Bernd-Dieter Bode

Bernd-Dieter Bode (* 12. März 1943 in Mühlhausen/Thüringen) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof.

Werdegang

Nach dem Abitur nahm Bode ein Studium der Rechtswissenschaft auf. 1972 wurde er mit der Untersuchung „Pressekonzentration in USA und Großbritannien“ von der Universität Freiburg im Breisgau zum Dr. iur. promoviert. Im gleichen Jahr trat Bode in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein, wo er zunächst beim Landgericht Karlsruhe und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe tätig war. 1973 wurde er zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ernannt. Ab 1975 war Bode für drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet. Während dieser Zeit wurde er zum Ersten Staatsanwalt ernannt. Nach dem Ende der Abordnung wurde Bode als Richter am Landgericht an das Landgericht Karlsruhe versetzt. 1980 folgte die Ernennung zum Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe.

Nach einer Abordnung an das Sächsische Staatsministerium der Justiz, wo er in den Jahren 1991 und 1992 als Referatsleiter tätig war, wurde Bode 1992 zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Dort wurde er dem 2. Strafsenat zugewiesen. Im Jahr 2000 wurde er stellvertretender Vorsitzender dieses Senats. Von 1992 bis 1996 übte Bode zudem das Amt des Ermittlungsrichters II beim Bundesgerichtshof aus.

Zum 31. März 2008 trat Bode in den Ruhestand.[1]

Nachweise

  1. Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs Nr. 60/2008 vom 2. April 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bode (Familienname) — Bode oder Bodé ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist im deutschen Sprachraum verbreitet. Bekannte Namensträger Bodé Vaughn Bodé (1941–1975), US amerikanischer Comic Künstler und Autor Bode Inhaltsverzeichnis A B C D E F …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bod–Bog — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • FC Bayern München/Namen und Zahlen — Dieser Artikel listet wichtige Namen und Zahlen, die die Fußballabteilung des FC Bayern München betreffen, auf. Inhaltsverzeichnis 1 Erfolge 1.1 National 1.2 International 1.3 Weitere Erfolge und Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Werder Bremen/Namen und Zahlen — Wichtige Namen und Zahlen, die die Fußballabteilung von Werder Bremen betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, können neben dem Text mit der momentanen Software in der Wikipedia nur unzureichend dargestellt werden. Daher… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Fußballnationalmannschaft/Statistik — Diese Seite fasst verschiedene Statistiken der Deutschen Fußballnationalmannschaft zusammen. Noch in der Nationalmannschaft aktive Spieler sind fett gedruckt. Inhaltsverzeichnis 1 Alter der Spieler 1.1 Spieler, die mindestens 10 Jahre in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des SV Werder Bremen — Das Vereinslogo des SV Werder Bremen Diese Liste der Spieler des SV Werder Bremen gibt all jene Sportler wieder, die seit der Gründung der Fußball Bundesliga der Herren zur Saison 1963 / 1964 im Bundesligakader des deutschen Fußballvereins Werder …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtliste der Träger des Bundesverdienstkreuzes — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”