Bermes

Christian Bermes (* 1968 in Trier) ist Professor (apl.) für Philosophie an der Universität Trier.

Lebenslauf und Arbeitsgebiete

Nach dem Abitur am Hindenburg Gymnasium Trier und dem Studium der Philosophie, Politikwissenschaften und Geschichte in Trier und Madrid promovierte Bermes 1996 mit einer Arbeit über die philosophischen Bedeutungstheorien in der Phänomenologie und Analytischen Philosophie. 2001 folgte die Habilitation mit einer Untersuchung zur Entwicklung des philosophischen Weltbegriffs von der Neuzeit bis zum 20. Jahrhundert. Von 2006 bis 2007 hat er den Lehrstuhl für Philosophie an der Technischen Universität Chemnitz vertreten. Er war von 2002 bis 2008 als Hochschuldozent für Philosophie an der Universität Trier tätig und bekleidet nun das Amt eines Akademischen Rates. Er hat Monographien und Editionen zur Sprach- und Kulturphilosophie, zur Philosophie Maurice Merleau-Pontys und Max Schelers sowie zur Anthropologie und Praktischen Philosophie veröffentlicht.

Zu seinen Forschungsgebieten zählen:

  • Theoretische Philosophie: Erste Philosophie, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie und Philosophie des Geistes, Ästhetik, Theorie der Wahrnehmung und Theorie der Medialität.
  • Praktische Philosophie: Philosophische Anthropologie, Wert und Wertbegründung, Sozialphilosophie (Handeln und Arbeit), Kulturphilosophie.

Bermes ist Herausgeber des Archivs für Begriffsgeschichte, Geschäftsführer des Instituts für Medien und Kultur sowie Vizepräsident der Max-Scheler-Gesellschaft.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian Bermes — (* 1968 in Trier) ist Professor für Philosophie an der Universität Koblenz Landau. Lebenslauf und Arbeitsgebiete Nach dem Abitur am Hindenburg Gymnasium Trier und dem Studium der Philosophie, Politikwissenschaften und Geschichte in Trier und… …   Deutsch Wikipedia

  • Archiv für Begriffsgeschichte — Beschreibung Philosophische Zeitschrift Erstausgabe 1955 Erscheinungswei …   Deutsch Wikipedia

  • Merleau-Ponty — Grab auf dem Cimetière du Père Lachaise in Paris Maurice Merleau Ponty (* 14. März 1908 in Rochefort sur Mer; † 3. Mai 1961 in Paris) war ein französischer Philosoph und Phänomenologe …   Deutsch Wikipedia

  • Lalín — Bandera …   Wikipedia Español

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2007 — Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2007 war die 31. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring… …   Deutsch Wikipedia

  • Maurice Merleau-Ponty — Grab auf dem Cimetière du Père Lachaise in Paris Maurice Merleau Ponty (* 14. März 1908 in Rochefort sur Mer; † 3. Mai 1961 in Paris) war ein französischer Philosoph und Phänomenologe …   Deutsch Wikipedia

  • Mortimer Wheeler — Pour les articles homonymes, voir Wheeler. Sir Robert Eric Mortimer Wheeler, CH, CIE, FRS, FBA, est un archéologue écossais (Glasgow, 10 septembre 1890 Londres, 22 juillet 1976), inventeur de la méthode de fouille dite « méthode de… …   Wikipédia en Français

  • PLAGES — À la frontière des terres et des mers, les plages représentent un milieu original, caractérisé à la fois par l’instabilité de son équilibre et par l’attrait qu’il exerce sur l’homme d’aujourd’hui. Une plage est le versant externe d’une… …   Encyclopédie Universelle

  • José Fondevila García — (1884 1973) was born in 1884 in the small village of Bermés, province of Pontevedra, in the Spanish north west region of Galicia. At the age of seventeen, he emigrated to Buenos Aires, Argentina where he first began with Union activities. In his… …   Wikipedia

  • Lebenswelt — Der Begriff der Lebenswelt bezeichnet die menschliche Welt in ihrer vorwissenschaftlichen Selbstverständlichkeit und Erfahrbarkeit in Abgrenzung zur theoretisch bestimmten wissenschaftlichen Weltsicht. Er erlangte vor allem in der Phänomenologie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”