Bernd Leistner

Bernd Leistner (* 3. Mai 1939 in Eibenstock) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bernd Leistner studierte von 1957 bis 1962 Germanistik und Geschichte an der Universität Leipzig. Von 1962 bis 1971 wirkte er als Lehrer für Deutsch und Geschichte in Mittweida und Leipzig. 1971 promovierte er in Leipzig zum Doktor der Philosophie. Anschließend arbeitete er bis 1974 als Lektor für Germanistik in Skopje (Mazedonien).

Von 1974 bis 1976 war er Oberassistent an der Sektion Germanistik der Universität Leipzig und von 1976 bis 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der Klassischen Deutschen Literatur in Weimar. 1982 erfolgte seine Habilitation. Von 1988 bis 1992 war er Dozent am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig, daneben nahm er mehrere Gastprofessuren an westdeutschen Universitäten wahr. Von 1992 bis 2004 war er Inhaber des Lehrstuhls für Deutsche Literatur der Neuzeit an der Technischen Universität Chemnitz. Leistner lebt heute in Leipzig.

Bernd Leistner veröffentlichte neben zahlreichen germanistischen Facharbeiten einige Bände mit Essays, vorwiegend zu Themen aus dem Bereich der deutschen Klassik.

Bernd Leistner ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und seit 1998 der Sächsischen Akademie der Künste. 1985 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis.

Werke

  • Der Epiker Johannes Bobrowski, Leipzig 1971
  • Unruhe um einen Klassiker, Halle [u.a.] 1978
  • Johannes Bobrowski, Berlin 1981
  • Spielraum des Poetischen, Berlin [u.a.] 1985
  • Sixtus Beckmesser, Berlin [u.a.] 1989
  • Von Goethe bis Mörike, Erkelenz 2001
  • Der dreifache Demetrius, Weimar 2005 (zusammen mit Mirjam Springer und Monika Ritzer)
  • In Sachen Peter Hacks. Studien und Kritiken aus zwei Jahrzehnten, Edition Neue Klassik Nr. 5, Mainz 2011, ISBN 978-3-940884-39-8
  • In aller Form. Altväterische Gedichte und Sprüche, Mainz 2011, ISBN 978-3-940884-49-7

Herausgeberschaft

  • Schiller, das dramatische Werk in Einzelinterpretationen, Leipzig 1970 (zusammen mit Hans-Dietrich Dahnke)
  • Johannes Bobrowski, Berlin 1975 (zusammen mit Gerhard Rostin und Eberhard Haufe)
  • Johannes Bobrowski: Erzählungen, Leipzig 1978
  • Arno Schmidt: Vom Grinsen des Weisen, Leipzig [u.a.] 1982
  • Debatten und Kontroversen, Berlin [u.a.] (zusammen mit Hans-Dietrich Dahnke)
    • 1 (1989)
    • 2 (1989)
  • Deutsche Erzählprosa der frühen Restaurationszeit, Tübingen 1995
  • Literaturlandschaft Böhmen, Köln 1997
  • Goethe, Velber [u.a.] 1999
  • Die Aktualität eines Unzeitgemäßen, Chemnitz 2001

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd Leistner (General) — Bernd Leistner (* 3. Mai 1943 in Lauter) ist ein ehemaliger Offizier der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik. Zuletzt hatte er den Dienstgrad eines Generalmajors inne. Militärische Laufbahn Nach seinem Schulbesuch, den… …   Deutsch Wikipedia

  • Leistner — ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Leistner (1887–1950), Maler, Grafiker und Bildhauer Bernd Leistner (* 1939), deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Bernd Leistner (General) (* 1943), deutscher Offizier Claudia… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lei–Lem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Am Brunnen vor dem Tore — Traduction à relire Am Brunnen vor dem Tore …   Wikipédia en Français

  • Am Brunnen vor dem Tore — Bildpostkarte von Hans Baluschek (1870–1935) Am Brunnen vor dem Tore ist der erste Vers eines deutschen Liedes, das sowohl in Form eines Kunstlieds als auch in Form eines Volkslieds bekannt geworden ist. Der ursprüngliche Titel lautet Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Lindenbaum — Bildpostkarte von Hans Baluschek (1870 1935) Am Brunnen vor dem Tore ist der erste Vers eines deutschen Liedes, das sowohl in Form eines Kunstlieds als auch in Form eines Volkslieds bekannt geworden ist. Der Titel lautet Der Lindenbaum. Meist… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Bobrowski — (* 9. April 1917 als Johannes Konrad Bernhard Bobrowski in Tilsit; † 2. September 1965 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Lyriker, Erzähler und Nachdichter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/L — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Händel-Preis — Der Händel Preis der Stadt Halle an der Saale wird im Rahmen der jährlichen Händel Festspiele von der Stiftung Händel Haus vergeben. Der genaue Name lautet seit 2011: Händel Preis der Stadt Halle, vergeben durch die Stiftung Händel Haus . Geehrt… …   Deutsch Wikipedia

  • Griechen-Müller — Wilhelm Müller Johann Ludwig Wilhelm Müller (* 7. Oktober 1794 in Dessau; † 1. Oktober 1827 ebenda) war ein deutscher Dichter. Er war der Vater des Sprachforschers Friedrich Max Müller. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”