Berliner Architekturwelt

Die Berliner Architekturwelt war eine Fachzeitschrift mit dem Nebentitel Baukunst, Malerei, Plastik und Kunstgewerbe der Gegenwart, die zwischen 1898 und 1919 in Berlin erschien, und sich speziell der Darstellung Berliner Bauten und den Arbeiten in Berlin lebender Architekten widmete. Die Zeitschrift stand wurde von den Architekten Heinrich Jassoy, Adolf Hartung, Ernst Spindler (bis 1914), Bruno Möhring (bis 1914) und Hans Schliepmann (Alleinherausgeber 1914 bis 1919) unter Mitwirkung der Vereinigung Berliner Architekten geleitet und erschien im Ernst Wasmuth Verlag.

Mit Ende des Ersten Weltkrieges kam im Zuge der wirtschaftlichen Umstände die repräsentative Bautätigkeit in Berlin zum Erliegen, so dass die Zeitschrift sich ökonomisch nicht länger rentierte. Aufgrund der bestehenden Papierknappheit war der herausgebende Verlag gezwungen, sein Programm zu reduzieren und entschied sich nach eigenen Angaben dafür, die Berliner Architekturwelt zugunsten von Wasmuths Monatsheften einzustellen.

Die Zeitschrift hat bis heute einen historischen Wert. Die reich bebilderten Ausgaben legen ein detailliertes Zeugnis der Blütezeit der Berliner Architektur und des zeitgenössischen Kunsthandwerkes ab und dokumentieren insbesondere zahlreiche durch die Zerstörungen des zweiten Weltkrieges verlorene Bauwerke Berlins.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berliner Postscheckamt — Das Vorderhaus an der Dorotheenstraße 29 um 1890, hinter der Durchfahrt ist der Eingang der Markthalle zu erkennen Die 1886 eröffnete Markthalle IV an der Dorotheenstraße 84 und dem Reichstagufer 12–14 in der Berliner Dorotheenstadt entstand in… …   Deutsch Wikipedia

  • Weinhaus Rheingold — Das Weinhaus Rheingold, Ansicht von der Bellevuestraße um 1907 Das Weinhaus Rheingold in Berlin war ein 1907 eröffnetes Großrest …   Deutsch Wikipedia

  • Charlottenburger Brücke — Charlottenburger Tor Straße des 17. Juni am Charlottenburger Tor Das Charlottenburger Tor ist ein neobarockes Schmuckbauwerk, d …   Deutsch Wikipedia

  • Charlottenburger Tor — mit Charlottenburger Brücke über dem Landwehrkanal …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Rohde — (* 1874 in Rostock; † 27. Juni 1914 in Deutsch Wilmersdorf) war ein deutscher Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bauten und Entwürfe (unvollständig) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufhaus des Westens — Kaufhaus des Westens, 2008 Blick auf die Fa …   Deutsch Wikipedia

  • Postscheckamt Berlin — Das Vorderhaus an der Dorotheenstraße 29 um 1890, hinter der Durchfahrt ist der Eingang der Markthalle zu erkennen Die 1886 eröffnete Markthalle IV an der Dorotheenstraße 84 und dem Reichstagufer 12–14 in der Berliner Dorotheenstadt entstand in… …   Deutsch Wikipedia

  • Markthalle IV — Das Vorderhaus an der Dorotheenstraße 29 um 1890, hinter der Durchfahrt ist der Eingang der Markthalle zu erkennen Die 1886 eröffnete Markthalle IV an der Dorotheenstraße 84 und dem Reichstagufer 12–14 in der Berliner Dorotheenstadt entstand in… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Maté — war ein deutscher Architekt jüdischer Konfession. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bauten und Entwürfe (Auswahl) 3 Literatur 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Leo Nachtlicht — (* 12. August 1872 in Bielitz; † 1942 in Berlin) war ein deutscher Architekt jüdischer Konfession. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk (unvollständig) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”