Bernd Overwien

Bernd Overwien (* 15. Dezember 1953 in Haltern) ist seit 2008 Professor für Politikdidaktik an der Universität Kassel.

Leben

Nach einer Ausbildung zum Starkstromelektriker in Marl-Hüls und anschließender Tätigkeit als Elektriker in Berlin absolvierte Overwien den Realschulabschluss und das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Als Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung des DGB absolvierte er das Lehramtsstudium für die Fächer Technik/Arbeitslehre und Sozialkunde und arbeitete dann in der beruflichen Bildung. Sein Magisterexamen legte er in Erziehungswissenschaft und Technik/Arbeitslehre ab. Seit 1989 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftlicher Assistent an der TU Berlin. Dort leitete er bis Ende 2007 die „Arbeitsstelle Globales Lernen und Internationale Kooperation“.

Die Promotion hatte das Thema Beruflicher Kompetenzerwerb und Beschäftigung im städtischen informellen Sektor in Nicaragua am Beispiel des Barrio 19. Juli, Managua (1995). Seine Habilitation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg befasste sich mit dem Thema Informelles Lernen, theoretische Diskussion und Forschungsansätze (2001). Nach einer Umhabilitation zur FU Berlin im Jahre 2005 wurde er dort Mitglied der INA.

2008 trat Overwien den Lehrstuhl „Didaktik der Politischen Bildung“ an der Universität Kassel an. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Politische Bildung für nachhaltige Entwicklung/Globales Lernen und die Verbindung von informellen und formalen Lernformen der politischen Bildung. Bernd Overwien ist Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung.

Publikationen

  • Overwien, Bernd; Prengel, Annedore (Hrsg.): Recht auf Bildung. Zum Besuch des Sonderberichterstatters der Vereinten Nationen Muñoz in Deutschland. Leverkusen-Opladen 2007.
  • Overwien, Bernd: Informelles Lernen. In: Göhlich, Michael; Wulf, Christoph; Zirfas, Jörg (Hrsg.): Pädagogische Theorien des Lernens. Weinheim 2007, S. 119-130.
  • Overwien, Bernd; Rathenow, Hanns-Fred (Hrsg.): Globalisierung fordert politische Bildung. Politisches Lernen im globalen Kontext. Leverkusen-Opladen 2009
  • Brodowski, Michael, Devers-Kanoglu, Ulrike, Overwien, Bernd, Rohs, Matthias, Salinger, Susanne, Walser, Manfred (Hrsg.): Informelles Lernen und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung - Anknüpfungspunkte, Ansätze und Perspektiven aus verschiedenen Lernwelten.: Beiträge aus Theorie und Praxis. Leverkusen-Opladen 2009
  • Hethke, Marina; Menzel, Susanne; Overwien, Bernd: Das Potenzial von Botanischen Gärten als Lernorte zum Globalen Lernen. In: Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik (ZEP). Heft 3 (2010), 16-20.
  • Demmer, Marianne; Overwien, Bernd: Wie gelingt Globales Lernen in der Schule? Der steinige Weg für eine Erziehung zum Weltbürger. In: VENRO (Hrsg.): Jahrbuch Globales Lernen 2010. Globales Lernen als Herausforderung für Schule und Zivilgesellschaft, S. 9-21 [1]
  • Overwien, Bernd: Globalisierung und nachhaltige Entwicklung in der politischen Bildung. Kursiv, Journal für politische Bildung, Heft 2 (2010), 12-24.
  • Geißler, Christian; Overwien, Bernd (Hrsg.): Elemente einer zeitgemäßen politischen Bildung. Festschrift zum 65. Geburtstag von Hanns-Fred Rathenow. Berlin 2010
  • Moegling, Klaus; Overwien, Bernd; Sachs, Wolfgang (Hrsg.): Globales Lernen im Politikunterricht.Immenhausen bei Kassel 2010
  • Scherrer, Christoph; Dürmeier, Thomas; Overwien, Bernd (Hrsg.): Perspektiven auf die Finanzkrise. Opladen 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Overwien — Bernd Overwien (* 1953 in Haltern) ist seit 2008 Professor für Politikdidaktik an der Universität Kassel. Leben Nach einer Ausbildung zum Starkstromelektriker in Marl Hüls und anschließender Tätigkeit als Elektriker in Berlin absolvierte Overwien …   Deutsch Wikipedia

  • Informelle Bildung — Informelles Lernen bezeichnet ein Lernen in Lebenszusammenhängen, das ursprünglich vor allem als ein Lernen außerhalb des formalen Bildungswesens (z. B. Schulen) angesehen wurde. Seit den 1990er Jahren hat die Diskussion zum informellen Lernen… …   Deutsch Wikipedia

  • Informelles lernen — bezeichnet ein Lernen in Lebenszusammenhängen, das ursprünglich vor allem als ein Lernen außerhalb des formalen Bildungswesens (z. B. Schulen) angesehen wurde. Seit den 1990er Jahren hat die Diskussion zum informellen Lernen stetig an Bedeutung… …   Deutsch Wikipedia

  • weltwärts — ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). weltwärts ist ein Lerndienst, der sich an junge Menschen im Alter von 18–28 Jahren richtet. Im Unterschied zu einem …   Deutsch Wikipedia

  • Haltern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kinderarbeit — Zeitungsjungen in New York (1908) Kinderarbeit ist von Kindern zu Erwerbszwecken verrichtete Arbeit.[1] Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ov — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Haltern am See — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Recht auf Bildung — Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht gemäß Art. 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 und wurde im Sinne eines kulturellen Menschenrechtes gemäß Artikel 13 des Internationalen Pakts… …   Deutsch Wikipedia

  • Befreiende Pädagogik — Als Befreiungspädagogik wird eine Theorie der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen bezeichnet, die ein von ihren Vertretern so bezeichnetes System der Herrschaft überwinden soll (im Spanischen als Educacion Popular bezeichnet). Im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”