ACVB
Bypass-Operation

Der Koronararterien-Bypass ist eine Blutgefäßbrücke: wenn bei einer koronaren Herzkrankheit ein Herzkranzgefäß verengt oder verschlossen ist, wird diese Stelle mit einem Bypass aus einer Arterie oder einer Vene überbrückt.

Da früher ausschließlich Venen verwendet wurden, hatte sich damals im deutschsprachigen Bereich der Begriff Aorto-Coronarer-Venen-Bypass (ACVB) etabliert. Heutzutage ist wie im Englischen die Abkürzung CABG für coronary artery bypass graft üblich.

Die Technik der Bypass-Operation wurde 1967 von René Favaloro an der Herzchirurgie der Cleveland Clinic in den Vereinigten Staaten entwickelt. Meist wird die Operation unter Verwendung einer Herz-Lungen-Maschine bei Herzstillstand (Kardioplegie) durchgeführt. Ein bisher nicht allgemein etabliertes Verfahren ist die Koronararterien-Bypass-Operation ohne Herzlungenmaschine (engl.: Off-Pump-Coronary-Artery-Bypass, OPCAB). Der Zugang erfolgt jeweils über eine mediane Sternotomie.

Eine Komplikation ist das Dressler-Syndrom.

Ein Versuch die Schädigung des Herzens durch die Ischämie bei der Operation zu vermindern ist die Präkonditionierung des Herzens. Dies ist aber nicht klinische Praxis.

Arterielle Bypässe

In der Regel wird die linke Brustwandarterie (Arteria thoracica interna, engl. left internal mammary artery) wegen der räumlichen Nähe zur Versorgung des Ramus interventricularis anterior (RIVA, engl. left anterior descending artery) verwendet. Vorteil ist zum einem, dass der Gefäßabgang erhalten bleibt und so nur eine Seite des Bypasses anastomisiert werden muss, zum anderen die längere Lebensdauer dieses Bypasses. Ursache für die längere Lebensdauer sind neben dem natürlichen Abgang des Gefäßes (nur eine Anastomose) auch die Unterschiede in der Wandbeschaffenheit von Arterien und Venen.

In selteneren Fällen, häufig bei Zweitoperationen, wird eine der beiden die Hand versorgenden Arterien (Arteria radialis) verwendet. Ob dieser länger als ein Venenbypass hält, ist jedoch nicht bewiesen.

Lithographie aus Gray's Anatomy

Venöse Bypässe

Für einen Venenbypass bedient man sich meist einer der Venen des Beines (Vena saphena magna), welche von der Knöchelinnenseite bis zur Leiste verläuft. Diese werden, wie auch die Arteria-radialis-Bypässe an der Aorta ascendens angenäht und dann mit dem erkrankten Gefäß verbunden. Seltener werden auch sogenannte Sequenzialbypässe verwendet, bei dem eine Vene zunächst mit einem Gefäß anastomosiert wird und dann zusätzlich beispielsweise noch mit einen Seitenast.

Häufige Lokalisationen für Venenbypässe sind die rechte Koronararterie (RCA) und der Ramus circumflexus (RCX).

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ACVB — American College of Veterinary Behaviorists (Medical » Veterinary) Ames Convention And Visitors Bureau (Governmental » State & Local) Atlanta Convention Visitors Bureau (Governmental » State & Local) ** Anchorage Convention Visitors Bureau… …   Abbreviations dictionary

  • ACVB — aortocoronary venous bypass …   Medical dictionary

  • ACVB — • aortocoronary venous bypass …   Dictionary of medical acronyms & abbreviations

  • Bernardet — Un scooter Bernardet B.49, 250 cm3, de 1949. Photo prise le 27 novembre 2005 à Vincennes, au stand d exposition de l Association des cycles et véhicules Bernardet. Bernardet est le nom d un atelier de construction de side cars créé en 1921 par… …   Wikipédia en Français

  • Abkürzungen in der Medizin — Dies ist eine Liste der Abkürzungen und Akronyme, wie sie in der Medizin verwendet werden. Die Abkürzungen kommen neben der Klinik mit ihren vielfältigen Fachdisziplinen aus den Bereichen Biochemie, Physiologie und Laboratoriumsmedizin. Auch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Arrhythmie — 12 Kanal EKG mit Herzrhythmusstörung (Sinusrhythmus mit bimorphen ventrikulären Extrasystolen) Unter einer Herzrhythmusstörung (Abk.: HRS, auch Arrhythmie von griechisch ἄρρυϑμος „unrhythm …   Deutsch Wikipedia

  • Arrhythmogen — 12 Kanal EKG mit Herzrhythmusstörung (Sinusrhythmus mit bimorphen ventrikulären Extrasystolen) Unter einer Herzrhythmusstörung (Abk.: HRS, auch Arrhythmie von griechisch ἄρρυϑμος „unrhythm …   Deutsch Wikipedia

  • CABG — Bypass Operation Der Koronararterien Bypass ist eine Blutgefäßbrücke: wenn bei einer koronaren Herzkrankheit ein Herzkranzgefäß verengt oder verschlossen ist, wird diese Stelle mit einem Bypass aus einer Arterie oder einer Vene überbrückt. Da… …   Deutsch Wikipedia

  • Coronarangiographie — Kontrastmitteldarstellung der Herzkranzgefäße. Dargestellt ist die linke Koronararterie mit dem Ramus circumflexus (RCX), der im Anfangsbereich nach unten abzweigt, und, in Fortsetzung des Hauptstammes, der Ramus interventricularis anterior (RIVA …   Deutsch Wikipedia

  • Herzarrhythmie — 12 Kanal EKG mit Herzrhythmusstörung (Sinusrhythmus mit bimorphen ventrikulären Extrasystolen) Unter einer Herzrhythmusstörung (Abk.: HRS, auch Arrhythmie von griechisch ἄρρυϑμος „unrhythm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”