Bernard Jacqueline

Bernard Henri René Jacqueline (* 13. März 1918 in Saint-Lô, Dep. Manche, Frankreich; † 26. Februar 2007 ebenda) war Apostolischer Nuntius in Burundi und Marokko.

Leben

Bernard Jacqueline machte Studienabschlüsse in Literaturwissenschaften und Philosophie (1935), in Scholastik (1936) und zwischen 1938 und 1946 weitere Abschlüsse in Französisch, Latein, Griechisch, Ethik und Sozialwissenschaften und Mediävistik. 1944 erlangte er den Bachelorabschluss in Katholischer Theologie. Er empfing am 12. März 1944 in der Kathedrale Notre Dame de Paris die Priesterweihe für das Bistum Coutances. Von 1944 bis 1951 war er in der Seelsorge tätig, zudem von 1947 bis 1951 Professor für Philosophie am Collège Saint Paul de Cherbourg. 1949 wurde er am Institut Catholique de Paris in Kanonischem Recht mit der Arbeit Essai du Droit ecclésiastique médiéval promoviert; 1971 erfolgte die geisteswissenschaftliche Promotion mit Auszeichnung über die These Episcopat et Papauté chez Saint Bernard de Clairvaux an der Pariser Sorbonne. Ab 1952 war er Kaplan an der französischen Nationalkirche San Luigi dei Francesi in Rom und in verschiedenen Funktionen an der Römischen Kurie tätig.

1982 wurde er von Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Abbir Maius ernannt und in Nachfolge von Donato Squicciarini zum Apostolischer Nuntius von Burundi bestellt. Die Bischofsweihe im Petersdom spendete ihm am 10. Juni 1982 Kardinalstaatssekretär Agostino Casaroli; Mitkonsekratoren waren der Kurienerzbischof und spätere Kardinal Achille Silvestrini sowie Duraisamy Simon Kardinal Lourdusamy, damaliger Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker. 1986 wurde er in Nachfolge von Sante Portalupi Apostolischer Nuntius in Marokko.

1993 wurde seinem Rücktrittsgesuch durch Papst Johannes Paul II. stattgegeben. Bischof Jacqueline lebte seitdem in Saint-Lô.

Er war Mitglied in vielfältigen wissenschaftlichen und philosophischen Organisationen; 1987 wurde er mit dem „Prix du Cardinal Grente“ der Prix de l'Académie française ausgezeichnet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernard Jacqueline — Nonce apostolique Naissance 18 mars 1918 à Saint Lô (Manche) Ordination sacerdotale 12 mars 1944 pour le diocèse de Coutances Ordination épiscopale (consécration …   Wikipédia en Français

  • Bernard Henri René Jacqueline — (* 13. März 1918 in Saint Lô, Dep. Manche, Frankreich; † 26. Februar 2007 ebenda) war Apostolischer Nuntius in Burundi und Marokko. Leben Bernard Jacqueline machte Studienabschlüsse in Literaturwissenschaften und Philosophie (1935), in Scholastik …   Deutsch Wikipedia

  • Jacqueline (Begriffsklärung) — Jacqueline bezeichnet: Jacqueline, ein weiblicher Vorname (1017) Jacqueline, ein Asteroid des Hauptgürtels Jacqueline ist der Familienname von: Bernard Jacqueline (1918–2007), apostolischer Nuntius von Burundi und Marokko Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacqueline Farreyrol — Parlementaire français Date de naissance 25 février 1939 (1939 02 25) (72 ans) Mandat …   Wikipédia en Français

  • Jacqueline Gourault — Parlementaire français Date de naissance 20 novembre 1950 ( …   Wikipédia en Français

  • Bernard Vera — Bernard Véra Bernard Véra Sénateur de l’Essonne Actuellement en fonction Depuis le 26 septembre 2004 Éle …   Wikipédia en Français

  • Jacqueline Alquier — Mandats Sénatrice du Tarn Actuellement en fonction …   Wikipédia en Français

  • Bernard Queysanne — est un réalisateur français, né le 9 juin 1944 à Rabat au Maroc. Il a travaillé pour le cinéma et la télévision, dans la fiction et le documentaire. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Jacqueline Danno — Données clés Nom de naissance Jacqueline Aimée Marcelle Danno Naissance 27 novembre 1931 (1931 11 27) (79 ans) Le Havre, France Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Jacqueline Maillan — Données clés Naissance 11 janvier 1923 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”