Bernd Lohse

Bernd Lohse (* 1911 in Dresden; † 1995 in Burghausen) war ein deutscher Fotograf, Bildreporter und Publizist.

Besonders bedeutend waren seine Reisereportagen und später seine fotopublizistische Arbeit. Als einer der ersten forderte er, dass Fotografiegeschichte mehr sein müsse als eine Geschichte der technischen Entwicklung des Mediums und auch dessen kulturelle Bedeutung und Entwicklung darstellen solle.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Lohse studierte zunächst Geschichte und Publizistik in Berlin. Er arbeitete dann vor 1939 viel als Auslandsreporter (u.a. Reportagen über Frankreich oder Schottland) für Zeitschriften wie die Berliner Illustrirte Zeitung. Bereits etwa 1937 fotografierte er auch in Farbe.

Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Lohse als Bildberichter einer Propagandakompanie. Unter anderem begleitete er im Juli 1943 eine Einheit von Tiger-Panzern in der Schlacht bei Kursk mit der Fotokamera. Weitere Fotos aus diesen Jahren zeigen den Bau von U-Boot-Bunkern an der französischen Küste. Nach dem Beginn des Krieg gegen die Sowjetunion 1941 wurden auch wiederholt Reportagen mit antibolschewistischer Zielrichtung von ihm veröffentlicht.

1947 wurde Lohse einziger Redakteur der ersten Fotozeitschrift der Nachkriegszeit Foto-Spiegel (seit 1949 „Photo-Magazin“). Zugleich arbeitete er weiterhin als Fotoreporter. 1951 besuchte er als erster deutscher Reporter nach dem Krieg Japan und fotografierte unter anderem in Hiroshima. Weitere Reportagen führten ihn nach Kanada und Australien. In den 1950er und 1960er Jahren arbeitete Lohse auch als Fotograf von Werken alter Kunst und seine Bilder wurden in zahlreichen Kunstbänden publiziert. Seine Tätigkeit als Reporter gab er Mitte der 1950er Jahre zugunsten publizistischer Tätigkeit auf. In der Folge war er einige Jahre Herausgeber der Zeitschrift „photoblätter“. Von 1973 bis 1976 leitete Lohse die Sektion „Photomuseen“ innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Photographie. In dieser Eigenschaft förderte er die Erforschung der Geschichte der Fotografie und publizierte auch selbst fotohistorische Beiträge. 2005 wurden seine Japan-Fotos von 1951 im Museum Showa-kan in Tokio gezeigt. Teile seines Nachlasses befinden sich im Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin.

Fotobände

  • Harald Busch, Bernd Lohse: Baukunst der Gotik in Europa. Frankfurt am Main 1958.
  • Gerhard Bechthold, Bernd Lohse (Hrsg.): Unsere Heimat. Das Revier. Landschaft, Natur, Kunstdenkmäler im Umkreis des Ruhrgebiets. Frankfurt am Main 1958.
  • Harald Busch, Bernd Lohse: Buildings of Europe. New York 1959.
  • Harald Busch, Bernd Lohse: Baukunst der Romanik in Europa. Frankfurt am Main 1959.
  • Harald Busch, Bernd Lohse: Baukunst der Renaissance in Europa. Frankfurt am Main 1960.
  • Harald Busch, Bernd Lohse: Baukunst des Barock in Europa. Frankfurt am Main 1961.
  • Harald Busch, Bernd Lohse: Barock-Plastik in Europa. Frankfurt am Main 1964.
  • Menschen wie du und ich – in der Welt von gestern. Bernd Lohse 1935–1953. Ausstellungs-Katalog. Museum Ludwig Köln 1989. Mit einem Vorwort von Siegfried Gohr und Texten von Reinhold Mißelbeck, Fritz Kempe und anderen.
  • Jay Ruby (Hrsg.): Images of the U.S.A. 1920–1940: Three European Photographers: Emil O. Hoppe, Harald Lechenperg, Bernd Lohse. Ausstellungs-Katalog. Philadelphia 1985.

Fotografiepublizistische Arbeit

  • Georg Basner, Bernd Lohse, Niels Reuter: photographie heute. Frankfurt am Main 1958.
  • Bernd Lohse: Felix H. Man und die Anfänge des modernen Bildjournalismus. In: Der Bildjournalist. 4, 1965.
  • Bernd Lohse (Hrsg.): Hugo Erfurth 1874–1948. Der Fotograf der goldenen zwanziger Jahre. Seebruck 1977.
  • Christian Brandstätter (Hrsg.): Lothar Rübelt – Sport. Die wichtigste Nebensache der Welt. Dokumente eines Pioniers der Sportphotographie 1919–1939. Vorwort von Bernd Lohse. Wien 1980.
  • Glanzlichter der Photographie. 30 Jahre photokina Bilderschauen. Das imaginäre Photo-Museum. Film als Kunst und Dokument. Mit einer Einführung von Bernd Lohse. Katalog Kölner Kunstverein 1980 .
  • Wulf Ligges: Landschaften. Mit einer Einführung von Bernd Lohse. Köln 1982.

Weblinks

 Commons: Bernd Lohse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lohse — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Lohse (1807–1867), deutscher Baumeister Bernd Lohse (1911–1995), deutscher Fotograf Bernhard Lohse (1928–1997), evangelischer Theologe und Professor für Kirchengeschichte an der Universität Hamburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Lohse — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour consulter un article plus général, voir : Nom de famille germanique. Lohse peut faire référence à : Bernd Lohse (1911 1995), photographe… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Loh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Chronik der Fotografie — Chronologische Darstellung von Meilensteinen aus der Geschichte der Fotografie. Inhaltsverzeichnis 1 Anfänge bis 18. Jahrhundert 2 19. Jahrhundert 3 20. Jahrhundert 3.1 1900 bis 1924 3.2 1925 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Zeittafel der Fotographie — Chronologische Darstellung von Meilensteinen aus der Geschichte der Fotografie. Inhaltsverzeichnis 1 Anfänge bis 18. Jahrhundert 2 19. Jahrhundert 3 20. Jahrhundert 3.1 1900 bis 1924 3.2 1925 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur der Renaissance — Tempietto di Bramante, Rom, 1502 Die Architektur der Renaissance ist die Architektur des Zeitraums zwischen dem frühen 15. und späten 16. Jahrhundert in verschiedenen Regionen Europas, die bewusst ein Wiederbeleben und Weiterentwickeln bestimmter …   Deutsch Wikipedia

  • Renaissance architecture — Tempietto di San Pietro in Montorio, Rome, 1502, by Bramante. This small temple marks the place where St Peter was put to death …   Wikipedia

  • Cue to Recall — Infobox musical artist Name = Cue to Recall Img capt = Img size = 230 Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Genre = futurepop Years active = 2000 ndash;present Label = Associated acts = URL = Current members = Past members =… …   Wikipedia

  • Liste bedeutender Fotografen — Diese Aufzählung ist eine Liste von historisch bedeutenden, international bekannten oder in ihrem Fachgebiet herausragenden Fotografinnen und Fotografen. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz — Otto Nagel Haus, Sitz des Bildarchivs Das Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz (bpk) ist eine Einrichtung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Das Bildarchiv ist im Otto Nagel Haus am Märkischen Ufer in Berlin untergebracht und bietet nach… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”