Berlinale 2005

Die 55. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 10. Februar bis zum 20. Februar 2005 statt.

Inhaltsverzeichnis

Wettbewerb

Im offiziellen Wettbewerb wurden folgende Filme gezeigt (in Reihenfolge der Aufführung):

Wes Anderson
Anjelica Huston
Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
Man to Man* Régis Wargnier Frankreich, Südafrika, Großbritannien Joseph Fiennes, Kristin Scott Thomas, Iain Glen
Thumbsucker Mike Mills USA Lou Taylor Pucci, Tilda Swinton, Keanu Reeves
Asylum David Mackenzie Großbritannien, Irland Natasha Richardson, Hugh Bonneville, Ian McKellen
Provincia Meccanica Stefano Mordini Italien Stefano Accorsi, Valentina Cervi
Les temps qui changent André Téchiné Frankreich Catherine Deneuve, Gérard Depardieu
One Day in Europe Hannes Stöhr Deutschland, Spanien Florian Lukas
U-Carmen Mark Dornford-May Südafrika
Sophie Scholl – Die letzten Tage Marc Rothemund Deutschland, Spanien Julia Jentsch
Reine Chefsache (In Good Company) Paul Weitz USA Dennis Quaid, Topher Grace, Scarlett Johansson
Paradise Now Hany Abu-Assad Palästina, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Israel Hiam Abbass
Letzte Tage im Elysée Robert Guédiguian Frankreich Michel Bouquet
Kakushi Ken - Oni no Tsume Yōji Yamada Japan Masatoshi Nagase, Takako Matsu
Gespenster Christian Petzold Deutschland Julia Hummer, Sabine Timoteo
Fateless Lajos Koltai Ungarn, Deutschland, Großbritannien
Les Mots Bleu Alain Corneau Frankreich Sylvie Testud
Die Tiefseetaucher (The Life Aquatic with Steve Zissou) Wes Anderson USA Bill Murray, Cate Blanchett, Anjelica Huston
Das Fleisch der Wassermelone (chin. 天邊一朵雲 / 天边一朵云, tiānbiān yī duǒ yún) Tsai Ming-liang Frankreich, Taiwan Lee Kang-sheng, Chen Shiang-chyi
Sometimes in April Raoul Peck Frankreich, USA, Ruanda Idris Elba, Debra Winger
Solnze Alexander Sokurow Russland, Frankreich, Italien, Schweiz Robert Dawson
Der wilde Schlag meines Herzens Jacques Audiard Frankreich Romain Duris, Niels Arestrup
Kong Que Gu Changwei VR China
Anklaget Jacob Thuesen Dänemark

* = Eröffnungsfilm

Außer Konkurrenz

Außer Konkurrenz wurden im Wettbewerb folgende Filme gezeigt:

Internationale Jury

Roland Emmerich (Jurypräsident)

Die Jury wurde 2005 von dem deutschen Regisseur Roland Emmerich als Präsident geführt. Weitere Jurymitglieder waren: Ingeborga Dapkūnaitė (Schauspielerin aus Litauen), Bai Ling (Schauspielerin aus der VR China), Franka Potente (Schauspielerin aus Deutschland), Wouter Barendrecht (Produzent und Vorstandschef des Weltvertriebs Fortissimo Films aus Niederlande), Nino Cerruti (Modeschöpfer und Gründer des Mode-Labels "Cerruti 1881" aus Italien), Andrei Kurkow (Drehbuchautor, Kameramann und Schriftsteller aus der Ukraine).

Preisträger

Preise der Internationalen Jury

Goldener Bär: U-Carmen von Mark Dornford-May

Silberne Bären in folgenden Kategorien:

  • Großer Preis der Jury: Kong Que von Gu Changwei
  • Beste Regie: Marc Rothemund (Sophie Scholl – Die letzten Tage)
  • Beste Schauspielerin: Julia Jentsch (Sophie Scholl – Die letzten Tage)
  • Bester Schauspieler: Lou Taylor Pucci (Thumbsucker)
  • Für eine herausragende künstlerische Leistung: Tsai Ming-liang (für das Drehbuch zu Das Fleisch der Wassermelone)
  • Beste Filmmusik: Alexandre Desplat (Der wilde Schlag meines Herzens)

AGICOA-Preis Der Blaue Engel: Paradise Now von Hany Abu-Assad
Alfred-Bauer-Preis: Das Fleisch der Wassermelone von Tsai Ming-liang

Preise der Internationalen Kurzfilm-Jury

(Jurymitglieder: Gabriela Tagliavini (Argentinien), Marten Rabarts (Neuseeland), Susan Korda (USA))

  • Goldener Bär für den besten Kurzfilm: Milk von Peter Mackie Burns
  • Preis der Jury (Silberner Bär): The Intervention von Jay Duplass und Jam Session von Izabela Plucinska
  • Lobende Erwähnung: Don Khishot Be´Yerushalaim von Dani Rosenberg

Weitere Preise

  • Preis der ökumenischen Jury: Sophie Scholl - Die letzten Tage von Marc Rothemund

Panorama

Radu Mihaileanu (2005)
  • Panorama-Publikumspreis: Geh und lebe (Va, vis et deviens) von Radu Mihaileanu
  • Panorama-Publikumspreis für einen Kurzfilm: Hoi Maya von Claudia Lorenz
  • Preis der ökumenischen Jury: Geh und lebe (Va, vis et deviens) von Radu Mihaileanu
  • Preis der FIPRESCI: Massaker von Monika Borgmann, Lokmann Slim, Hermann Theißen

Panorama Kurzfilmpreise (vergeben von der Internationalen Kurzfilm-Jury):

  • Bester Kurzfilm: Green Bush von Warwick Thornton
  • Spezialpreis der Jury: Tama Tu von Taika Waititi

Kinderfilmfest/14plus

Die Jurys von Kinderfilmfest und 14plus vergaben Preise an folgende Filme: den Gläsernen Bären für den besten Spielfilm erhielt der niederländische Film Bluebird von Mijke de Jong. Der Gläserne Bär für den besten Kurzfilm ging an The Djarn Djarns von Wayne Blair. Der Gläserne Bär für den besten Jugendfilm (14plus) ging an den Film Voces Inocentes von Luis Mandoki.

Sektionsübergreifende Preise

Teddy Awards

  • Teddy für den besten Spielfilm: Un Año sin Amor von Anahí Berneri
  • Teddy für den besten Dokumentarfilm: Katzenball von Veronika Minder
  • Teddy für den besten Kurzfilm: The Intervention von Jay Duplass

Ehrenpreise

Goldener Ehrenbär

Fernando Fernán Gómez mit dem Goldenen Ehrenbären

Berlinale Kamera

(vergeben von der Festivalleitung)

Retrospektive

Die Retrospektive der diesjährigen Berlinale widmete sich den Szenenbildnern. Die Filmreihe lief unter dem Titel Schauplätze – Drehorte – Spielräume. Production Design & Film. Sie wurde in fünf Bereiche gegliedert und insgesamt wurden 45 Filme gezeigt.

  • Interiors - die Innenwelten und privaten Räume
  • Transit - der filmische Raum als Metapher
  • Macht
  • Bühne
  • Labyrinth

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berlinale 2005 — La Berlinale 2005 était le 55e festival du film de Berlin, elle s est déroulée du 10 février 2005 au 20 février 2005. Jury Roland Emmerich (Allemagne) président du jury Ingeborga Dapkunaite (Lituanie) Ling Bai (Chine) Franka… …   Wikipédia en Français

  • Berlinale 2007 — Berlinale Palast 2007 Die 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 8. Februar bis zum 18. Februar 2007 statt. Die Berlinale wurde mit Olivier Dahans Film La vie en rose (OT: La Môme) eröffnet. In dem französischen Drama verkörpert… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale — Logo der Berlinale Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) sind ein jährlich in Berlin stattfindendes Filmfestival der A Kategorie und gelten als eines der weltweit bedeutendsten Ereignisse der Filmbranche.[1] Die im Wettbewerb… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale Talent Campus — Der Berlinale Talent Campus ist eine jährliche Initiative zur Nachwuchsförderung im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale). Inhaltsverzeichnis 1 Der Campus 1.1 Teilnehmer (Talents) 1.2 Hands on Programme …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2008 — Logo der Berlinale Die 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2008 (Berlinale) fanden vom 7. bis 17. Februar 2008 statt. Die Berlinale wurde mit Martin Scorseses Dokumentarfilm Shine a Light eröffnet. Der Film dokumentiert zwei Konzerte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2009 — Logo der Berlinale Berlinale Palast 2009 Die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2009 (Berlinale) fanden vom 5. Februar bis zum 15. Februar 2009 statt. Die Berlinale wurde am 5. Februar mit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1951 — Die ersten Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 6. bis 18. Juni 1951 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Jury 3 Wettbewerbsfilme 4 Preisträger 4.1 Goldene Bären …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1986 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1986 fanden vom 14. Februar bis zum 25. Februar 1986 statt. Die Berlinale hatte in diesem Jahr ein glanzvollen Beginn mit dem außer Konkurrenz startenden Eröffnungsfilm Ginger und Fred von Federico… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 2006 — Die 56. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 9. Februar bis zum 19. Februar 2006 statt. Festivaldirektor Dieter Kosslick kündigte die Berlinale 2006 als ein Festival an, das den politischen Film in der Mittelpunkt stellt. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinale 1952 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1952 fanden vom 12. bis 25. Juni 1952 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Wettbewerb 3 Preisträger 3.1 Goldener Bär 3.2 Silberner Bär …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”