Bernard Lédéa Ouedraogo

Bernard Lédéa Ouédraogo (* 1930 in Gourcy, Obervolta, heute Burkina Faso) ist ein Lehrer, Aktivist und Politiker aus dem westafrikanischen Staat Burkina Faso.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bereits im Alter von 20 Jahren wurde Ouédraogo Leiter einer Schule. Bald wandte er sich der Landwirtschaft zu, um Bauern und Dorfgemeinschaften zu unterstützen. Um diese Arbeit effektiver zu gestalten, analysierte er die traditionellen dörflichen Strukturen der Mossi und ihre Denk- und Lebensweisen, und erkannte, dass die naam genannten Gruppierungen der dörflichen Jugend aufgrund ihrer Struktur und Zielsetzungen Grundlage einer weiteren Entwicklung darstellen könnten. Er gründete 1967 eine landesweite Naam-Bewegung (fédération nationale des groupements Naam FNGN), die zum heutigen Zeitpunkt etwa 600.000 Menschen umfasst und eine landwirtschaftliche Entwicklungsförderung auf der Basis von Selbsthilfe darstellt. Der Erhalt traditioneller Strukturen und Werte, das Vermeiden von Diskriminierung und die Bündelung der lokalen Kräfte sind Gründe für den Erfolg der Naam-Gruppierungen.

Nach seinem Studium in Frankreich und der Promotion an der Pariser Sorbonne gründete Ouédraogo 1977 gemeinsam mit Bernard Lecomte den Verband 6S (Se servir de la saison sèche en savanne et au Sahel), der sich um die Verbesserung des technischen Know-hows und um die Vermittlung zwischen Bauern, Regierungsbeamten und Entwicklungshilfeorganisationen bemüht.

Ouédraogo ist außerdem Präsident des Radiosenders La Voix du paysan, der mit den Naam-Gruppen kooperiert und der Information und Bildung der bäuerlichen Landbevölkerung dient. 1995 wurde Ouédraogo zum Bürgermeister von Ouahigouya gewählt und 2003 Abgeordneter des nationalen Parlaments für die Regierungspartei CDP.

Ende 2006 sprach die CDP eine Rüge gegen Ouédraogo aus, da er dazu aufgerufen haben soll, die Partei Alliance pour la Démocratie et la Fédération - Rassemblement Démocratique Africain (ADF-RDA) zu unterstützen. Ouédraogo kündigte daraufhin an, bei den Parlamentswahlen 2007 nicht mehr antreten zu wollen.[1] Parteiinterne Streitigkeiten zwischen Bernard Lédéa Ouédraogo, dem Parlamentsabgeordneten Tasséré Ouédraogo und Salif Diallo, dem burkinischen Landwirtschaftsminister waren Ursache für die Krise der Partei in der Region Nord.[2]

Auszeichnungen

Werke

  • Comment permettre aux jeunes et aux femmes de la zone de savanne de s'équiper en réalisant des activités collectives de saison sèche. UMI, Ann Arbor 1980
  • Entraide villageoise de développement. L'Harmattan, Paris 1990, ISBN 2-7384-0566-5

Weblinks

Quellennachweise

  1. Sidwaya, 5. Februar 2007
  2. Bendré, 2. Dezember 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernard Ledea Ouedraogo — Bernard Lédéa Ouédraogo (* 1930 in Gourcy, Obervolta, heute Burkina Faso) ist ein Lehrer, Aktivist und Politiker aus dem westafrikanischen Staat Burkina Faso. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Lédéa Ouédraogo — (* 1930 in Gourcy, Obervolta, heute Burkina Faso) ist ein Lehrer, Aktivist und Politiker aus dem westafrikanischen Staat Burkina Faso. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Ouedraogo — Ouédraogo ist der Familienname folgender Personen: Alassane Ouédraogo (* 1980), Fußballspieler aus Burkina Faso Ali Ouédraogo (* 1976), Fußballspieler aus Burkina Faso Bernard Lédéa Ouédraogo (* 1930), Politiker aus Burkina Faso Élodie Ouédraogo… …   Deutsch Wikipedia

  • Ouédraogo (Begriffsklärung) — Ouédraogo ist der Familienname folgender Personen: Alassane Ouédraogo (* 1980), burkinischer Fußballspieler Ali Ouédraogo (* 1976), burkinischer Fußballspieler Ambroise Ouédraogo (* 1948), burkinischer Bischof von Maradi Bernard Lédéa Ouédraogo… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ou — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Africa Prize — Der Africa Prize for Leadership for the Sustainable End of Hunger gilt als Nobelpreis für Afrika und ist mit insgesamt 100.000 US Dollar dotiert. Der Afrika Preis für Leitung zum Nachhaltigen Ende des Hungers wird von The Hunger Projekt, einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des alternativen Nobelpreises — Eine chronologische Auflistung der mit dem Right Livelihood Award („Alternativer Nobelpreis“) ausgezeichneten Personen: Inhaltsverzeichnis 1 1980 bis 1989 2 1990 bis 1999 3 Seit 2000 4 Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • List of Burkina Faso-related articles — Articles (arranged alphabetically) related to Burkina Faso include:0 9* 1998 African Cup of NationsA* African Bush Elephant * African Civet * African Clawless Otter * African Democratic Rally (Burkina) * African Independence Party * African… …   Wikipedia

  • Global 500 Roll of Honour — The United Nations Environment Programme (UNEP) established the Global 500 Roll of Honour in 1987 to recognize the environmental achievements of individuals and organizations around the world.: The winners of UNEP s Global 500 Roll of Honour are… …   Wikipedia

  • Global 500 Award — Der Global 500 Award ist ein ehemaliger Umweltpreis, der 1987 vom United Nations Environment Programme (UNEP) gestiftet wurde. Er wurde an Einzelpersonen oder Organisationen verliehen, die sich in herausragender Weise für den Schutz und die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”