Bernard Addison

Bernard Addison (* 15. April 1905 in Annapolis, Maryland; † 22. Dezember 1990 in Rockville Centre, New York) war ein US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Banjo-Spieler.

Addison spielte als Kind Mandoline und Violine; 1920 zog seine Familie nach Washington D. C., wo Claude Hopkins ein Klassenkamerad war. Mit ihm arbeitete in den 1920er Jahren, außerdem mit Rex Stewart und der Mills Blue Rhythm Band. Er zog dann nach New York, spielte im Small's Paradise als Sideman und auch als Leiter eigener Bands; 1928 wechselte er vom banjo zur Gitarreund spielte mit Art Tatum in der Milton Senior Band.

1930 begleitete er Adelaide Hall und kam in die Band von Louis Armstrong, in der der Platz des Gitarristen vakant geworden war. Hierdurch kam er in die Szene der damaligen Jazzgrößen hinein und spielte im Laufe der Jahre mit Sidney Bechet, Jelly Roll Morton, Louis Russell, Sam Wooding oder Coleman Hawkins. Später arbeitete Addison mit Fats Waller, Fletcher Henderson (1933-34), Adrian Rollini 1935, den Mills Brothers von 1936 bis 1939 (zum Beispiel London Rhythm' 1937, Long About Midnight 1939 und ging mit ihnen auf Europa-Tournee; 1939/40 spielte er mit Stuff Smith und leitete eine eigene Formation, bis er in die US-Army eingezogen wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg spielte er mit Snub Mosley und The Ink Spots, 1959 mit Eubie Blake. Ende der 1950er jahre betätigte er sich vermehrt als klassischer Gitarrist. In der letzten Phase seines Lebens arbeitete Addison nu rnoch sporadisch als freischaffender Musiker, meist jedoch als Musiklehrer.

Addison galt in den 1930er Jahren als einer der besten Rhythmus-Gitarristen, der außer eleganten Soli mit wechselnden Akkorden das single string-Spiel meisterhaft verstand.

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernard Addison — est un guitariste afro américain né à Annapolis (Maryland), le 15 avril 1905, mort à Rockville (N.Y.) en 1990. Il étudie le violon et la mandoline, mais devient banjoïste professionnel, vers 1920 à Washington, avec Claude Hopkins. À… …   Wikipédia en Français

  • Bernard Addison — Infobox Musical artist Name = Bernard Addison Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = birth date|1905|4|15 Annapolis, Maryland, United States Died = death date and… …   Wikipedia

  • Addison — ist der Name folgender Personen: Adele Addison (* 1925), US amerikanische Opernsängerin Bernard Addison (1905–1990), US amerikanischer Jazz Musiker Christopher Addison, 1. Viscount Addison (1869–1951), britischer Arzt und Politiker Christopher… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Herrmann — (* 29. Juni 1911 in New York City; † 24. Dezember 1975 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Dirigent und Komponist, der durch seine Filmkompositionen bekannt wurde. Besondere Berühmtheit erlangte Herrmann durch seine Zusammenarbeit mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Mandeville — Saltar a navegación, búsqueda Bernard Mandeville o Bernard de Mandeville (Rotterdam, Países Bajos, 15 de noviembre de 1670 – Hackney, Inglaterra, 1733) fue un filósofo, médico, economista político y satírico. Aunque nació en los Países Bajos,… …   Wikipedia Español

  • Bernard Zuckerman — (b. March 31 1943 in Brooklyn, New York) is an International Master of chess.Zuckerman competed in seven U.S. Chess Championships (1965, 1966, 1968, 1969, 1974, 1977 and 1978), his best result being a tie for fourth and fifth (with William… …   Wikipedia

  • Bernard Herrmann — Saltar a navegación, búsqueda Bernard Herrmann (New York, 29 de junio de 1911 Hollywood, 24 de diciembre de 1975), fue un compositor estadounidense de música de cine. Su debut lo hizo gracias a Orson Welles con Ciudadano Kane y su colaboración… …   Wikipedia Español

  • Bernard Mandeville — Infobox Philosopher region = Western Philosophers era = 18th century philosophy (Modern Philosophy) color = #B0C4DE name = Bernard de Mandeville birth = November 15, 1670 (Rotterdam in the Netherlands) death = January 21, 1733 school tradition =… …   Wikipedia

  • John Addison — John Mervyn Addison (* 16. März 1920 in West Chobham in Surrey; † 7. Dezember 1998 in Bennington (Vermont)) war ein britischer Komponist, der vor allem mit seiner Filmmusik Beachtung fand. John Addison studierte Komposition am Royal College of… …   Deutsch Wikipedia

  • John Addison — Infobox musical artist Name = John Addison Img capt = Img size = Landscape = Background = non performing personnel Birth name = John Mervyn Addison Alias = Born = March 16, 1920 Chobham, Surrey, England Died = December 7, 1998 (aged 78)… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”