AC Cesena
AC Cesena
Vereinslogo
Voller Name Associazione Calcio Cesena S.p.A.
Ort Cesena
Gegründet 1940
Vereinsfarben weiß-schwarz
Stadion Stadio Dino Manuzzi
Plätze 23.860
Präsident ItalienItalien Igor Campedelli
Trainer ItalienItalien Massimo Ficcadenti
Homepage www.cesenacalcio.it
Liga Serie A
2010/11 15. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die AC Cesena (offiziell: Associazione Calcio Cesena) ist ein italienischer Fußballverein aus der romagnolischen Stadt Cesena.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Anfänge

In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in Cesena einen Verein namens U.S. Renato Serra, der nach einem jungen Dichter benannt war, der im Ersten Weltkrieg nahe Cesena gefallen war. Als der Zweite Weltkrieg begann und Italien auf Seiten Hitlerdeutschlands kämpfte, mussten alle Spieler des U.S. Renato Serra sich am Kriegseinsatz beteiligen. Daraufhin gründete Graf Alberto Rognoni im Jahre 1940 den AC Cesena. Der Verein bestand zunächst aus drei Mitgliedern, Graf Alberto Rognoni, Student der Rechtswissenschaft an der Universität von Modena, Arnaldo Pantani, ehemaliger Fußballspieler des AC Prato, und Renato Piraccini, dem ehemalige Direktor des U.S. Renato Serra. Kurze Zeit später wurde auf der ersten Sitzung des neu gegründeten Vereins die Vereinsfarben auf Schwarz und Weiß festgesetzt. Erster Präsident wurde Alberto Rognoni, der dieses Amt bis 1964 behielt. Erster Trainer wurde Arnaldo Pantani. Sein erstes Spiel erlebte der AC Cesena im November 1940 beim 1:8 gegen Rimini Calcio.

Drittklassigkeit

Bereits im ersten Jahr nach der Gründung, also im Jahr 1941, als der italienische Fußball von der großen Mannschaft des AC Turin, dem so genannten Grande Torino, beherrscht wurde, schaffte der AC Cesena den Aufstieg in die Serie C. Dort belegte der Verein gleich in der ersten Spielzeit Rang drei der Girone F. Nach einem kurzen Ausflug in die Serie B etablierte sich der AC Cesena in den Folgejahren in der Serie C. Im Jahre 1957 wurde in Cesena ein neues Stadion gebaut, welches den Namen Stadio La Fiorita trug und 30 000 Zuschauern Platz bot. Das Stadion wurde 1982 in Stadio Dino Manuzzi (Dino Manuzzi (1907-1982) war von 1964 bis 1980 zweiter Präsident des AC Cesena) umbenannt.

In der Saison 1967/68 gelang dem AC Cesena erstmals nach gut 20 Jahren wieder der Aufstieg in die Serie B. Im ersten Jahr entging der Verein nur knapp dem Abstieg, nachdem man Platz 16 belegte. Den gleichen Tabellenrang belegte Cesena 1970/71, nachdem im Jahr zuvor Platz 11 erreicht wurde. Dann jedoch ging es aufwärts. 1971/72 belegte der AC Cesena noch Platz 6, doch ein Jahr darauf sicherte sich der Verein als Zweiter hinter dem CFC Genua den erstmaligen Aufstieg in die Serie A.

Serie A und Europapokal

Nachdem in der vorherigen Saison der Aufstieg in die höchsten italienische Spielklasse gelungen war, erreichte der AC Cesena in seiner Premierensaison in der Serie A beim Titelgewinn von Lazio Rom Platz 11, während US Foggia, CFC Genua und Hellas Verona in die Serie B abstiegen. Ein Jahr später gelang erneut der Klassenerhalt mit Platz 11. Absteigen mussten diesmal Vicenza Calcio, Ternana Calcio und der Varese FC. In der Saison 1975/76 belegte der AC Cesena Rang sechs, was bedeutete, dass der Verein in der darauffolgenden Spielzeit am UEFA-Pokal teilnehmen durfte. Dort kam es in der ersten Runde zum Aufeinandertreffen mit dem ostdeutschen Verein 1. FC Magdeburg. Nach einem 0:3 in Magdeburg und einem 3:1 in Cesena folgte jedoch schon in der ersten Runde das Aus, während sich Ligakonkurrent Juventus Turin den Titel holte. Im Jahr der UEFA-Pokalteilnahme, also in der Saison 1976/77, stieg der AC Cesena als Tabellenletzter zusammen mit Sampdoria Genua und dem US Catanzaro aus der Serie A ab. Nach drei Jahren in der Serie B stieg Cesena 1981 als Tabellendritter hinter dem AC Mailand und dem CFC Genua wieder in die Serie A auf. Dort hielt man sich zwei Spielzeiten lang, ehe 1983 der Abstieg in die Serie B erfolgte. Nach mehreren Auf- und Abstiegen sah man den AC Cesena in der Saison 1990/91 zum vorerst letzten Mal in der ersten italienischen Liga.

Aktuelle Entwicklung

1994, also drei Jahre nach dem Abstieg aus der Serie A, belegte der AC Cesena Rang fünf in der Serie B, woraufhin man Play-Off-Spiele um den Aufstieg bestreiten durfte, wo man jedoch gegen Calcio Padova verlor. 1997 stieg der Verein dann zusammen mit Cosenza Calcio, US Palermo und US Cremonese in die Serie C1, heute Lega Pro Prima Divisione genannt, ab. Dort gelang mit einem souveränen ersten Platz der direkte Wiederaufstieg vor Cremonese. Nach zwei Jahren musste man aber wieder nach verlorenen Play-Out-Spielen gegen AC Pistoiese in die Lega Pro Prima Divisione. Nach dem erneuten Aufstieg in die Serie B 2003 blieb der AC Cesena bis 2008 in der zweiten Liga. Während dieser Zeit scheiterte Cesena 2006 in den Play-Offs um den Aufstieg am FC Turin. 2008 ging es dann wieder einmal in die Lega Pro Prima Divisione, wo die Mannschaft jedoch gleich wieder aufstieg. In der darauffolgenden Saison in der Serie B schaffte der AC Cesena die Überraschung und erreichte dank einer exzellenten Abwehr mit Platz zwei hinter dem US Lecce den Aufstieg in die Serie A, erstmals nach 20 Jahren.

Kader in der Saison 2011/12

(Stand: 26. August 2011)[1]

Nr. Position Name
1 ItalienItalien TW Francesco Antonioli
3 LettlandLettland AB Aleksejs Giļničs
4 ItalienItalien AB Luca Ricci
5 ItalienItalien MF Roberto Guana
6 ItalienItalien AB Maurizio Lauro
7 BrasilienBrasilien ST Éder
8 ItalienItalien MF Antonio Candreva
9 ParaguayParaguay MF David Meza
10 RumänienRumänien ST Adrian Mutu
11 ItalienItalien ST Vincenzo Rennella
13 ItalienItalien AB Marco Rossi
14 ItalienItalien MF Giuseppe Colucci
15 BrasilienBrasilien MF Raphael
Nr. Position Name
16 ItalienItalien AB Gianluca Comotto
17 FrankreichFrankreich ST Dominique Malonga
18 ItalienItalien AB Marco Parolo
20 FinnlandFinnland MF Roope Riski
22 KroatienKroatien MF Tibor Čiča
25 SchweizSchweiz AB Steve von Bergen
28 TunesienTunesien AB Yohan Benalouane
29 KroatienKroatien ST Marko Livaja
44 ItalienItalien MF Luigi Piangerelli
70 AlbanienAlbanien ST Erjon Bogdani
71 RumänienRumänien ST Ştefan Popescu
77 ItalienItalien MF Luca Ceccarelli
86 San MarinoSan Marino TW Aldo Simoncini
88 ItalienItalien TW Nicola Ravaglia

Ehemalige Spieler

Ehemalige Trainer

Erfolge

Einmal konnte sich der AC Cesena für einen Europapokal-Wettbewerb qualifizieren. In der 1. Runde des UEFA-Pokals 1976/77 traf man auf den 1. FC Magdeburg aus der DDR und schied trotz eines 3:1-Erfolges im Rückspiel aus, nachdem es im Hinspiel 0:3-Niederlage gab.

Einzelnachweise

  1. I numeri ufficiali di maglia per la stagione 2011-2012. A. C. Cesena. Abgerufen am 26. August 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AC Cesena — AC Cesena …   Wikipédia en Français

  • AC Cesena — Saltar a navegación, búsqueda Associazione Calcio Cesena Obtenido de AC Cesena …   Wikipedia Español

  • Cesena Calcio — AC Cesena Voller Name Associazione Calcio Cesena S.p.A. Gegründet 1940 Stadion Stadio Dino Manuzzi …   Deutsch Wikipedia

  • AC Rimini 1912 — Voller Name Associazione Calcio Rimini 1912 Gegründet 1912 Neugründung 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • AC Mailand — Voller Name Associazione Calcio Milan S.p.A. Ort Mailand Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • AC Siena — Voller Name Associazione Calcio Siena S.p.A. Ort Siena Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • AC Lumezzane — Voller Name Associazione Calcio Lumezzane Ort Lumezzane Gegründet 1948 …   Deutsch Wikipedia

  • AC Chievo Verona — Voller Name Associazione Calcio ChievoVerona S.r.l. Gegründet 1929 …   Deutsch Wikipedia

  • AC Fiorentina — Pour les articles homonymes, voir ACF et Fiorentina. ACF Fiorentina …   Wikipédia en Français

  • Associazione Calcio Cesena — AC Cesena Voller Name Associazione Calcio Cesena S.p.A. Gegründet 1940 Stadion Stadio Dino Manuzzi …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”