Bernartice u Javorníka
Bernartice
Wappen von ????
Bernartice u Javorníka (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Olomoucký kraj
Bezirk: Jeseník
Fläche: 2851 ha
Geographische Lage: 50° 23′ N, 17° 5′ O50.37833333333317.085833333333247Koordinaten: 50° 22′ 42″ N, 17° 5′ 9″ O
Höhe: 247 m n.m.
Einwohner: 909 (1. Jan. 2011) [1]
Postleitzahl: 790 57
Kfz-Kennzeichen: M
Verkehr
Bahnanschluss: Lipová-lázně–Bernartice u Javorníka
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 3
Verwaltung
Bürgermeister: Mojmír Michálek (Stand: 2006)
Adresse: Bernartice 60
790 57 Bernartice u Javorníka
Gemeindenummer: 524891
Website: bernartice.rychleby.cz/

Bernartice (deutsch Barzdorf, polnisch Bernacice) ist eine Gemeinde in Tschechien.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Gemeinde mit 262 Metern über Meereshöhe befindet sich im Gebiet Slezská Haná im Okres Jeseník, an der Grenze zu Polen. Zum polnischen Nachbarort Dziewiętlice (Heinersdorf) besteht ein Grenzübergang. Das Klima ist mäßig mit genügend Schnee im Winter und warmem Sommer mit wenig Niederschlägen.

Geschichte

Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1291, wenn auch nach dem Grundriss der Kirche zu urteilen, das Dorf wesentlich älter ist. Nach archäologischen Funden war die Gegend bereits in der Steinzeit bewohnt. Der Name des Dorfes stammt wohl vom Gründer Bernard oder Bertold. Es gehört zu einem der Dörfer in der Freiwaldauer Gegend, die im Dreißigjährigen Krieg am meisten litten. Hier machten die Armeen beider Kriegsparteien immer wieder Station. Hinzu kam 1633 die Pest, die das Dorf auf 13 Einwohner dezimierte. 1650 waren von 26 Lehen 20 verlassen. Die Teiche und Ölmühlen wurden genauso aufgegeben wie die Schulen.

Im 18. Jahrhundert füllte sich das Dorf wieder mit Leben, bis 1713 wieder die Pest zuschlug. 1779 kaufte Paulina Rustov, die Ehefrau des Direktors der bischöflichen Anwesen, das Dorf. Nach ihr wurde auch die Gemeinde Paulinaburg benannt, die 1782 aufgelöst wurde. An deren Stelle entstand eine Brauerei, eine Brennerei und eine Mühle. Ähnlich erging es Gotthardsdorf (Gotartovice), benannt nach dem Bischof Philipp Gotthard von Schaffgotsch. 1848 war Josef Latzel Eigentümer, Abgeordneter des Reichsparlaments.

1896 wurde die Gemeinde an die Eisenbahn angeschlossen, 1869 die erste landwirtschaftliche Schule in Schlesien eröffnet. Bei einem Erdbeben im 19. Jahrhundert wurde der Bahnhof vernichtet.

1945/46 wurden die deutschen Einwohner vertrieben.

Einwohnerzahlen

  • 1633: 13 Einwohner
  • 1722: 182 Einwohner
  • 1836: 1436 Einwohner

Die Gemeinde Barzdorf hatte am 1. Dezember 1930 2631 Einwohner, am 17. Mai 1939 2408 und am 22. Mai 1947 waren es 1318 Bewohner.

Wirtschaft

Das Dorf hatte von Anfang an einen überwiegend landwirtschaftlichen Charakter mit vielen reichen Bauerngütern. Neben der landwirtschaftlichen Produktion kam die Weiterverarbeitung dieser Güter (Brauerei, Zuckerfabrik, Brennerei) hinzu, sowie Industriebetriebe zur Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten und Streichhölzerherstellung. 1974 wurde das Dorf Zentrum der landwirtschaftlichen Produktion.

Ortsteile

  • Buková (Buchsdorf) wurde 1248 gegründet und gehörte den Breslauer Bischöfen. Im 16. Jahrhundert wurde hier vermutlich Silber gefördert. Im Dreißigjährigen Krieg starb das Dorf völlig aus. Erst nach dem Krieg kehrten einige Bürger zurück. 1777 wurde eine Nadelfabrik eröffnet.
  • Horní Heřmanice (Ober Hermsdorf). Hermsdorf wird das erste Mal 1266 erwähnt. Auch dieses Dorf war bischöfliches Anwesen. 1648 ließ sich hier die gesamte schwedische Armee, angeführt von General Wittenberg nieder, die von hier aus nach Prag zog. Eine Erholung erfuhr das Dorf im 18. Jahrhundert, bevor es infolge der Schlesischen Kriege getrennt wurde. 1742 erfolgte die Teilung in das kleinere österreichisch-schlesische Ober Hermsdorf (heute Horní Heřmanice) und das größere preußisch-schlesische Ober Hermsdorf (heute Jasienica Górna), Polen.
  • Gotartovice (Gotthardsdorf)
  • Pavlinka (Paulinaburg)

Partnergemeinde

Diedorf (Deutschland)

Sehenswürdigkeiten

Kirche St. Peter und Paul aus dem 13. Jahrhundert mit frühgotischen Portalen und dem Turm aus den Jahren 1711 - 1712.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Max Neugebauer (1900-1971), österreichischer Pädagoge, Volksbildner und Politiker (SPÖ)

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2011 (XLS, 1,3 MB)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Bernartice u Javorníka–Javorník ve Slezsku — Bernartice u Javorníka–Javorník ve Slezsku Kursbuchstrecke (SŽDC): 295 Streckenlänge: 5,199 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C4 Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Lipová Lázně–Bernartice u Javorníka — Lipová Lázně–Bernartice u Javorníka Kursbuchstrecke (SŽDC): 295 Streckenlänge: 26,3 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C4 Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Vlčice u Javorníka — Vlčice …   Deutsch Wikipedia

  • Bílá Voda u Javorníka — Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Bílá Voda. Für den gleichnamigen Ortsteil von Červená Voda, siehe Červená Voda (Tschechien). Bílá Voda …   Deutsch Wikipedia

  • Bernartice — bezeichnet in Tschechien: Gemeinde Bernartice u Dolních Kralovic im Okres Benešov, Gemeinde Bernartice nad Odrou im Okres Nový Jičín, Gemeinde Bernartice u Milevska im Okres Písek, Gemeinde Bernartice u Trutnova im Okres Trutnov, Gemeinde… …   Deutsch Wikipedia

  • Sörgsdorf — Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Uhelná. Für den gleichnamigen Ortsteil von Hrádek nad Nisou; siehe Uhelná (Hrádek nad Nisou). Uhelná …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Krosse — Velká Kraš …   Deutsch Wikipedia

  • List of German exonyms for places in the Czech Republic — Below are links to subpages with more detailed listings of the German language names of towns and villages in different regions of the Czech Republic. Many of these German names are now exonyms, but used to be endonyms commonly used by the local… …   Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen tschechischer Orte — In dieser Liste werden deutschen (heute großteils nicht mehr geläufigen) topografischen Namen die tschechischen, amtlichen Pendants gegenübergestellt. Durch die Vertreibungen nach 1945 wurden viele kleinere Orte und Gehöfte, insbesondere in… …   Deutsch Wikipedia

  • Gurschdorf — Skorošice …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”