Bernd Nielsen-Stokkeby

Bernd Nielsen-Stokkeby (* 17. September 1920 in Tallinn; † 8. August 2008 in Schlangenbad) war ein deutscher Journalist und Buchautor.

Nielsen-Stokkeby wurde als Sohn eines deutschen Apothekers aus dem estnischen Põlva geboren. Während des Zweiten Weltkriegs geriet er in sowjetische Gefangenschaft und verbrachte ein Jahr in der Butyrka und vier Jahre in Sibirien. Ab 1957 berichtete er als Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur (dpa) aus Moskau. 1963 wechselte er zum ZDF und arbeitete dort zwanzig Jahre lang als Redaktionsleiter und Kommentator für Ostpolitik. Von 1984 an war er als freiberuflicher Journalist und Übersetzer russischer politischer Literatur tätig.

An seinem Wohnort Schlangenbad engagierte er sich innerhalb der FDP in der Kommunalpolitik.

Inhaltsverzeichnis

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Bernd Nielsen-Stokkeby (Hrsg.): Der Fall Solschenizyn. Briefe, Dokumente, Protokolle. Frankfurt am Main: Fischer 1982 (ISBN 3436013579)
  • Bernd Nielsen-Stokkeby: Baltische Erinnerungen. Estland, Lettland und Litauen zwischen Unterdrückung und Freiheit. Bergisch Gladbach: Lübbe 1990 (ISBN 3785705832)

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Übersicht über die Ordensträger des Marienland Kreuzes. Abgerufen am 28. Juni 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nielsen — ist ein patronymisch gebildeter dänischer Familienname mit der Bedeutung „Sohn des Niels“. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S …   Deutsch Wikipedia

  • Nielsen — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Nielsen Company, une entreprise de marketing Nielsen est un nom de famille notamment porté par : Allan Nielsen (1971 ), ancien footballeur… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ni — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Sigismund Litzmann — Karl Siegmund Litzmann (* 1. August 1893 in Minden/Westfalen, † August 1945 in Kappeln) war während der deutschen Besetzung Generalkommissar für Estland im Reichskommissariat Ostland. Der SA Obergruppenführer amtierte vom 5. Dezember 1941 bis 17 …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Sigismund Litzmann — Karl Siegmund Litzmann (* 1. August 1893 in Minden/Westfalen, † August 1945 in Kappeln) war während der deutschen Besetzung Generalkommissar für Estland im Reichskommissariat Ostland. Der SA Obergruppenführer amtierte vom 5. Dezember 1941 bis 17 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des Ordens des Marienland-Kreuzes (II. Klasse) — Die Liste führt eine Auswahl von Trägern der II. Klasse des Ordens des Marienland Kreuzes auf. Unter anderem haben die folgenden Personen seit seiner Stiftung im Jahr 1995 die Auszeichnung erhalten. Ordensträger (Auswahl) Name Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 3. Quartal 2008 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2008: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) |… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Siegmund Litzmann — (* 1. August 1893 in Minden; † August 1945 in Kappeln) war während der deutschen Besetzung Generalkommissar für Estland im Reichskommissariat Ostland. Der SA Obergruppenführer amtierte vom 5. Dezember 1941 bis 17. September 1944 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Tallinn — Diese Liste enthält in chronologischer Reihenfolge in der estnischen Hauptstadt Tallinn geborene Persönlichkeiten mit einem Artikel in der deutschen Wikipedia. Ob sie im Weiteren in Tallinn gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”