Bernd-Ulrich Hergemöller

Bernd-Ulrich Ludwig Hergemöller (* 10. November 1950 in Münster) ist ein deutscher Historiker.

Bernd-Ulrich Hergemöller studierte katholische Theologie, Philosophie und Geschichte und promovierte 1978 über die „Goldene Bulle“ Kaiser Karls IV.. Er habilitierte 1984 mit einer Arbeit über das Thema „Pfaffenkriege“ im spätmittelalterlichen Hanseraum. Danach war er Privatdozent in Münster und von 1992 bis 1996 Hochschuldozent an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 1996 ist er Inhaber des Lehrstuhls des Bereiches Mittelalter am Historischen Seminar der Universität Hamburg.

Insgesamt hat Hergemöller rund 300 Publikationen veröffentlicht. Einer seiner Forschungsschwerpunkte liegt auf dem Gebiet der städtischen Sozialgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der „Randgruppen“, einen anderen bilden Reichs- und Verfassungsgeschichte des späten Mittelalters. Zudem edierte und übersetzte Hergemöller zahlreiche Quellen zur Geschichte der männlichen Homosexualität in mittelalterlichen Städten (Köln, Münster, Venedig, Augsburg, Basel).

Hergemöller war Ratsherr der Stadt Münster (1984–1987) und ist Mitglied der Historischen Kommission für Mecklenburg.

Schriften

  • Chorknaben und Bäckerknechte: homosexuelle Kleriker im mittelalterlichen Basel, 1. Aufl. MännerschwarmSkript-Verlag, Hamburg 2004, ISBN 3-935596-60-X
  • Magnus versus Birgitta: der Kampf der heiligen Birgitta von Schweden gegen König Magnus Eriksson, Hamburg 2003, ISBN 3-936152-03-9
  • Schlaflose Nächte: der Schlaf als metaphorische, moralische und metaphysische Größe im Mittelalter, Hamburg 2002, ISBN 3-936152-02-0
  • Masculus et femina: systematische Grundlinien einer mediävistischen Geschlechtergeschichte, Hamburg 2001, ISBN 3-936152-01-2
  • Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft, ein Hand- und Studienbuch, Warendorf 1994, Neue (3.) Aufl. 2001, ISBN 3-925522-20-4
  • Sodom und Gomorrha: Zur Alltagswirklichkeit und Verfolgung Homosexueller im Mittelalter, 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Hamburg 2000, Neuausg. Hamburg: MännerschwarmSkript-Verl., ISBN 3-928983-81-4
  • Mann für Mann, Biographisches Lexikon zur Geschichte von Freundesliebe und männlicher Sexualität im deutschen Sprachraum, Hamburg 1998, ISBN 3-928983-65-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd-Ulrich Hergemöller — Saltar a navegación, búsqueda Bernd Ulrich Ludwig Hergemöller (Münster, 10 de noviembre de 1950) es un historiador alemán, desde 1996 catedrático de historia medieval en la Universidad de Hamburgo. Estudió teología católica, filosofía e historia… …   Wikipedia Español

  • Bernd-Ulrich Hergemöller — (born 10 November 1950) is a german historian in Middle Ages and the author of several books on LGBT history and medieval European history.Hergemöller studied catholic theology, philosophy and history and graduated 1978 at the university. First… …   Wikipedia

  • Hergemöller — Bernd Ulrich Ludwig Hergemöller (* 10. November 1950 in Münster) ist ein deutscher Historiker. Bernd Ulrich Hergemöller studierte katholische Theologie, Philosophie und Geschichte und promovierte 1978 über die „Goldene Bulle“ Kaiser Karls IV. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Blüher — (* 17. Februar 1888 in Freiburg in Schlesien; † 4. Februar 1955 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller und Philosoph. Als frühes Mitglied und „erster Historiker“ der Wandervogelbewegung erlangte er in jungen Jahren große… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl (Württemberg) — König Karl I. von Württemberg Standarte von Karl I …   Deutsch Wikipedia

  • Capitain Ramon Diaz de la Escosura — Karl May (1907) Karl Friedrich May, eigentlich Carl Friedrich May, (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Abenteuerschriftsteller und zählte… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Friedrich May — Karl May (1907) Karl Friedrich May, eigentlich Carl Friedrich May, (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Abenteuerschriftsteller und zählte… …   Deutsch Wikipedia

  • D. Jam — Karl May (1907) Karl Friedrich May, eigentlich Carl Friedrich May, (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Abenteuerschriftsteller und zählte… …   Deutsch Wikipedia

  • Emma Pollmer — Karl May (1907) Karl Friedrich May, eigentlich Carl Friedrich May, (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Abenteuerschriftsteller und zählte… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst von Linden — Karl May (1907) Karl Friedrich May, eigentlich Carl Friedrich May, (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul) war ein deutscher Schriftsteller. Karl May war einer der produktivsten Abenteuerschriftsteller und zählte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”