Bernd Heemsoth



Bernd Heemsoth
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Oktober 1966
Geburtsort OldenburgDeutschland
Größe 182 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
TuS Hellwege
VfB Oldenburg
Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1

1989–1993
1995–1996
1996–1998
1998–1999
1999–2000
2000–2001
2003–2004
Werder Bremen Amat.
Hannover 96
BV Cloppenburg
VfL Osnabrück
VfB Lübeck
VfB Oldenburg
SV Wilhelmshaven
Preußen Münster

87 (4)
33 (1)
65 (0)
28 (0)
17 (0)
21 (0)
1 (0)
Stationen als Trainer
2003–2006
2007–2009
2009
2010
Preußen Münster (Co-Trainer)
Rot Weiss Ahlen (Co-Trainer)
Rot Weiss Ahlen (Interim)
Holstein Kiel (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bernd Heemsoth (* 10. Oktober 1966 in Oldenburg) ist ein ehemaliger Fußballspieler und aktueller Fußballtrainer.

Der Abwehrspieler Heemsoth begann seine Karriere 1989 bei Hannover 96 in der 2. Fußball-Bundesliga, wo er in insgesamt 87 Spielen vier Tore erzielte. In der Saison 1991/92 gewann er mit Hannover den DFB-Pokal durch einen 4:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach.

Von 1996 an gehörte er zum Kader des VfL Osnabrück, 1998 wechselte er zum VfB Lübeck und 1999 zum VfB Oldenburg. Im Jahr 2000 schloss er sich dem SV Wilhelmshaven in der Regionalliga Nord an und kam 21-mal zum Einsatz, blieb aber ohne Torerfolg.

2003 wechselte er zu Preußen Münster und übernahm nach nur einem Einsatz als Spieler dort die Rolle des Co-Trainers, zunächst als Assistent von Peter Vollmann, später an der Seite von Hans-Werner Moors, Colin Bell sowie Stefan Grädler, bevor er 2007 von Christian Wück zum Co-Trainer von Rot Weiss Ahlen berufen wurde.

Nach Christian Wücks Entlassung bei Rot Weiss Ahlen am 3. März 2009 wurde Bernd Heemsoth einen Tag später zum Chef-Trainer befördert. Dieses Engagement war jedoch bis zum Saisonende befristet, da Heemsoth nur über die A-Lizenz verfügt und somit nur kurzzeitig als Trainer in der Bundesliga arbeiten kann. Als Co-Trainer stand ihm Stefan Grädler zur Verfügung, der in Ahlen zwischenzeitlich die Aufgaben des Sportlichen Leiters übernommen hat und bereits bei Preußen Münster mit Heemsoth tätig war.

Am 16. April 2009 wurde Stefan Emmerling als neuer Trainer von Rot Weiss Ahlen verpflichtet, wodurch Bernd Heemsoth wieder auf die Position des Co-Trainers rückte. Am 15. Februar 2010 wurde Bernd Heemsoth an der Seite von Christian Wück Co-Trainer bei Holstein Kiel.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heemsoth — ist der Name folgender Personen: Bernd Heemsoth (* 1966), deutscher Fußballspieler und trainer Hermann Heemsoth (1909–2006), deutscher Fernschachgroßmeister Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • LR Ahlen — Rot Weiss Ahlen Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • RW Ahlen — Rot Weiss Ahlen Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Rot-Weiss Ahlen — Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Rot-Weiß Ahlen — Rot Weiss Ahlen Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Rot Weiß Ahlen — Rot Weiss Ahlen Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Ahlen — Rot Weiss Ahlen Voller Name Rot Weiss Ahlen e. V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben Rot Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1992 — DFB Pokalsieger 1992 wurde Hannover 96. Es war der bisher einzige DFB Pokalsieg der Hannoveraner. Hannover war der zweite Zweitligist nach 1970, der den DFB Pokal gewinnen konnte, wobei der Sieger 1970 zum Zeitpunkt des Finales schon in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Rot Weiss Ahlen — Voller Name Rot Weiss Ahlen e.V. Gegründet 1. Juni 1996 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hea–Heh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”