Bern-Schwarzenburg-Bahn
Bern-Schwarzenburg-Bahn
Fahrplanfeld: 297
Streckenlänge: 20.75 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 16.7 Hz ~
Bern–Schwarzenburg
Legende
Strecke – geradeaus
von ThunMünsingen, Langnau und Olten
Bahnhof, Station
0.12 Bern 540 m ü. M.
Strecke – geradeaus
S 1 S 2 S 3 S 4 S 5 S 6
Strecke – geradeaus
S 44 S 51 S 52
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Donnerbühl (401 m)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
2.18 Bern Weyermannshaus Spw. 551 m ü. M.
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
nach Lausanne S 1S 2
BSicon .svgBSicon DST.svgBSicon STR.svg
2.54 Holligen 551 m ü. M.
BSicon .svgBSicon ABZrf.svgBSicon STR.svg
2.54 BLS-BN nach KerzersNeuchâtel S 5S 51S 52
BSicon .svgBSicon KRZu.svgBSicon STRrf.svg
Haltepunkt, Haltestelle
3.12 Bern Ausserholligen GBS 546 m ü. M.
Bahnhof ohne Personenverkehr
3.52 Bern Fischermätteli 551 m ü. M.
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
3.52 BLS-GTB nach BelpThun S 3 S 4 S 44
Haltepunkt, Haltestelle
5.00 Liebefeld 563 m ü. M.
Bahnhof, Station
5.71 Köniz 572 m ü. M.
Haltepunkt, Haltestelle
7.80 Moos 628 m ü. M.
Bahnhof, Station
8.87 Gasel 650 m ü. M.
Bahnhof, Station
10.89 Niederscherli 656 m ü. M.
Brücke (mittel)
Scherligraben 45 m
Bahnhof, Station
12.82 Mittelhäusern 669 m ü. M.
Brücke über Wasserlauf (groß)
Schwarzwasser 180 m
Haltepunkt, Haltestelle
14.66 Schwarzwasserbrücke 645 m ü. M.
Bahnhof, Station
17.83 Lanzenhäusern 741 m ü. M.
Kopfbahnhof – Streckenende
20.87 Schwarzenburg S 6 792 m ü. M.

Die Bern-Schwarzenburg-Bahn (BSB) ist eine ehemalige Eisenbahngesellschaft in der Schweiz. Sie wurde für den Betrieb der am 1. Juni 1907 eröffneten Eisenbahnstrecke von Bern nach Schwarzenburg gegründet.

Die Bahngesellschaft fusionierte per 1. Januar 1944 mit der Gürbetalbahn (GTB) zur Gürbetal-Bern-Schwarzenburg-Bahn (GBS), die den Betrieb der BSB-Strecke fortsetzte.

Die GBS war daraufhin Teil einer Betriebsgruppe unter Führung der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS). Die vier Gruppengesellschaften fusionierten 1997 zur BLS Lötschbergbahn AG, die wiederum 2006 mit der Regionalverkehr Mittelland AG (RM) zur BLS AG fusionierte, der die ehemalige BSB-Strecke heute gehört.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gürbetal-Bern-Schwarzenburg-Bahn — Die Gürbetal Bern Schwarzenburg Bahn (GBS), ist eine ehemalige schweizerische Eisenbahngesellschaft. Die GBS entstand am 1. Januar 1944 aus der Fusion der am 14. August 1901 eröffneten Gürbetalbahn (GTB) von Thun über Belp nach Bern mit …   Deutsch Wikipedia

  • Bern-Neuenburg-Bahn — Bern–Neuenburg Bahn Fahrplanfeld: 305.1 Streckenlänge: 41.96 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 22 ‰ …   Deutsch Wikipedia

  • Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn — Ae 8/8 der BLS vor Spiez Das Kanderviadukt der BLS bei Frutigen Die BLS Lötschbergbahn AG ist eine ehemalige, private Bahngesellschaft in der Schweiz. Mit einem …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzenburg BE — BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Schwarzenburg zu vermeiden. Schwarzenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bern-Lötschberg-Simplon — Chemin de fer du Lötschberg Pour les articles homonymes, voir BLS. Logo de BLS SA …   Wikipédia en Français

  • Bern-Lötschberg-Simplon railway — The Bern Lötschberg Simplon (BLS) railway, known since the merger of the old BLS with the Bern Neuenburg Bahn (BN), the Gürbetal Bern Schwarzenburg Bahn (GBS) and the Simmentalbahn (SEZ) in 1997 as the BLS Lötschbergbahn, is the largest standard… …   Wikipedia

  • Bern HB — Bern Hauptbahnhof Gebäude des Berner Hauptbahnhofs Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Bern Hauptbahnhof — Gebäude des Berner Hauptbahnhofs Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Bern — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Bern (Kanton) — Kanton Bern Canton de Berne Wappen des Kantons, des Amtsbezirks und der Stadt Bern Basisdaten Hauptort: Bern Fläche: 5 959 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”