Bernardus (Marienfeld)

Bernardus († 3. März 1357) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld.

Leben

Bevor Bernardus in den Zisterzienserorden eintrat, war er Domherr in Minden und Offizial des Bistums. 1344 wurde Bernardus zum Abt gewählt. Noch im selben Jahr reiste er nach Avignon zum Papst Clemens VI. und erwirkt dort einen Schutzbrief für das Kloster. Als Streitschlichter wurden der Abt von St. Pantaleon in Köln sowie die Domdechanten von Münster und Hildesheim bestimmt.

Im Laufe seiner Amtszeit erwarb Bernardus einige Güter in der Umgebung. In der Greffener Mark wurden Fischteiche auf dem Gelände des heutigen Gutes Niedick ausgehoben.

Ermordung des Abtes

Das Kloster ernährte seinerzeit mehrere Mönche, die zum Predigtamt abgestellt waren. Zur Ordination wurden schließlich alle Mönche, bis auf einen, nach Münster geschickt. Abt Bernardus hielt diesen Diakon mit dem Namen Heydenricus auf Grund mangelhafter geistiger Qualitäten für nicht geeignet, Priester zu werden. Der Mönch war darüber sehr erzürnt. Als der Abt am 3. März 1357 vor dem Altar der heiligen Petrus und Paulus betete, wurde er von dem Mönch mit drei Hammerschlägen auf den Kopf ermordet. Dem Mörder gelang zunächst die Flucht, konnte aber gefasst und bis zu seinem Tode eingekerkert werden.

Abt Bernardus fand seine letzte Ruhestätte im Kapitelhaus des Klosters. Auf seinem Grabstein war zu lesen:

Am 3. März, vernimm den grausamen Todeskampf,
wurde Abt Bernardus, zu Lebzeiten wie die Narde duftend,
hier, ach, wie ein Opferlamm geschlachtet.
Dreimal traf der furchtbare Hammer sein Haupt,
in der Kirche, als er zum Apostelpaar betete.
Ihm sei die heilige Jungfrau gnädig.

Bernardus hatte drei Schwestern unter dem Familiennamen Grüter. Im Jahr 1348 lassen sie sich in Kamen als Cunegundis, Alheidis und Beatrix nachweisen.

Literatur

  • Rudolf Böhmer / Paul Leidinger: Chroniken und Dokumente zur Geschichte der Zisterzienserabtei Marienfeld 1185–1803. Selbstverlag der Pfarrgemeinde, Marienfeld 1998, ISBN 3-921961-09-8 (formal falsche ISBN).
  • Walter Werland: Marienfelder Chronik. Marienfeld 1981 (Herausgegeben im Auftrag der Gemeinde Marienfeld, Marienfeld).


Vorgänger Amt Nachfolger
Nikolaus von Münster Abt von Marienfeld
13441357
Johannes II. (Marienfeld)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernardus — ist eine Form von Bernhard und der Name von Bernardus Accama, niederländischer Maler Bernardus Americanus, Pseudonym von Hermann Iseke, Dichter Bernardus Estinghausen, Abt Bernardus (Marienfeld) († 1357), Abt des Klosters Marienfeld Bernardus… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernardus Estinghausen — Bernardus Estinghausen, 44. Abt von Marienfeld Bernardus Estinghausen (* 2. Januar 1700 in Beckum; † 24. Mai 1769) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld. Leben Bernardus Estinghausen w …   Deutsch Wikipedia

  • Bernardus Cuelmann — Bernardus Cuelmann, 39. Abt von Marienfeld Bernardus Cuelmann (* 1643 in Beckum oder Münster; † 14. Januar 1705) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld. Leben Bernardus Cuelmann wurde in Beckum oder Münster g …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Äbte von Marienfeld — Diese 48 Äbte haben von 1185 bis 1803 das Kloster Marienfeld geführt: Bild Nummer Von Bis Abt 1 1185 1191 Eggehardus 2 1191 1194 Godfridus 3 1194 …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Marienfeld (Münsterland) — Zisterzienserabtei Marienfeld Die Marienfelder Klosterkirche Lage Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bern — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mindener Domkapitel — Im Mindener Domkapitel waren die Domherren des Mindener Doms zusammengeschlossen. Es geht bis in die Entstehungsphase des Bistums Minden zurück. Seit der Reformation setzte es sich aus evangelischen und katholischen Mitgliedern zusammen. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Cuelmann — Bernardus Cuelmann (* 1643 in Beckum oder Münster; † 14. Januar 1705) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld. Leben Bernardus Cuelmann wurde in Beckum oder Münster geboren; die Quellen sind sich hier nicht einig. Im Jahr 1663 trat er,… …   Deutsch Wikipedia

  • Stades — Johannes Stades (* 1610 in Coesfeld; † 6. November 1681) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld. Leben Johannes Stades wurde 1610 in Coesfeld geboren und trat 1647 mit drei Mitbrüdern in das Kloster Marienfeld ein. Am 7. Mai 1661 wählte der …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Rulle von Münster — Johannes Rulle (* 1642 in Münster; † 15. Oktober 1713) war Priester und Abt des Klosters Marienfeld. Leben Im Alter von 21 Jahren trat Johannes Rulle in den Orden der Zisterzienser in Marienfeld ein. 1687 übernahm Rulle das Amt des Dechanten in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”