Berlinale 1998

Die 48. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 11. Februar bis zum 22. Februar 1998 statt.

Inhaltsverzeichnis

Sektion Wettbewerb

Robert De Niro auf einer Pressekonferenz auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 1998

Folgende Filme stellten sich in diesem Jahr im Programm des offiziellen Wettbewerbs dem Urteil der internationalen Jury:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
Barbara Nils Malmros Dänemark, Färöer Anneke von der Lippe
The Big Lebowski Joel Coen USA, Großbritannien Jeff Bridges, John Goodman, Julianne Moore
Der Blick des Anderen Vicente Aranda Spanien Laura Morante
Der Boxer Jim Sheridan USA, Irland Daniel Day-Lewis, Emily Watson
The Boys Rowan Woods Australien David Wenham, Toni Collette
Central Station Walter Salles Brasilien, Frankreich Fernanda Montenegro
Der Commissioner George Sluizer Großbritannien, USA, Deutschland, Belgien John Hurt, Armin Mueller-Stahl
Fang lang Lin Cheng-sheng Taiwan
Girls' Night Nick Hurran Großbritannien Brenda Blethyn, Julie Walters
Good Will Hunting Gus Van Sant USA Robin Williams, Matt Damon, Ben Affleck
Hold You Tight Stanley Kwan Hongkong
I Want You Michael Winterbottom Großbritannien Rachel Weisz
Jackie Brown Quentin Tarantino USA Pam Grier, Samuel L. Jackson
Jeanne et le garçon formidable Olivier Ducastel, Jacques Martineau Frankreich Virginie Ledoyen
Kalmans Geheimnis Jeroen Krabbé USA, Niederlande, Belgien, Großbritannien Laura Fraser, Isabella Rossellini, Topol
Das Leben ist ein Chanson Alain Resnais Frankreich, Großbritannien, Schweiz Sabine Azéma, Agnès Jaoui
Das Mambospiel Michael Gwisdek Deutschland Corinna Harfouch, Jürgen Vogel
Sada Nobuhiko Obayashi Japan Hitomi Kuroki
Der Schlächterbursche Neil Jordan Irland, USA Eamonn Owens
The Sound of One Hand Clapping Richard Flanagan Australien Kerry Fox
Strana gluchich Waleri Todorowski Russland, Frankreich
Il Testimone dello sposo Pupi Avati Italien
Tian yu Joan Chen Hongkong, USA, Taiwan
Viel (zuwenig) Liebe Jacques Doillon Frankreich Lou Doillon
Wag the Dog Barry Levinson USA Dustin Hoffman, Robert De Niro, Anne Heche

Internationale Jury

Präsident der Jury war der britische Schauspieler Ben Kingsley. Unter seiner Führung wählten folgende Mitglieder der Jury die Preisträger aus: Senta Berger, Li Cheuk-to, Leslie Cheung, Hector Olivera, Helmut Dietl, Brigitte Roüan, Annette Insdorf, Maja Turowskaja, Maurizio Nichetti und Michael William-Jones.

Preisträger

Fernanda Montenegro
Matt Damon
  • Goldener Bär: der goldenen Bär ging in diesem Jahr an den brasilianischen Film Central Station von Walter Salles.
  • Silberne Bären wurden in folgenden Kategorien vergeben:
    • Die Jury entschied sich in diesem Jahr einen Silbernen Bären an Alain Resnais für sein Lebenswerk zu vergeben.
    • Beste Regie: Neil Jordan für Der Schlächterbursche
    • Beste Schauspielerin: Fernanda Montenegro für Central Station
    • Bester Schauspieler: Samuel L. Jackson in Jackie Brown
    • Silberner Bär für eine herausragende Einzelleistung an Matt Damon für sein Drehbuch zu Good Will Hunting
    • Spezialpreis der Jury an Barry Levinson für Wag the Dog

Sektion Panorama

Herausragende Filme im Panoramprogramm: Abre los ojos von Alejandro Amenábar, Sue von Amos Kollek, Le Gone du chaâba von Christophe Ruggia und Fintar o Destino von Fernando Vendrell. Einen Spezial-Teddy Award erhielt in diesem Jahr der Schauspieler Richard O’Brien.

Goldener Ehrenbär

Einen goldenen Ehrenbär für ihr Lebenswerk erhielt die französische Schauspielerin Catherine Deneuve.

Weitere Preisträger

  • Gläserner Bär: Wo der Elefant sitzt von Mark Lowenthal
  • Teddy Award (Spielfilm): Ang Lalaki sa buhay ni Selya von Carlos Siguion-Reyna und Hold You Tight von Stanley Kwan
  • Special Teddy Award: Richard O’Brien
  • FIPRESCI-Preis (Wettbewerb): Sada von Nobuhiko Obayashi
  • FIPRESCI-Preis (Forum): Shivrei T'munot Yerushalayim von Ron Havilio
  • FIPRESCI-Preis (Panorama): Sue - Eine Frau in New York von Amos Kollek
  • Alfred-Bauer-Preis: Hold You Tight von Stanley Kwan
  • Der Blaue Engel: Kalmans Geheimnis von Jeroen Krabbé
  • Preis der Ökumenischen Jury (Wettbewerb): Central Station von Walter Salles
  • Preis der Ökumenischen Jury (Forum): Wang hsiang von Hsu Hsiao-ming
  • Preis der Ökumenischen Jury (Panorama): Sue – Eine Frau in New York von Amos Kollek
  • UNICEF-Preis (Kinderfilmfest): Dannys Mutprobe von Bob Swaim
  • Caligari Filmpreis (Forum): Kasaba von Nuri Bilge Ceylan
  • Wolfgang-Staudte-Preis (Forum): Xiao Wu von Zhang Ke Jia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berlinale 1998 — La Berlinale 1998 était le 48e festival du film de Berlin, elle s est déroulée du 11 février 1998 au 22 février 1998. Jury Ben Kingsley  Royaume Uni, président du jury Senta Berger …   Wikipédia en Français

  • Berlinale 2007 — Berlinale Palast 2007 Die 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 8. Februar bis zum 18. Februar 2007 statt. Die Berlinale wurde mit Olivier Dahans Film La vie en rose (OT: La Môme) eröffnet. In dem französischen Drama verkörpert… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale — Logo der Berlinale Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) sind ein jährlich in Berlin stattfindendes Filmfestival der A Kategorie und gelten als eines der weltweit bedeutendsten Ereignisse der Filmbranche.[1] Die im Wettbewerb… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2008 — Logo der Berlinale Die 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2008 (Berlinale) fanden vom 7. bis 17. Februar 2008 statt. Die Berlinale wurde mit Martin Scorseses Dokumentarfilm Shine a Light eröffnet. Der Film dokumentiert zwei Konzerte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2009 — Logo der Berlinale Berlinale Palast 2009 Die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2009 (Berlinale) fanden vom 5. Februar bis zum 15. Februar 2009 statt. Die Berlinale wurde am 5. Februar mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1951 — Die ersten Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 6. bis 18. Juni 1951 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Jury 3 Wettbewerbsfilme 4 Preisträger 4.1 Goldene Bären …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1986 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1986 fanden vom 14. Februar bis zum 25. Februar 1986 statt. Die Berlinale hatte in diesem Jahr ein glanzvollen Beginn mit dem außer Konkurrenz startenden Eröffnungsfilm Ginger und Fred von Federico… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2006 — Die 56. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 9. Februar bis zum 19. Februar 2006 statt. Festivaldirektor Dieter Kosslick kündigte die Berlinale 2006 als ein Festival an, das den politischen Film in der Mittelpunkt stellt. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1952 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1952 fanden vom 12. bis 25. Juni 1952 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Wettbewerb 3 Preisträger 3.1 Goldener Bär 3.2 Silberner Bär …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1956 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1956 fanden vom 22. Juni bis 3. Juli 1956 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Internationale Jury 3 Wettbewerb 4 Preisträger 4.1 Goldene Bären …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”