Bernd Philipp

Bernd Philipp (* 5. Februar 1950 in Berlin) ist ein deutscher Journalist sowie Buch- und Drehbuchautor.

Er volontierte zwischen 1970 und 1972 in Düsseldorf bei der WAZ-Mediengruppe. Von 1973 bis 1976 war er Redakteur bei der B.Z. in Berlin (Schwerpunkt TV), anschließend Feuilletonredakteur bei Die Welt und der Berliner Morgenpost.

1977 wurde er Ressortleiter Medien und Herausgeber des Morgenpost-Wochen-Journals Berliner Illustrirte Zeitung. 18 Jahre arbeitete er auch als Chefreporter bei der Berliner Morgenpost.

Seit mehr als 30 Jahren erschien jeden Sonntag seine Kolumne Lebenslagen in der Berliner Morgenpost. Damit zählte sie zu den ältesten von einem einzigen Autor geschriebenen Rubriken Deutschlands. Themen: Die kleinen Sensationen des Alltags, der Ehe, der Medien, die wundersame Welt der Werbung etc. Am 28. Februar 2010 veröffentlichte die Berliner Morgenpost die Kolumne zum letzten Mal und widmete Bernd Philipp eine ganze Seite. Bernd Philipp arbeitet seit Ende des Jahres 2009 für Kaupert. Der Kaupert-Verlag, in dem Philipp als Direktor Firmenrepräsentanz arbeitet[1], veröffentlicht unter anderem auch weiterhin die Lebenslagen.[2] Bei Kaupert ist Bernd Philipp auch Chef des KAUPERTS Klub der Berlin-Beweger, in dem von ihm Menschen portraitiert werden, die außergewöhnlich stark mit der Stadt Berlin verwurzelt sind und positive Signale aus und für die Hauptstadt senden.[3]

Seit 2006 ist Philipp freiberuflich tätig, unter anderem Vertragsautor bei der Berliner Morgenpost, bei Die Welt und Welt am Sonntag. Zusammen mit Hellmuth Karasek und Hajo Schumacher gehört er zum Kolumnisten-Team des Axel-Springer-Verlags. Seit vier Jahren schreibt er den Berliner Spaziergang mit Prominenten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Zusätzlich ist er als freier Medien- und Marketingberater tätig und entwickelt Formate für Film und TV.

Mehr als 20 Bücher mit Alltagsgeschichten hat Bernd Philipp verfasst, darunter Titel wie So heiter geht’s im Leben zu, Müssen Frauen sein?, Golfy – ein Golfball packt aus, Das Leben ist ’ne Wundertüte, Beine, die das Leben stellt, Ich habe mich gewarnt (zusammen mit Hugo Egon Balder). Sein Buch Leben gefährdet ihre Gesundheit ist gerade erschienen (2008).

Zusammen mit Renate Wiechmann schrieb er das Buch Der letzte Zug. Darin wird das Schicksal der letzten aus Berlin nach Auschwitz deportierten Juden beschrieben. Es wurde das deutsche Begleitbuch zu Artur Brauners Kinofilm Der letzte Zug. Die Regie führte Joseph Vilsmaier.

Philipp lebt im Berliner Westend, ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Weblinks

Quellen

  1. Berliner Lebenslagen, berlinerlebenslagen.de (abgerufen 15. Januar 2011)
  2. Führungsriege bei der kaupert media gmbh, kaupertmedia.de (abgerufen 15. Januar 2011)
  3. Klub der Berlin-Beweger, berlinbeweger.de (abgerufen 15. Januar 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Philipp — (griechisch: Φίλιππος Philippos, latinisiert: Philippus) ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname gebräuchlich ist. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Verbreitung 3 Namenstage …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp von Schwaben — Philipp von Schwaben; Miniatur aus einer Handschrift um 1200, Kloster St. Gallen Philipp von Schwaben (* August 1177; † ermordet 21. Juni 1208 in Bamberg) aus dem Adelsgeschlecht der Staufer war von 1190 bis 1191 als „Elekt“ gewählter Bischof des …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Stüer — Nation Deutschland  Deutschland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Heinrich Erlebach — (* 25. Juli 1657 in Esens/Ostfriesland; † 17. April 1714 in Rudolstadt (Thüringen)) war ein barocker Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Heidicker — Nation Deutschland  Deutschland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Schütte — (* 23. März 1961 in Bückeburg) ist ein deutscher Historiker. Bernd Schütte studierte von 1982 bis 1989 Geschichte, Mittellatein, Latein, Historische Hilfswissenschaften in Göttingen und Bonn. 1992 promovierte er in Bonn bei Rudolf Schieffer mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Andreas Baader — (* 6. Mai 1943 in München; † 18. Oktober 1977 in Stuttgart Stammheim) war einer der führenden Köpfe der „ersten Generation“ der Rote Armee Fraktion (RAF). Er war 1972 an fünf Sprengstoffanschlägen mit vier Todesopfern beteiligt, wurde 1972… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp VI. (Frankreich) — Philipp VI. (frz.: Philippe VI de Valois; * 1293; † 22. August 1350 in Coulombs), war von 1328 bis 1350 König von Frankreich. Philipp VI. von Frankreich Er war der erste König aus dem Haus Valois, einem Seitenzweig der Dynastie der Kapetinger. In …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Reis — Johann Philipp Reis (* 7. Januar 1834 in Gelnhausen; † 14. Januar 1874 in Friedrichsdorf) war ein deutscher Physiker und Erfinder. Durch die Entwicklung des ersten funktionierenden Gerätes[1] zur Übertragung von Tönen über elektrische Leitungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Rohr — (genannt „Fips“, * 10. August 1918 in Mannheim; † 30. September 2007 ebenda), war ein deutscher Fußballspieler und trainer. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 Spieler, 1930–48 2 Trainer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”