Bernardo Salviati

Bernardo Salviati (* 1508 in Florenz; † 6. Mai 1568 in Rom) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Familie

Bernardo Salviati war ein jüngerer Sohn von Jacopo Salviati und dessen Ehefrau Lucrezia, der ältesten Tochter von Lorenzo I. de’ Medici. Bernardos älterer Bruder war der Kardinal Giovanni Salviati (1490–1553), seine Schwester war Maria Salviati (1499–1543), die Giovanni dalle Bande Nere heiratete und die Mutter Cosimos I., des ersten Großherzogs der Toskana, wurde. Weitere Neffen Bernardo Salviatis waren der spätere Papst Leo XI. und der 1583 zum Kardinal ernannte Antonmaria Salviati. Die Brüder seiner Mutter waren Papst Leo X., Piero de’ Medici, Herrscher von Florenz (1492–1494), und Giuliano de’ Medici, Herzog von Nemours.

Leben

Bernardo Salviati wurde von der Medici-Familie für die kirchliche Laufbahn bestimmt. Er war zunächst Bischof von Saint-Papoul, danach Administrator von Clermont und wurde am 26. Februar 1561 durch Papst Pius IV. zum Kardinal ernannt. Ab 1566 der Titelkirche Santa Prisca.

Salviati widersetzte sich im Juli 1537 der Machtübernahme Cosimos I. in Florenz. Deswegen führte er gemeinsam mit Piero Strozzi, einen Urenkel Lorenzos des Prächtigen, ein Heer von florentinischen Republikanern, welches aus 4000 Mann Infanterie und 300 Reitern bestand und durch französische Truppen unterstützt wurde, gegen den 1. Herzog der Toskana. Cosimo I. gelang es jedoch, ein Heer aus toskanischen, spanischen und kaiserlichen Truppen rechtzeitig aufzustellen, das am 1. August 1537 unter dem Kommando des Feldherren Alessandro Vitelli die republikanischen Truppen bei Prato vernichtend schlug.

Bernardo Salviati war General der Galeeren des Souveränen Malteserordens und von 1525 bis 1563 Großprior des Großpriorates von Rom des Malteserordens.[1]

Literatur

  • James Cleugh: Die Medici. Macht und Glanz einer europäischen Familie. Bechtermünz Verlag, Augsburg 1996; ISBN 3-86047-155-4 (Lizenzausgabe).

Einzelnachweise

  1. Liste der Großpriore von Rom

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernardo Salviati — Biographie Naissance 1492 à Florence (Italie) Décès 6 mai 1568 à Rome (Italie) Évêque de l Église catholique Fonctions épiscopales …   Wikipédia en Français

  • Bernardo Salviati — (1508 May 6 1568) was an Italian condottiero and Roman Catholic Cardinal.Salviati was born in Florence, the son of Jacopo Salviati and Lucrezia di Lorenzo de Medici, the sister of Giovanni de Medici, Pope Leo X. From an early age he was a knight… …   Wikipedia

  • Salviati — bezeichnet: Salviati (Adelsgeschlecht) ein ehemaliges bedeutendes florentinisches Adelsgeschlecht Salviati ist der Familienname folgender Personen: Antonio Salviati (1816–1890), italienischer Industrieller Bernardo Salviati (1508–1568), Kardinal… …   Deutsch Wikipedia

  • Salviati (Adelsgeschlecht) — Salviati war ein bedeutendes, sehr einflussreiches florentinisches Adelsgeschlecht, aus dem bedeutende Personen aus Wissenschaft, Kunst, Politik und Kirche hervorgegangen sind. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Wappen 3 Namensträger 4 Quell …   Deutsch Wikipedia

  • Bernardo — ist eine Form von Bernhard und der Vorname von Bernardo Alberto Houssay (1887–1971), argentinischer Physiologe Bernardo Atxaga (* 1951), baskischer Schriftsteller Bernardo Bellotto (1722–1280), venezianischer Maler Bernardo Bembo (1433–1519),… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernardo Buontalenti — Bernardo Buontalenti, byname of Bernardo Delle Girandole (1536? – June 25 or 26, 1608) was an Italian stage designer, architect, theatrical designer, military engineer and artist. BiographyBuontalenti was born in Florence.He entered the service… …   Wikipedia

  • Bernardo Buontalenti — Das Innere der Grotte Buontalentis im Boboli Garten in Florenz Bernardo Buontalenti mit dem Beinamen delle Girandole (* 15. Dezember 1531[1] in Florenz; † 6. Juni 1608 ebenda) war ein italienischer Maler, Architekt und Theatermaschini …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Salviati — Biographie Naissance 24 mars 1490 à Florence (Italie) Décès 28 octobre 1553 à Ravenne (Italie) Évêque de l Église catholique …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Salviati — (1490 October 28, 1553) was an Italian Cardinal [1517. [http://www.fiu.edu/ mirandas/consistories xvi.htm] ] and diplomat. He was papal legate in France, and conducted negotiations with the Emperor Charles V.Salviati was born in Florence to… …   Wikipedia

  • Anton Maria Salviati — (January 21 1537 April 26 1602) was an Italian Roman Catholic cardinal.Salviati was born in Florence, the nephew of cardinals Bernardo Salviati and Giovanni Salviati. In 1561 he was appointed as bishop of Saint Papoul in France, and later was… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”