfriedhofs erbaut wurde. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Sage War Cemetery — Sage War Cemetery: Gesamtüberblick Sage War Cemetery: Kreuz am Eing …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinberg War Cemetery — Blick von Eingang über den Rheinberg War Cemetery …   Deutsch Wikipedia

  • Becklingen War Cemetery — Der Becklingen War Cemetery ist eine Kriegsgräberstätte, die unter Leitung der Commonwealth War Graves Commission erbaut wurde und betreut wird. Dieser Soldatenfriedhof liegt in der Nähe der Ortschaft Becklingen im Ortsteil Getrudenhof.… …   Deutsch Wikipedia

  • Celle War Cemetery — Der Celle War Cemetery ist ein von der Commonwealth War Graves Commission (CWGC) betreuter Soldatenfriedhof in Celle. In seiner Gestaltung ähnelt er allen Kriegsgräberstätten des CWGC, deren Bestimmungen im Jahre 1917 festgelegt worden waren.… …   Deutsch Wikipedia

  • Durnbach War Cemetery — Eingang zum Soldatenfriedhof Gräber a …   Deutsch Wikipedia

  • Hannover War Cemetery — Der „Englische Friedhof“ in Hannover Ahlem Der Hannover War Cemetery ist eine Kriegsgräberstätte, die von der Commonwealth War Graves Commission (CWGC) als exterritoriales Gebiet Großbritanniens angelegt wurde. Der im Volksmund sehr bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Münster Heath War Cemetery — Festhalle im Eingangsbereich des Friedhofs Der Waldfriedhof Lauheide ist mit über 35.000 Gräbern der größte Friedhof der westfälischen Stadt Münster. Er befindet sich direkt an der Ems an der östlichen Stadtgrenze von Münster, aber schon auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Fricourt German war cemetery — Infobox Military Cemetery name=Fricourt German War Cemetery body=German War Graves Commission (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ) caption=Fricourt German war cemetery use dates=Sep 1914 Oct 1918 established= Concentration cemetery. 1920… …   Wikipedia

  • Reichswald Forest War Cemetery — Eingangsbereich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”