Bernard Lacoste

Bernard Lacoste (* 22. Juni 1931 in Paris; † 21. März 2006 ebenda) war ein französischer Modeschöpfer und Unternehmer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lacoste war der Sohn von René Lacoste, dem Gründer des Modeunternehmens Lacoste. Er besuchte das Gymnasium in Frankreich und erreichte den Bachelor of Science an der Princeton University in den USA. Vom Februar 1954 bis Februar 1956 war er Lieutenant bei der französischen Luftwaffe. Von 1956 bis 1963 arbeitete er dann bei General Motors in Frankreich.

Seit dem Jahre 1964 war er Chef des weltweit bekannten Unternehmens Lacoste. Als er das Unternehmen übernahm, wurden pro Jahr ca. 300.000 Kleidungsstücke hergestellt. Im Jahre 2005 waren es fast 50 Millionen, die in 110 Ländern verkauft wurden. Insgesamt machte die Firma einen Umsatz von etwa einer Milliarde US$.

Im September 2005 übergab er die Unternehmensleitung aus gesundheitlichen Gründen an seinen Bruder Michel Lacoste. Sechs Monate später starb er im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit.

Auszeichnungen

  • Companion Member of the Textile Institute (seit 1995)
  • Offizier der Ehrenlegion am 11. April 2001
  • Ritter der Ehrenlegion am 24. März 1989
  • Ritter des Ordre national du Mérite am 23. Dezember 1982

Weitere Aktivitäten

  • seit 2002: Regular Member of the Federation of the European Sporting Goods Industry (FESI)
  • seit 1997: Director of the General Meeting of Comité Français des Manifestations à l’Etranger
  • seit 1995: Director of the World Federation Sporting Goods Industry (WFSGI)
  • Von 1992 bis 1997: Aktives Mitglied des General Meeting of Comité Français des Manifestations Economiques à l’Etranger (CFME)
  • seit 1988: Director of Union des Fabricants
  • seit 1986: Aktives Mitglied des Comité Vendôme
  • seit 1984: Mitglied des Comité Colbert
  • seit 1981: Ehrenvizepräsident der French Federation of Sporting Goods Industry (FIFAS)
  • Von 1980 bis 1983: Director of Centre Français du Commerce Extérieur (CFCE)
  • Von 1970 bis 1974: Präsident der Neuilly Tennis Association
  • Von 1981 bis 1981: Vizepräsident der Fédération Française d’Articles de Sport
  • Von 1966 bis 1981: Director of Fédération Française d’Articles de Sport

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lucien Bernard Lacoste — Portrait de Mgr Lacoste Lucien Bernard Lacoste (Navailles Angos, 25 février 1905 – Chiang Mai, 14 août 1989), prêtre et évêque catholique, appartenant à la congrégation religieuse des Prêtres du S …   Wikipédia en Français

  • Lacoste — Logo Lacoste Boutique in München Die …   Deutsch Wikipedia

  • Lacoste — Тип Частная компания Год основания 1933 Расположение …   Википедия

  • Lacoste (Begriffsklärung) — Lacoste steht für eine französische Bekleidungsmarke, siehe Lacoste den Familiennamen folgender Personen: Bernard Lacoste (1931–2006), französischer Modeschöpfer und Unternehmer Carlos Alberto Lacoste (1929–2004), argentinischer Marineoffizier… …   Deutsch Wikipedia

  • Lacoste — Infobox Company company name = Lacoste company company type = Private company slogan = foundation = 1933 location = Corporate: Paris, France Distribution: Troyes, France key people = num employees = industry = Retail products = Apparel, Shoes,… …   Wikipedia

  • Lacoste (entreprise) — Pour les articles homonymes, voir Lacoste. Création 1933 …   Wikipédia en Français

  • Lacoste — Para otros usos de este término, véase Lacoste (desambiguación). Lacoste S.A. Tipo Privada Fundación 1933 Sede Corporativa: París, Francia De dis …   Wikipedia Español

  • LACOSTE (R.) — René LACOSTE 1904 1996 Aux côtés de Toto Brugnon, Henri Cochet et Jean Borotra, le champion de tennis René Lacoste figurait parmi ceux qu’on allait appeler les «Mousquetaires». Il compta à son palmarès, outre les deux Coupes Davis (1927 et 1928) …   Encyclopédie Universelle

  • Bernard Morlino — est un journaliste, biographe, mémorialiste français, né à Nice le 23 novembre 1952. Il est aussi chroniquer littéraire à Service littéraire ( http://www.servicelitteraire.fr/ ) et biographe de Philippe Soupault et d Emmanuel Berl. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

  • Lacoste (Vaucluse) — Pour les articles homonymes, voir Lacoste. 43° 49′ 59″ N 5° 16′ 27″ E …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”